Kinder Gesundheit

Impfungen in den USA: 89












Nur nicht aus dem Takt kommen. Bob Holzman tanzt seit mehr als 75 Jahren. Seit der Corona-Pandemie musste der 89-jährige New Yorker allerdings weitestgehend auf sein geliebtes Hobby verzichten. Nun seitdem er geimpft wurde, hofft er, dass es bald wieder losgeht.

Bob Holzman

»Hier im Bryant Park haben sie eine Tanzserie, die im Mai beginnt. Ich hoffe, dass sie stattfinden wird. Es gibt zwar keine Gewissheit, aber es gehört zu den Dingen, auf die ich mich freue. Es gibt so viele Menschen, die nur darauf warten, rauszugehen und normale Dinge zu tun.«

Die Chancen auf baldige Tanzabende im Freien stehen nicht so schlecht. Immerhin wurden in den USA bereits mehr als 100 Millionen Impfdosen verabreicht. Rund 13,5 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner sind also vollständig geimpft. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 3,3 Prozent.

Und es könnten bald noch viel mehr Amerikaner geimpft sein. Denn AstraZeneca will noch in diesem Monat eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff in den USA beantragen. US-Präsident Joe Biden hatte den Kampf gegen die Pandemie zu seinen wichtigsten Aufgaben erklärt. Ziel sei es, die USA bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli der Normalität näherzubringen.

Joe Biden, Präsident USA

»Es gibt Licht am Ende des Tunnels.«

Für Bob Holzman wäre es eine gute Nachricht. Statt online mit Freunden Scrabble zu spielen, könnte er endlich wieder tanzen. Auch wenn, er vor allem für jüngere Generationen auf Lockerungen hofft.

Bob Holzman

»Menschen in meinem Alter, scheinen viel besser mit der Realität von COVID zurechtzukommen als Menschen, die ein ganzes Stück jünger sind. Ich vermute, das hat mit der Tatsache zu tun, dass man als Senior schon eine Weile gelebt hat. Man hat die nötigen Mittel und die Erfahrung, um mit fast jedem Problem umgehen zu können.«

In den USA wurden seit Beginn der Pandemie rund 30 Millionen Coronavirus-Infektionen registriert. Mehr als 530.000 Menschen starben.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen