Persönliche Gesundheit

Brustkrebs-Prävention Studie im Gange

Einige 330,000-amerikanischen Frauen mit Brustkrebs diagnostiziert jedes Jahr, und Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis suchen Wege, um diesen Wert zu reduzieren.

Eine neue $3 Millionen Zuschuss aus dem National Cancer Institute (NCI) der Nationalen Institute der Gesundheit (NIH) — unterstützt die phase 2 der klinischen Studie zu untersuchen, ein Osteoporose-Medikament, für dessen potential niedriger Brustdichte bei Frauen mit dichtem Brustgewebe. Frauen mit dichten Brüsten haben vier – bis sechs-mal höheres Risiko, an Brustkrebs zu erkranken als Frauen mit niedriger Brustdichte. Die Durchschnittliche Frau hat eine eins in acht chance, an Brustkrebs zu erkranken über eine 80-Jahres-Lebensdauer.

Die Studie wird untersuchen, ob das Medikament denosumab, genehmigt von der Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2010 zur Behandlung der Osteoporose, können, verringern die Dichte der Brust bei prämenopausalen Frauen mit dichtem Brustgewebe und in der Zukunft verwendet werden könnte für die Prävention von Brustkrebs bei diesen Frauen.

„Für Frauen, die noch keinen Weg durch die Wechseljahre, wir haben nicht gute vorbeugende Maßnahmen gegen Brustkrebs“, sagte principal investigator Adetunji T. Toriola, MD, PhD, associate professor für Chirurgie in der Abteilung für Public Health Sciences. “Über 25% der Brustkrebs diagnostiziert wird, sind bei prämenopausalen Frauen, aber wir haben nur eine vorbeugende Therapie, die genehmigt wurde für diese Gruppe — tamoxifen, ein Chemotherapie-Medikament hat unerwünschte Nebenwirkungen, einschließlich der frühen menopause. Während die schweren Nebenwirkungen sind selten, tamoxifen erhöht das Risiko einer Frau für die Entwicklung von Gebärmutterkrebs, Blutgerinnseln und Schlaganfällen.“

Mit solchen Risiken im Auge, viele Frauen wählen nicht, Sie zu nehmen tamoxifen zu reduzieren Ihr Risiko von Brustkrebs. Daher Toriola und seine Kollegen sind auf der Suche nach neuen präventiven Therapien, die können verringern das Risiko von Brustkrebs mit weniger unerwünschten Nebenwirkungen.

Frauen in der jährlichen screening-Mammographie bei der Siteman-Krebs-Mitte, die frei von Krebs und gefunden zu haben Dichte Brüste, qualifizieren sich zur Teilnahme an diesem prevention trial. Die Forscher suchen 210 Teilnehmer. Studie müssen die Teilnehmer mindestens 40 Jahre alt und prämenopausalen, und möglicherweise treffen Sie andere Kriterien weisen auf ein erhöhtes Risiko von Brustkrebs, wie eine Familiengeschichte der Krankheit bei einem Elternteil oder Geschwister.

„Wir gehen durch diese Faktoren im detail mit den möglichen Teilnehmern der Studie während der screening-Prozess,“ Toriola sagte.

Die Studie wird nicht zählen Frauen, deren Familiengeschichte von Brustkrebs sind durch geerbte Veränderungen in den BRCA – Genen. Frauen mit dieser genetischen hintergrund und die Geschichte der Familie sind bei viel höheren Risiko von Brustkrebs, und deren Prävention-Optionen sind unterschiedlich und aggressiver.

Die Dichte der Brust kann nur beurteilt werden, indem eine Mammographie. Dichte Brüste haben mehr Bindegewebe und weniger Fettgewebe. Diese Studie konzentriert sich auf Frauen, deren Brüste zeigen meist faserig oder ganz Bindegewebe auf eine screening-Mammographie. Etwa die Hälfte von prämenopausalen Frauen im Alter über 40 haben Dichte Brüste. Die Dichte der Brust tendenziell sinken mit dem Alter, mit etwa 20% bis 30% der Frauen über 70 Jahren mit dichtem Brustgewebe.

Frauen mit dichten Brüsten, die sich entscheiden, an der Studie teilnehmen, wird zufällig zugewiesen erhalten entweder das Osteoporose-Medikament denosumab oder placebo. Denosumab wird vermarktet unter dem Markennamen Xgeva und Prolia und hat sich gezeigt, zu stoppen Knochenabbau, wodurch die Knochendichte und reduziert Frakturen im Zusammenhang mit Osteoporose.

Denosumab blockiert einen molekularen Signalweg genannt RANGES, die, zusätzlich zur Regulierung der Knochen-remodelling, hat sich gezeigt, um eine Rolle in der Entwicklung von faserigen Brustdrüse Strukturen sowie von Brustkrebs in experimentellen Modellen.

„Die Sicherheit und die Wirksamkeit dieser Droge ist gut etabliert in seiner Verwendung als ein von der FDA zugelassene Therapie zur Vorbeugung der Osteoporose und Knochenbrüche bei älteren Frauen,“ Toriola sagte. “Es wird als eine Injektion unter die Haut in den Oberarm, Oberschenkel oder Bauch-Bereich, aber es werden nur verabreicht werden muss alle sechs Monate, anstatt täglich wie tamoxifen. So hoffen wir, dass denosumab wird eine zusätzliche Verhütung option für Frauen mit dichten Brüsten, die ein hohes Risiko an Brustkrebs zu erkranken.“

Die Teilnehmer erhalten eine Dosis von denosumab oder placebo — Injektion bei der ersten Testversion besuchen. Dann erhalten die Teilnehmer eine zweite und Letzte Dosis von entweder denosumab oder placebo an den sechs-Monats-Marke. Für alle Teilnehmer, die Forscher Messen die Dichte der Brust durch Mammographie an der Grundlinie und wieder nach 12 Monaten.

Denosumab hat Nebenwirkungen, einschließlich niedrigen Kalziumspiegel und Muskelschmerzen. Die schwerwiegendste Nebenwirkung — degeneration von Knochen der Kiefer — ist selten und löst auf seine eigene, wenn die Droge gestoppt wird, nach Toriola.

„Wir möchten herausfinden, ob im Laufe der Zeit, hat das Medikament einen Effekt auf die Dichte der Brust und molekulare Marker in der Brust, dass wir wissen, sind im Zusammenhang mit Brustkrebs-Risiko,“ Toriola sagte. “Wir würden auch gerne auf diese Teilnehmer jährlich für die folgenden drei Jahre, um zu sehen, wenn keine Auswirkungen auf die Dichte der Brust über einen längeren Zeitraum.

„Diese erste phase ist eine fünf-Jahres-Studie,“ Toriola Hinzugefügt. „Aber wir haben einen plan zu verfolgen, zukünftige Erneuerungen der Finanzierung, um den Teilnehmern lange genug, um in der Lage sein, zu Messen, ob das Medikament einen Effekt auf die Brustkrebs-raten.“