Gesundheit

Zu hart auf sich selbst könnte dazu führen, OCD und Angst: Eine Korrelation wurde festgestellt zwischen ein starkes Gefühl der Verantwortung und der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von OCD oder GAD

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Menschen, die berichteten, Intensive Gefühle der Verantwortung waren anfällig für die Entwicklung der Zwangsstörung (OCD) oder Generalisierte Angststörung (GAD) wurde veröffentlicht in der Internationalen Zeitschrift der Kognitiven Therapie.

„Menschen mit einer Zwangsstörung [sind], gefoltert von wiederholt auftretenden negativen Gedanken und nehmen Sie einige Strategie, um es zu verhindern… GAD ist eine sehr durchdringende Art von Angst. [Die Patienten] Gedanken über alles machen.“ beschreibt Associate Professor Yoshinori Sugiura von der Universität Hiroshima.

Angst und OCD-wie Verhalten, wie zu überprüfen, ob die Tür verriegelt ist, sind Häufig in der Allgemeinen Bevölkerung. Es ist jedoch die Häufigkeit und Intensität dieser Verhaltensweisen oder Gefühle, die den Unterschied machen zwischen einer Charaktereigenschaft und Unordnung.

„Zum Beispiel, bist du mit zwei audio-Recorder statt eines“, sagt Sugiura in einem Interview. „Es ist nur im Fall, dass einer ausfällt … mit zwei Brennern verbessern Sie Ihre Arbeit, aber wenn Sie vorbereiten [zu] viele Brenner … das wird sich mit Ihrer Arbeit stören.“

Ein problem Sugiura kennzeichnet in der Psychologie ist die, dass jede Störung, die betroffene hat die Erfahrung mehrerer konkurrierender Theorien hinsichtlich Ihrer Ursache.

„Es gibt zu viele Theorien, und Therapien für psychische Störungen für einen Experten, meistern Sie alle.“, erläutert Sugiura.

Das Ziel dieses Forschungs-team (bestehend aus Sugiura und Associate Professor Brian Fisak (University of Central Florida)) war das finden einer gemeinsamen Ursache für diese Störungen und vereinfachen die Theorien hinter Ihnen.

Sugiura und Fisak zuerst definiert und erforscht „aufgeblasen Verantwortung.“ Das team identifiziert 3 Arten von überhöhten Verantwortung: 1) die Verantwortung zur Verhinderung oder Vermeidung von Gefahr und/oder Schaden, 2) Gefühl der persönlichen Verantwortung und Schuld für negative Ergebnisse und 3) Verantwortung weiter zu denken über ein problem. Die Forschungsgruppe kombiniert tests zur Untersuchung von OCD und GAD, da gab es keine früheren arbeiten, die gegenüber diesen tests in der gleichen Studie.

Um festzustellen, ob aufgeblasen Verantwortung war ein Prädiktor von OCD oder GAD, Sugiura und Fisak geschickt, einen online-Fragebogen zu amerikanischen Studenten. Durch diese Umfrage, fanden Sie, dass Probanden, die höher bewertet in Fragen der Verantwortung waren eher zu zeigen Verhaltensweisen, die denen ähneln von OCD oder GAD-Patienten. Persönliche Verantwortung und Schuld und die Verantwortung, Weiterhin zu Denken, hatte die stärkste Verbindung zu den Störungen.

Die Forscher möchten klarstellen, dass diese vorläufige Untersuchung ist nicht repräsentativ für die Allgemeine Bevölkerung durch den kleinen Maßstab und verzerrt Bevölkerung (meist Studentinnen). Doch die vielversprechenden Ergebnisse deuten darauf hin, dass dieses format angewendet werden können, um eine größere Bevölkerung und zu ähnlichen Ergebnissen kommen.

Sugiura ist derzeit auf der Suche in wie zu verringern, die Verantwortung und die vorläufigen Ergebnisse sind positiv. Wenn Sie aufgefordert werden, irgendwelche Tipps zur Verringerung der Angst oder obsessive Verhaltensweisen er sagte:

„[Ein] sehr schnellen und einfachen Weg, zu erkennen, dass die Verantwortung hinter Ihren sorgen. Ich bitten Sie [die Patienten] „Warum sind Sie beunruhigt, so viel?“, so werden Sie Antworten „ich kann mir nicht helfen, aber sorgen“, aber Sie wird nicht spontan denke „, Weil ich spüre die Verantwortung“ … nur merken es wird etwas Platz zwischen Verantwortung denken und Ihr Verhalten.“