Persönliche Gesundheit

Die Behandlung mit PD-1 vor der Stammzell-Transplantation ist sicher für Patienten mit Hodgkin Lymphom

Eine neue Analyse zeigt, dass eine Spender-Stammzelltransplantation nach der Behandlung mit immun-checkpoint-inhibitor, ist in der Regel sicher und liefert gute Ergebnisse für die Patienten mit Hodgkin-Lymphom, Lockerung Bedenken, dass diese Patienten ein erhöhtes Risiko für schwere immun-bedingte Komplikationen.

Die Studie, die heute auf der 61st der amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie (ASH) Annual Meeting von Reid Merryman, MD, behandelnden Arzt in der Lymphom-Programm am Dana-Farber Cancer Institute fand auch, dass nach der Transplantation die Behandlung mit dem Medikament Cyclophosphamid kann führen zu besseren Ergebnissen für viele Patienten.

Die Studie konzentriert sich auf die Sicherheit von Spender-Stammzellen-transplantation bei Patienten mit klassischen Hodgkin-Lymphom, die zuvor behandelt mit PD-1-Hemmer, ein Medikament, das entfesselt einen Angriff des Immunsystems auf die Tumorzellen. Während PD-1-Hemmer erzeugen Antworten, die in über 70% dieser Patienten entwickeln viele Widerstand zu den Drogen, die innerhalb von ein paar Jahren. Aus diesem Grund sind die Patienten oft empfohlen, für eine Spender-Stammzelltransplantation, die Heilung der Krankheit.

Da PD-1-Inhibitoren lassen Sie lose ein Angriff des Immunsystems, gab es Bedenken der immun-in Verbindung stehende Probleme wie akute graft-versus-host-disease (GVHD), in der immun-Zellen von transplantierten Gewebe angreifen Patienten ein normales, gesundes Gewebe. Einige frühere Studien, darunter eine von Dana-Farber Ermittler, schien zu rechtfertigen, diese Bedenken, aber die Studien eingeschrieben relativ kleine zahlen von Patienten und hatte eine kurze follow-up-Periode.

Die neue Studie gepoolte Daten von 150 Patienten in 26 Transplantationszentren in den USA und Europa, die hatte sich einen Spender-Zell-Transplantation nach einem median von 10 Dosen des PD-1 oder PD-L1-Hemmer (PD-L1 ist eine immun-checkpoint-protein auf einige Tumorzellen). Fifty-neun Prozent der Patienten, die mit Cyclophosphamid behandelt wurden, bei der Reduzierung Ihrer Risiko der GVHD.

Bei einem median von zwei Jahren nach der Transplantation, 79% der Patienten am Leben waren, und 65% hatten kein Nachweis von Lymphomen. Einundzwanzig Prozent hatten einen Rückfall. Sechs Monate nach der Transplantation, 39% der Patienten entwickelten eine akute GVHD, davon 8% hatten schwere, lebensbedrohliche akute GVHD—rate war niedriger als in früheren, kleineren Studien, Merryman, hingewiesen werden. Forscher fanden heraus, dass Patienten, die mit Cyclophosphamid nach der Transplantation im Allgemeinen erging es besser, und hatten eine niedrigere rate an chronischer GVHD und Rezidiv.