Persönliche Gesundheit

Studie belegt stress-Abbau-Vorteile von petting Hunde, Katzen

College ist stressig. Die Schüler haben Kurse, Vorträge und Prüfungen. Aber oft haben Sie auch zu arbeiten, Rechnungen zu bezahlen, und so viele andere Druck verbreitet in modernen Lebens.

Viele Universitäten eingerichtet haben „Haustier den Stress Weg“ – Programme, wo die Studenten kommen und interagieren mit Katzen und/oder Hunden zu helfen, zu lindern einige der Belastung.

Wissenschaftler an der Washington State University haben kürzlich gezeigt, dass neben der Verbesserung der Studenten‘ Stimmungen, diese Programme können tatsächlich „unter die Haut“ und haben Anti-stress-physiologische Vorteile.

„Nur 10 Minuten können einen erheblichen Einfluss haben“, sagte Patricia Pendry, ein associate professor in der WSU Abteilung der Menschlichen Entwicklung. „Die Studierenden in unserer Studie, dass die Interaktion mit Hunden und Katzen zeigten eine signifikante Reduktion von cortisol, einem wichtigen Stresshormon.“

Pendry publizierte diese Ergebnisse mit WSU student Jaymie Vandagriff letzten Monat im AERA Öffnen, ein open-access-Zeitschrift veröffentlicht von der American Educational Research Association.

Dies ist die erste Studie, hat gezeigt, Kürzungen in der Schüler Cortisolspiegel während einer real-life-intervention eher als in einem Labor.

An der Studie nahmen 249 college-Studenten nach dem Zufallsprinzip in vier Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe erhielt hands-on-Interaktion in kleinen Gruppen mit Hunden und Katzen für 10 Minuten. Sie konnten Haustier, spielen mit, und in der Regel hängen die Tiere wie Sie wollten.

Zu vergleichen die Effekte der verschiedenen Belichtungen zu den Tieren, die zweite Gruppe beobachtet andere Menschen, Tiere streicheln, während Sie warteten in Linie für Ihre wiederum. Die Dritte Gruppe sah eine Diashow mit den gleichen Tieren während der intervention, während die vierte Gruppe war „Warteliste.“

Diese Schüler warteten auf Ihre drehen Sie ruhig für 10 Minuten, ohne Ihren Handys, Lesen Materialien, oder andere Reize, aber wurde gesagt, Sie würden erleben Sie die Tierwelt bald.

Mehrere Speichel-cortisol-Proben wurden von jedem Teilnehmer, beginnend am morgen, wenn Sie aufwachte. Sobald alle Daten knirschte der verschiedenen Proben, die Studenten, die interagiert direkt mit den Haustieren zeigten signifikant weniger cortisol im Speichel nach der Wechselwirkung. Diese Ergebnisse gefunden wurden, auch unter Berücksichtigung, dass einige Schülerinnen und Schüler haben sehr hohen oder niedrigen Niveau zu beginnen.

„Wir wussten schon, dass die Schüler Freude am Umgang mit Tieren, und dass es hilft Ihnen die Erfahrung positiver Emotionen,“ Pendry sagte. „Was wir wollten, war, um zu lernen, ob diese Exposition würde Schülern helfen, reduzieren Sie Ihren stress in eine weniger subjektive Weise. Und es Tat, das ist spannend, weil die Reduzierung von stress Hormone können, im Laufe der Zeit, haben erhebliche Vorteile für die körperliche und geistige Gesundheit.“

Jetzt Pendry und Ihr team sind die Fortsetzung dieser Arbeit durch die Untersuchung der Auswirkungen einer vier-Wochen-lange animal-assisted-stress-Prävention-Programm. Die vorläufigen Ergebnisse sind sehr positiv, mit einem follow-up-Studie zeigt, dass die Ergebnisse der kürzlich publizierten Arbeit halten.