Gesundheit

WER warnt vor einem neuartigen coronavirus ‚Decke-Maßnahmen“

Die World Health Organisation (WHO) am Montag gewarnt, gegen die „Decke“ Maßnahmen, die über das neuartige Corona-Virus-Ausbruch und wies auf die Epidemie außerhalb von China war nur bei einem „kleinen“ Teil der Bevölkerung.

WER sagte auch, dass—mit einer Mortalitätsrate von etwa 2 Prozent—COVID-19 war „weniger tödlicher“ als andere Coronaviren wie das Schwere Akute Respiratorische Syndrom (SARS) oder Middle East Respiratory Syndrome (MERS).

DIE Beamten abgelehnt, der Vorschlag, dass alle Kreuzfahrten sollten angehalten werden, um zu vermeiden, riskieren eine neue nest-Infektion, wie bei der coronavirus-hit Diamond Princess aus Japan.

„Es sollten Maßnahmen ergriffen werden, die proportional zu der situation. Decke dürfen die Maßnahmen nicht helfen,“ WER Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte Reportern in Genf.

Der Ausbruch, die infiziert hat einige 70,500 Menschen in China getötet und über 1.700, hat sich zerschlagen Herstellung und den Tourismus in der gesamten region und führte zu mehreren Reise-Einschränkungen auch für Flüge und Kreuzfahrten.

„Wenn wir gehen, um zu stören, jedes Kreuzfahrtschiff der Welt auf der off-chance, dass es könnte einige potentielle Kontakt mit einigen potenziellen Passagier dann wo hören wir auf?“, sagte Michael Ryan, Leiter der WHO-Gesundheit-Notfall-Programm.

Ryan sagte, dass auch das Epizentrum der Krise in der Stadt Wuhan in der zentralen Provinz Hubei, die „attack rate“—ein Maß für die Geschwindigkeit der Ausbreitung des virus—vier pro 100.000 Einwohner.

„Das ist ein sehr schwerwiegender Ausbruch und es hat das potential zu wachsen, aber wir müssen die balance, die in Bezug auf die Anzahl der infizierten Personen. Außerhalb Hubei dieser Epidemie betroffen ist, gibt es einen sehr, sehr winzigen, winzigen Teil der Menschen“, sagte er.

Tedros bezog sich auch auf scheinbare Rückgang der neuen Fälle von der Krankheit in den letzten Tagen aber sagte, dass der trend „interpretiert werden müssen sehr vorsichtig“.

„Trends ändern können, als neue Bevölkerungsgruppen betroffen sind. Es ist zu früh zu sagen, ob das gemeldete Rückgang weiter. Jedes Szenario noch auf dem Tisch“, sagte er.

Tedros, sagte, dass mehr als 80 Prozent der Patienten mit dem virus infiziert haben, eine leichte Erkrankung und zu erholen, während 14 Prozent sind schwere Krankheiten wie Lungenentzündung.

Rund fünf Prozent der Fälle werden als kritisch mit möglichem Multiorganversagen, septischer Schock und Atemstillstand und in einigen Fällen zum Tod führen“, fügte er hinzu.