Gesundheit

Verarbeiteten Lebensmitteln, die hoch korreliert mit Adipositas-Epidemie in den USA

Als Lebensmittel verzehrt, in den USA wird mehr und mehr verarbeitet, Adipositas stärker verbreitet. Durch die Beurteilung von Allgemeinen trends in food, George Washington University (GW) Forscher Leigh A. Rahmen, Ph. D., MHS, dem Schluss, dass detaillierte Empfehlungen zur Verbesserung von Ernährungs-Qualität und die Allgemeine Ernährung sind erforderlich für die Verbraucher, die Priorisierung Essen, das ist billiger und bequemer, aber auch sehr bearbeitet. Ihre Schlussfolgerungen sind veröffentlicht in einem review-Artikel im Aktuellen Behandlungsmöglichkeiten in der Gastroenterologie.

„Beim Vergleich der US-Diät, um die Ernährung von diejenigen, die Leben in „blauen Zonen“ —Bereiche mit der Bevölkerung Leben, um 100 Jahre alt zu werden, ohne chronische Erkrankung—die Unterschiede sind stark,“, sagte Rahmen, co-Autor des Artikels, Programm-Direktor für die Integrative Medizin-Programme, executive director des Office of Integrative Medicine und Gesundheit, und assistant professor of clinical research und leadership an der GW School of Medizin und Gesundheitswissenschaften. „Viele food-trends, die wir überprüft sind direkt gebunden an eine temporeiche US-lebensstil trägt zur Fettleibigkeit-Epidemie, die wir gegenwärtig konfrontiert sind.“

Die steigenden Adipositas-Epidemie in den USA sowie den damit verbundenen chronischen Erkrankungen, korreliert mit einem Anstieg der ultra-processed-food-Konsum. Die Lebensmittel, die meisten im Zusammenhang mit Gewichtszunahme zählen Kartoffel-chips, Zucker gesüßte Getränke, Süßigkeiten und desserts, raffinierte Körner, rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch, während geringere Gewichtszunahme oder sogar Gewichtsverlust ist assoziiert mit ganzen Körnern, Obst und Gemüse. Andere food-trends, die in dem Bericht enthalten Unzureichende diätetische Zufuhr von Ballaststoffen, für einen dramatischen Anstieg der Lebensmittel-Zusatzstoffe wie Emulgatoren und Verdickungsmittel, und eine höhere Prävalenz von übergewicht, insbesondere bei Frauen.

In den Mäusen und in-vitro-Studien, Emulgatoren, gefunden in verarbeiteten Lebensmitteln, die gefunden wurden, zu verändern mikrobiom-Kompositionen, erheben Nüchternblutzucker, Ursache hyperphagia, erhöhen, Gewichtszunahme und Fettleibigkeit, und induzieren die hepatische Steatose. Letzten menschliche Studien haben verknüpft ultra-verarbeitet Lebensmittel, die zu einem verminderten Sättigungsgefühl (fülle), die Erhöhung der Mahlzeit Essen-raten (Geschwindigkeit), Verschlimmerung der biochemischen Marker, einschließlich Entzündung und Cholesterin, und mehr Gewicht erlangen. Im Gegensatz dazu, die Bevölkerung mit low-Fleisch, hohe Faser, und minimal verarbeitete Lebensmittel—die ‚Blaue Zonen’—weit weniger chronische Krankheiten, Fettleibigkeit, und Sie Leben länger krankheitsfrei.