Gesundheit

Steroide könnten mehr Schaden als gutes tun in der Behandlung von coronavirus

Steroide sollten vermieden werden, bei der Behandlung des aktuellen Roman coronavirus, raten Experten.

Ein Kommentar zu diesem Artikel veröffentlicht in The Lancet zu dem Schluss, dass, basierend auf Daten aus früheren Ausbrüchen von ähnlichen Arten von Infektionen wie SARS, Steroide bieten wenig nutzen für den Patienten und könnte mehr Schaden als gutes tun.

Sie sagen, dass Kliniker sollten noch die Verwaltung der Behandlung für Krankheiten wie asthma und anderen entzündlichen Erkrankungen.

Steroide werden Häufig von ärzten zur Verringerung der Entzündung, die in der Lunge von Patienten mit neuartigen Corona-Virus bestätigt. Lungen-Entzündung beobachtet wurde während der SARS-und MERS-Ausbrüche, die verursacht wurden durch Coronaviren.

Jedoch, Steroide beeinträchtigen das Immunsystem die Fähigkeit zur Bekämpfung von Viren und anderen Infektionen, die Häufig entwickeln Patienten mit einer lebensbedrohlichen Krankheit. Experten sagen, dass, auf balance, mit Hilfe der Drogen kann verursachen erheblichen Schaden.

Eine Retrospektive Studie von kritisch-Kranken Patienten mit MERS festgestellt, dass fast die Hälfte der Menschen erhielt, die Steroide benötigt zusätzliche Behandlungen, wie die Unterstützung bei der Atmung, Medikamente, um den Blutdruck erhöhen, und eine form der Dialyse. Die Steroide wurden gefunden, um länger dauern, bis klar, das virus aus Ihrem Körper.

Andere Studien fanden, dass Steroide verursacht Schaden in der SARS-Ausbruch mit dem virus noch vorhanden sind, in diejenigen, die die Drogen bis zu drei Wochen nach der Infektion.