Persönliche Gesundheit

Studie untersucht Faktoren, die die glykämische Kontrolle bei T1DM

(HealthDay)—Patienten mit Typ-1-diabetes mit der optimalen und suboptimalen glykämischen Kontrolle unterscheiden sich im Hinblick auf klinische und Gesundheits-Auslastung Faktoren, entsprechend einer Studie online veröffentlicht am Dez. 2 Diabetes, Adipositas und Stoffwechsel.

Jeremy H. Pettus, M. D., von der School of Medicine an der University of California in San Diego, und Kollegen verwendeten elektronischen Patientenakten, Daten aus der realen Welt der klinischen Praxis (Optum Humedica-Datenbank; Juli 2014 bis Juni 2016) zu beurteilen, Demographie, klinische Merkmale, und Krankheitslast für Erwachsene mit Typ-1-diabetes in den Vereinigten Staaten in den ersten 24 Monaten nach Ihrer Diagnose im Vergleich mit den 12 Monaten vor dem indexdatum.

Die Forscher fanden heraus, dass der 31,430 Erwachsene mit Typ-1-diabetes, 79.9 Prozent hatten eine suboptimale glykämische Kontrolle (Mittelwert glykiertes Hämoglobin 8,8 Prozent). Patienten mit suboptimalen glykämischen Kontrolle waren eher jünger, African-American, UNVERSICHERT oder auf Medicaid, übergewichtige oder Raucher und waren eher zu unkontrollierten Bluthochdruck oder Depressionen. Trotz der schlechteren glykämischen Kontrolle und erhöhte Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risikofaktoren (z.B. unkontrollierter Bluthochdruck, übergewicht und Rauchen), die raten von koronaren Herzerkrankungen und Schlaganfall waren nicht höher bei diesen Patienten. Patienten mit suboptimalen glykämischen Kontrolle auch mehr erlebt diabetes-Komplikationen (einschließlich diabetische Ketoazidose, schwere Hypoglykämie, und mikrovaskuläre Erkrankungen) und verwertet mehr Gesundheitsleistungen (Notaufnahme Besuche und stationäre Aufenthalte).