Gesundheit

Wasserpfeife und Zigarette Rauchen verbunden Herzinfarkte in jüngerem Alter, in Saudi-Araber

Wasserpfeife und Zigarette Rauchen sind im Zusammenhang mit Herzinfarkt in jüngeren Jahren in Saudi-Araber, Berichte einer Studie, präsentiert auf dem 30. Jährlichen Konferenz der Saudi Heart Association (SHA 30). Raucher haben mehr Komplikationen und schlechteren Ergebnissen.

SHA 30 findet vom 7 bis 9 März in Riyadh. Gemeinsame wissenschaftliche Sitzungen abgehalten, die von der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) und SHA als Teil der ESC-Weltweite Aktivitäten-Programm.

Autor der Studie Dr. Farhan A. W. Khan, der King Abdullah Medical City in Mekka, Saudi-Arabien, sagte: „neben dem Rauchen von Zigaretten und Wasserpfeife Rauchen—auch genannt Shisha und shisha—ist sehr Häufig in den Nahen Osten aufgrund von gesellschaftlichen trends und das Missverständnis, dass es weniger schädlich ist als Zigaretten. Mehr als jeder zehnte Saudi-Araber Rauch, beginnend mit einem durchschnittlichen Alter von 19 Jahren, während 9% der Raucher beginnen vor dem Alter von 15 Jahren.“

Alle Arten von Tabak geraucht, einschließlich Wasserleitung, erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese Studie untersuchte Ebenen von Zigarette und Wasserpfeife Rauchen und die Ergebnisse in 1,554 Herzinfarkt-Patienten, die King Abdullah Medical City zwischen 2015 und 2018.

Das Durchschnittliche Alter zum Zeitpunkt der Herzinfarkt war 54 Jahre für Raucher und 60 Jahren, für nicht-Raucher—ein statistisch signifikanter Unterschied—trotz diabetes mellitus und Bluthochdruck weniger Häufig bei Rauchern. Raucher waren eher mehrere Arterien betroffen und haben eher größere, schwere Herz-Attacken in der form des ST-elevation-Myokardinfarkt. Komplikationen des Herzinfarktes, einschließlich Lungenödem und Herzstillstand, wurden häufiger bei Rauchern. Raucher hatten eine Tendenz zu höheren in-hospital-Mortalität (4.0% vs. 2.4%). Mehr als ein Drittel (38%) von Herzinfarkt-Patienten waren aktuelle Raucher.

Raucher waren überwiegend Männer (98%). In Bezug auf Ethnizität, 50% der arabischen Patienten und 35% der South Asian Herzinfarkt-Patienten waren Raucher. Mehr als die Hälfte (51%) der Patienten Leben in Mekka waren Raucher, während 30% der Patienten, die auf Pilgerfahrt waren Raucher.

Dr. Khan sagte: „Wie Studien aus westlichen Ländern weisen unsere Daten darauf hin, dass Raucher Herzinfarkte in einem wesentlich jüngeren Alter als bei nicht-Rauchern. Darüber hinaus haben Raucher Herzinfarkt auch ohne weitere Risikofaktoren wie diabetes und Bluthochdruck, und Sie haben schlechtere Ergebnisse.“

Er fuhr Fort: „Es gibt nur das Bewusstsein in den Nahen Osten über die schädlichen Auswirkungen des Rauchens und insbesondere über gesundheitliche Risiken der Wasserpfeife Rauchen. Tabakwaren sind Recht Billig im Vergleich zu den durchschnittlichen Einkommen in Saudi-Arabien. Junge Menschen in Saudi-Arabien sind besonders gefährdet, zu beginnen und weiter zu Rauchen und es gibt auch einen wachsenden trend bei Jungen Frauen.“

Die saudische Gesundheitsministerium begann eine national tobacco control programme in den Jahren 2002 und verbieten das Rauchen in den meisten öffentlichen Plätzen.2 Verpackungen von Tabakerzeugnissen müssen Warnhinweise und Verkauf von Tabakwaren an Minderjährige ist verboten. Dr. Khan sagte weitere Anstrengungen sind erforderlich, um die Durchsetzung der Rauchverbote und sollte es höhere Steuern auf Tabak-Produkte. Ärzte und Schwestern sollten Fragen über das Rauchen bei jeder Begegnung, Beratung von Rauchern treten die Gewohnheit, und finden Sie die Raucher gewidmet Beendigung der Programme. Nach einem Herzinfarkt, Raucher bezeichnet werden sollte, cardiac rehabilitation Programme mit Raucherentwöhnung Dienstleistungen.

Dr. Khan sagte: „Kampagnen sind notwendig, um das Bewusstsein über die schädlichen Auswirkungen des Wasserpfeife-und zigarettenrauchens, vor allem bei Jungen Menschen, so dass Sie nie die Gewohnheit. Menschen aller Altersgruppen können Ihre Gesundheit zu verbessern und reduzieren Sie Ihr Risiko von Herz-Probleme, wenn Sie aufhören zu Rauchen.“

Dr. Fayez Bokhari, Chef des Wissenschaftlichen Komitees des SHA 30, sagte: „Saudi-Arabien hat große Fortschritte gemacht, in der Tabak-Prävention einschließlich des Verbots aller Formen der Raucher-Werbung, ein Verbot von Rauchen in öffentlichen Räumen und neue Steuern auf Tabak-Produkte; dies ist neben der aktiven Bildungs-Kampagnen. Trotz all dieser Bemühungen, das Rauchen ist immer noch ein großes problem für die Gesundheit mit einer großen Belastung für die Wirtschaft. Daten aus Dem Gesundheitsministerium von Saudi-Arabien zeigt, dass Rauchen tötet, 71 Männer und 21 Frauen, die jede Woche in Saudi-Arabien zusammen mit 4,545 Millionen Saudi-Rial in Verbindung mit Tabakerzeugnissen-Kosten an die Regierung.“