Persönliche Gesundheit

Studie unterstützt Keimbahn-Tests für metastatischen Brustkrebs-Patienten

Genetische Tests für metastatischen Brustkrebs-Patienten kann eine optimale Strategie für die Identifikation von weiteren Patienten mit einem erhöhten Risiko als auch als Reaktion auf gezielte Therapien zu entwickeln, nach einer Studie veröffentlicht in JAMA Oncology.

In der Studie wurden 100 Patienten getestet wurden, unabhängig davon, ob Sie erfüllt die aktuellen Nationalen Umfassenden Krebs-Netz (NCCN) Richtlinien. Unter den 14 Patienten mit positivem Testergebnis für eine pathogene oder wahrscheinlich pathogene Variante, 43% (sechs Patienten) entsprachen nicht den NCCN-Richtlinien.

Die Studie hat klinische Bedeutung, denn die jüngste Genehmigung einer PARP-inhibitor für Patienten mit HER2 – /ERBB2 negativen Brustkrebs mit Keimbahn-BRCA1 und BRCA2 pathogenen Varianten. Die US-amerikanische Food and Drug Administration im Oktober 2018 genehmigt der PARP-inhibitor talazoparib, dass für Brustkrebs.

„Wir fanden fast doppelt so viele Mutationen, als das, was wir gefunden hätten, wenn wir eingehalten NCCN-Richtlinien, und einige der Patienten gehen könnten klinische Studien könnten therapeutisch helfen, Ihre Krankheit,“, sagte senior-Autor, Ben Ho Park, MD, Ph. D., Donna S. Halle-Stuhl mit Brustkrebs an der Vanderbilt University Medical Center und co-Leiter des Brustkrebs-Forschungs-Programm an der Vanderbilt-Ingram Cancer Center.