Persönliche Gesundheit

Smartphone-betrieben ein-lead EKG erkennt A-fib, flattern

(HealthDay)—Ein smartphone-betrieben ein-führen Elektrokardiographie (1L-EKG) – Gerät mit einem integrierten Algorithmus können die diagnose von Vorhofflimmern (AF) und Vorhofflattern (AFL), laut einer Studie, veröffentlicht in der September/Oktober-Ausgabe der Annals of Family Medicine.

Jelle C. L. Himmelreich, M. D., von der Universität Amsterdam und Kollegen rekrutiert konsekutiven Patienten, die unterzog sich einer 12-lead-EKG (12L-EKG) für alle nonacute Indikation zur Validierung eines smartphone-Gerät mit einem integrierten Algorithmus für die AF. Patienten, die statt einem smartphone mit angeschlossen 1L-EKG während der 12L-EKG wurde durchgeführt. Geblendet Kardiologen beurteilt alle 1L-EKG-Aufzeichnungen und die 12L-EKG-Aufnahmen in zufälliger Reihenfolge. Insgesamt 214 Patienten wurden eingeschlossen von 10 Allgemeine Praktiken.

Die Forscher fanden, dass in 23, 44 und 28 Patienten, die 12L-EKG diagnostiziert AF/AFL, keinen Rhythmus-Anomalie, und jede Leitung Abnormalität, beziehungsweise. Die Sensitivität und Spezifität für AF/AFL waren beide zu 100 Prozent mit der 1L-EKG beurteilt wird, den die Kardiologen. Die AF-Erkennung-Algorithmus hatte 87.0 und 97.9 Prozent Sensitivität und Spezifität, beziehungsweise. Die 1-Liter-EKG beurteilt wird, den die Kardiologen hatten 90.9 und 93.5 Prozent Sensitivität und Spezifität bzw. für jegliche Rhythmus-Anomalie und 46.4 und 100 Prozent, beziehungsweise, für jede Leitung Anomalie.