Persönliche Gesundheit

Zwei Drittel der schwangeren Frauen unter 25 in London haben ein psychisches problem

Neue Forschung schlägt vor, zwei Drittel (67%) der schwangeren Frauen in London im Alter zwischen 16 und 24 Jahren haben psychische Gesundheit Probleme, einschließlich depression, Angststörungen, posttraumatischer Belastungsstörung und Zwangsstörungen, entsprechend der neuen Forschung finanziert von der National Institute for Health Research (NIHR). Angststörungen, insbesondere soziale Phobie, sind besonders hoch.

Durch den Vergleich, die Forschung schlägt vor, ungefähr ein in fünf (21%) schwangere Frauen in London im Alter von 25 Jahren und mehr haben psychische Probleme.

Forscher vom Institut für Psychiatrie, Psychologie & Neurowissenschaften am King ‚ s College London rekrutiert 575 Frauen durch Ihre ersten pränatalen Termin mit einem innere-Stadt London Mutterschaft service. Von dieser Gruppe, 57 Frauen waren im Alter zwischen 16 und 24.

Alle Frauen, die interviewt wurden mit einem psychiatrischen gold-standard-Diagnose-interview, um festzustellen, ob Sie erfüllt die Kriterien für mindestens eine psychische Gesundheit Zustand. Die Forscher erfassten Informationen über Ihre sozio-demographischen hintergrund, wie ethnische Zugehörigkeit, Bildungsniveau und Beschäftigungsstatus.

Entsprechend der Forschung, heute veröffentlicht in BJPsych Öffnen, schwangere Frauen unter 25 Jahren waren auch eher nicht-weißen, die einzigen, die in Armut Leben, obdachlos oder Leben in Notunterkünfte, arbeitslos, oder haben eine ungeplante Schwangerschaft.

Die rate der Lebenszeit-Missbrauch hoch war (38.9%), mit raten von sexuellem Missbrauch mit 20,6% und partner Missbrauch bei 19.5%. Die Forscher beachten Sie, dass dies ist wahrscheinlich eine unter-Schätzung, die als Missbrauch wird oft unter-berichtet. Erfahrung des Missbrauchs und der allein lebenden waren beide Risikofaktoren für psychische Probleme in dieser Gruppe.

Lead-Autor Dr. Georgia Lockwood Estrin, Senior Research Associate am King ‚ s College London, sagte: „Wir haben gezeigt, dass eine erschreckend hohe Prävalenz von psychischen Störungen bei Jungen schwangeren Frauen im Alter von 16 bis 24 Jahren in London im Vergleich mit Frauen im Alter von 25 Jahren oder älter. Wir haben festgestellt, dass, im Vergleich zu die bisherige Forschung hat sich vor allem auf die postnatale depression, junge Frauen erleben ein breites Spektrum von psychischen Störungen in der frühen Schwangerschaft, mit Angststörungen besonders weit verbreitet.“

Die Forscher besonders hervorzuheben, dass das hohe Risiko für psychische Störungen ist nicht beschränkt auf schwangere teenager, wie vorgeschlagen, von der bisherigen Forschung, bleibt aber high für Frauen in Ihren frühen 20er Jahren.

Die Forschung deutet darauf hin, dass mehr getan werden könnte, um den Gegner perinatalen psychischen Gesundheit bei Frauen im Alter unter 25 Jahren. Dies deckt sich mit der jüngsten NHS langfristig zu Planen und NHS Fünf-Jahres-Plan, um sicherzustellen, dass die von 2023/24 auf zuletzt rund 54 000 mehr Frauen jedes Jahr kann der Zugang zu Evidenz-basierten Spezialist psychische Gesundheit während der perinatalen Periode.

Professor Louise Howard, senior-Autor auf dem Papier und NIHR Forschungs-Professor in der mütterlichen psychischen Gesundheit am King ‚ s College London, sagte: „Wir waren bestürzt zu sehen, wie hohe raten von psychischen Erkrankungen bei schwangeren Frauen unter 25. Die letzten Nationalen Wohlbefinden-Umfrage und andere Studien haben gezeigt, dass etwa eine von vier Frauen unter 25 haben sich selbst verletzt und/oder haben eine psychische Erkrankung, die höher als die in früheren Umfragen, aber unsere Studie schlägt vor, dass schwangere Frauen unter 25 Jahren sind bei noch höheren Risiko für psychische Erkrankungen.