Gesundheit

Weniger als die Hälfte der Schulen haben kräftig Sonne hat Maßnahmen zum Schutz der Kinder

Trotz den Schulen gefördert zu implementieren Sonne schützenden Hut tragen Politik zu reduzieren, die Zukunft der Kinder das Risiko von Hautkrebs, die weniger als die Hälfte der teilnehmenden in eine Universität von Otago-Studium hatte robustes Politik im Ort.

Ein team von Dunedin Forscher unter der Leitung von Associate Professor Tony Reeder der Sozialen & Behavioral Research Unit in der Abteilung Präventive & Soziale Medizin, Befragten 1242 Schulen—62 Prozent der New Zealand Primar-und Mittelstufe der Schulen—über Ihre Sonne-Schutz-Richtlinien einschließlich der Anforderungen über die Verwendung von Sonnenhüte.

„Unsere Studie zeigt, dass Sie trotz Ihrer potentiellen Bedeutung für die Prävention von Kopf-und Hals-Haut-Krebs, es bleibt noch erheblicher Spielraum für Verbesserungen in Neuseeland Grundschule Sonnenschutz Hut tragen Politik, mit nur 43 Prozent meeting optimalen Kriterien,“ Associate Professor Reeder sagt.

„Angesichts der Erwartung, dass diese Richtlinien wurden an Ort und Stelle für mehrere Jahre, ist es enttäuschend zu sehen, dass viele Schulen immer noch kämpfen, um Sie umzusetzen, vor allem in Neuseeland, wo der saisonalen solaren UV-Strahlung (UVR) Ebenen können hoch sein, und es ist bekannt, dass die Aussetzung zu UVR im frühen Leben ist verbunden mit einer nachfolgenden erhöhten Hautkrebs-Risiko“, sagt er.

„Die Kopf-und Hals-leiden, eine unverhältnismäßig hohe Belastung von Hautkrebs als Folge von hohen Exposition gegenüber solar-UVR. Das tragen von Sonnenschutz-Hut kann eine effektive Abschirmung der Kopfhaut und reduzieren die Exposition gegenüber anderen Bereichen von Kopf und Hals. Strengen Schule hat das tragen von Maßnahmen kann potenziell dazu beitragen, Sonnenschutz-Verhalten und reduzieren die Lebensdauer der Haut-Krebs-Risiko.“

Als Teil Ihrer Untersuchungen, die Forscher identifizierten mögliche Wege zur Verbesserung der situation. Die Aufnahme von zwei relativ einfache Strategien, wurde im Zusammenhang mit Schulen, die mit den strengsten Richtlinien erfordern Kinder tragen die schützende Arten von Sonne Hüte.

Wenn eine Schule war ein Mitglied der SunSmart Schools Programm oder verwendet die SchoolDocs professionelle Politik drafting service verwaltet alle schulischen Maßnahmen und sorgt dafür, dass Sie bleiben up-to-date und präzise, die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Sonnenhut tragen Politik in diesen Schulen war robuster. Dies war nach sozioökonomischen Unterschiede, wie die Schule Rollengröße und Dezil Bewertung berücksichtigt wurden.

SunSmart akkreditierten Schulen und Schulen mit SchoolDocs zeigte eine signifikant erhöhte Wahrscheinlichkeit (6.48 und 7.47-fache, beziehungsweise), zur Erlangung der höchsten Schutz-Hut-score (drei) eher als die niedrigste Punktzahl (null). Darüber hinaus, wenn im Vergleich mit nicht-akkreditierten Schulen, die akkreditierten Schulen hatten 228 Prozent erhöhten Wahrscheinlichkeit der Einbeziehung einer obligatorischen „kein Hut, Spiel im Schatten“ Anforderung, in Ihrer Politik. Ebenso gab es eine 170-prozentige Erhöhung der Chancen für die Schulen, die verwendet SchoolDocs.

Associate Professor Reeder sagt, dass die positive Assoziation zwischen Schulen, die Zugehörigkeit zu einer organisierten schul-Sonne-Schutz-Programm und der Stärke der Mütze trug und Schatten-Richtlinien verwenden, deutet darauf hin, dass solche Programme dazu beitragen, die Politik, durch die die Schule zu erfüllen die Mindestkriterien, die bei der Beantragung der Akkreditierung.

Anekdotisch, diese Richtlinien stellen die Kontinuität beim Schulpersonal Veränderungen auftreten und, im besonderen, wenn ein AUFTRAGGEBER ersetzt und das Engagement für die SunSmart Schools Programm kann schwinden.

Associate Professor Reeder sagt, dass Schulen die professionelle Politik-management-Dienstleistungen auch besser und umfassender Sonnenschutz Richtlinien, was diese Dienste können helfen, stärken-Politik sowie potenziell gewährleisten eine umfassende, eindeutige Spezifikation, der alle empfohlenen Kriterien und fördern die Konsistenz zwischen den Schulen.

Derzeit Schulen bezahlen eine jährliche Gebühr für diesen service und Associate Professor Reeder sagt, Verbesserung Sonnenschutz, der Politik, sowie in anderen Bereichen der Politik in Neuseeland Schulen würde wahrscheinlich auftreten, wenn das Bildungsministerium oder anderen Agenturen trafen sich die Kosten für die Dienstleistung.