Persönliche Gesundheit

Junge Menschen mit CED fünf mal häufiger zu entwickeln schwere Infektionen

Junge Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sind fünf mal häufiger als die Allgemeine Bevölkerung zu entwickeln, die Virusinfektionen, die führen kann zu einem Krankenhausaufenthalt oder zu bleibenden Organschäden, wie eine neue Studie veröffentlicht, in der UEG Journal hat gefunden.

In der ersten Studie Ihrer Art, Forscher analysierten knapp 2.700 Patienten mit IBD in Paris referral-Center zu verstehen, die jeweiligen Rollen der CED-Aktivität und Drogen in der Förderung systemischen schweren viralen Infektion (SVI). Die Studie identifiziert klinisch aktive IBD und thiopurines (eine Klasse von Immunmodulatoren zur Behandlung der schätzungsweise 60% der CED-Patienten) als die wichtigsten Treiber der Infektion. Trotz der höchsten Gefahr der Infektion gesehen werden bei Jungen Patienten im Alter zwischen 18 und 35, die drei-Fach erhöhte Inzidenz von schweren viralen Infektionen beobachtet wurde bei IBD-Patienten aller Altersgruppen.

Die Studie konnte auch einen Zusammenhang Zusammenhang zwischen thiopurine verwenden, und eine Reihe von schädlichen Infektionen. Während IBD-Patienten, die keine Behandlung waren bei einem ähnlichen Risiko für die Allgemeine Bevölkerung, Patienten, die mit Immunmodulatoren gefunden wurden, werden sechs mal häufiger zu entwickeln, die eine SVI. Die häufigsten SVIs entwickelt von IBD-Patienten identifiziert wurden, wie Epstein-Barr-virus (EBV), die im Zusammenhang mit einer Reihe von Krankheiten wie Drüsenfieber und Hodgkin-Lymphom, und cytomegalovirus (CMV), eine Infektion, die können ein Risiko für ungeborene Babys.

Eine Korrelation wurde auch zwischen thiopurine verwenden und EBV-induzierte hemophagocytic lymphohistiocytosis (HLH), eine aggressive Krankheit, die mit hoher Mortalität. Mit einem Drittel der Patienten geschätzt zu stoppen thiopurine verwenden, wegen der Nebenwirkungen, diese neuen Erkenntnisse unterstreichen die Notwendigkeit, neue therapeutische Ansätze zur Bekämpfung von IBD.

Der leitende Forscher Professor Laurent Beaugerie, von der Abteilung für Gastroenterologie am Saint-Antoine Hospital, kommentierte: „Kliniker müssen sich bewusst sein, die wesentlich erhöhtes Risiko der SVI bei Patienten mit IBD, die vorher unklar geblieben. Jungen CED-Patienten sind besonders anfällig für die Entwicklung von SVIs, wie Sie sind weniger wahrscheinlich zu haben, wurde ausgesetzt, um Viren wie EBV oder CMV vor. Sie wird deshalb montieren einer weniger effektiven Immunantwort. Ihr Risiko wird weiter erhöht durch die Hemmung der Wirkung der immunsuppressiven Medikamente, die Sie behandelt.“

Die Anzahl der einzelnen IBD Fällen, zu der auch Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, hat gezeigt, dass eine deutliche Steigerung seit 1990 stieg von 3,6 Millionen Fällen weltweit um mehr als 6,8 Millionen im Jahr 2017. Kommentierte die zunehmend schwere Last der IBD, Professor Beaugerie Hinzugefügt, „Die Beziehung zwischen IBD Drogen und SVIs ist besonders alarmierend, wie Sie gegenwärtig, Hospitalisierung aufgrund der schwerwiegenden Komplikationen, die Sie begleiten, die Krankheit ist der größte Teil der Kosten im Zusammenhang mit der Verwaltung der IBD. Die steigende Prävalenz von CED auf der ganzen Welt wird nur weitere hinzufügen, um die Belastung der Strukturen im Gesundheitswesen.“

Neue Therapie Wege wie Ernährungs-Therapien bei Morbus Crohn und Darm-mikrobiota-Transplantationen (FMT), die nicht nachgewiesen zu werden, verbunden mit einem erhöhten Risiko von SVI, potenziell Linderung der Belastung der Gesundheitssysteme. Therapien wie diese verwandeln könnte der Verlauf der Behandlung und begründen erhebliche Vorteile für die Patienten.