Gesundheit

Studie unterstreicht Notwendigkeit zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung Zugang in Vancouver, Portland und Seattle

UBC-Forscher entwickelt haben, ein data-science-Methode, die analysiert, wie einfach Bürger Zugang zu Krankenhäusern und walk-in-Kliniken—und es ist ein Werkzeug, das könnte eventuell helfen, Stadtplaner und politische Entscheidungsträger bauen, schlauer, gerechter Städte.

Die Forscher schrieb-Daten-algorithmen für drei der größten Städte im Pazifischen Nordwesten der USA—Vancouver, Seattle und Portland—Vergleich der einzelnen Stadt, Bevölkerung-Daten mit Ihrem öffentlichen transit-und Krankenhaus-Netzwerke, um zu sehen, wenn die Bürger können ganz einfach Zugang zu Gesundheitsversorgung durch transit-oder zu Fuß. Die Ergebnisse zeigten, dass alle drei Städte hatten großen Zahl von Bürgerinnen und Bürgern ohne guten Zugang zur Gesundheitsversorgung haben.

„Wir definierten einen guten Zugang zu erreichen mindestens zwei Krankenhäuser bzw. drei walk-in Kliniken, die innerhalb einer halben Stunde von zu Hause mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß,“ sagt Studie Autor Martino Tran, professor für Planung an der UBC. „Und durch diese standards, so viel wie 80 Prozent der Menschen in Portland, 51 Prozent in Seattle, und 37 Prozent in Vancouver, haben keinen guten Zugang zur Gesundheitsversorgung haben.“

Der Grund: Unzureichende Einrichtungen und transit-service, kombiniert mit einem hohen Anteil von Menschen, die in mit niedrigem Einkommen Nachbarschaften, sagte Tran.

„Familien mit geringem Einkommen neigen dazu, sich mehr auf öffentliche Verkehrsmittel im Vergleich zu wohlhabenderen Haushalten und Senioren verwenden mehr transit als andere Altersgruppen“, fügte er hinzu. „Es ist besorgniserregend, dass diese gefährdeten Gruppen, die öffentliche Verkehrsmittel und die meisten haben spezielle Mobilität und Gesundheit Pflege braucht, sind härter betroffen. Alle Bürger sollten guten Zugang zu wesentlichen Leistungen.“

Tran führte eine Studiengruppe, die im Lieferumfang enthalten Jerome Mayaud und Rohan Nuttall an der Städtischen Predictive Analytics Lab an der UBC. Das lab nutzt computational und data sciences zu bewältigen städtebaulichen Herausforderungen. Diese neueste Forschung stützte sich schwer auf open-source-Daten, einschließlich Daten der Volkszählung und transit Informationen.

„Städte rund um die Welt Milliarden von Dollar für die überholung Ihrer Systeme und services“, erklärte Tran. „Durch die Verbesserung der open-source-Daten und-tools können Planer potenziell design besser transit-Netzwerken und wesentliche Dienstleistungen sind einfacher zugänglich für die Bürger, die können es am meisten brauchen, damit ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlicher Wachstum für die Rechte von marginalisierten Bürgerinnen und Bürger.“