Gesundheit

Sprachbarrieren betreffen Teilnahme der Eltern an der Neonatologie

Ein warmes lächeln und eine fürsorgliche hand auf die Schulter sind nicht genug, Sprachbarrieren zu überwinden, die entstehen können, zwischen Eltern und Angehörige der Gesundheitsberufe in der Neonatologie, wenn die Eltern nicht beherrschen der schwedischen Sprache. Eine neue these wirft die Fragen auf, Wann und wie Holen Sie sich die Hilfe eines Dolmetschers.

„Gesundheit Profis oft sagen, in ein gut gemeinter Weg, dass die Eltern sollten lassen Sie Sie wissen, wenn Sie möchten, einen Dolmetscher. Aber das ist schwierig, wenn die Eltern mangelnde Sprachkenntnisse und, was mehr ist, wünschen Sie nicht ein ärgernis oder eine Belastung. Stattdessen Angehörige der Gesundheitsberufe sollten verwenden Dolmetscherinnen öfter und in einem frühen Stadium“, sagt Katarina Patriksson, wer hat einen Ph. D. in der Pflege Wissenschaften an der Sahlgrenska-Akademie, Universität von Gothenburg, Swweden, und ist eine Pädiatrische Krankenschwester in der Neonatologie.

Eltern von Säuglingen im neonatalen Versorgung, die geboren wurden vorzeitig aus oder sind in einem schlechten Gesundheitszustand muss aktiviert sein, um teilzunehmen in der Betreuung Ihrer Kinder. Dies erfordert eine gute Kommunikation sowohl in medizinischen Fragen und in Fragen der Pflege des Kindes.

Wenn die Eltern nicht Schwedisch sprechen, sprachliche Barrieren entstehen können, es sei denn es ist ein Dolmetscher anwesend. Dies ergibt sich aus den interviews mit Angehörigen der Gesundheitsberufe und den Arabisch-sprachigen Eltern geleitet von Patriksson im Zuge Ihrer Dissertation arbeiten.

Angst vor Missverständnissen

Ein Elternteil berichtet, dass er versucht, zu erkennen, dass der Ausdruck in der Mitarbeiter die Augen, wenn Sie kommen in die Gemeinde, „um zu sehen, ob es vielleicht an meinem Kind.“ Anderen Elternteil sagt, „Sie kommen und Holen mein Kind, und tun viele Dinge.“

Die Diplomarbeit wurde, basierend auf interview-und Beobachtungsstudien, die auf medizinische Fachkräfte und Eltern in der Neonatologie in Västra Götaland County, und auf einem Fragebogen der Angehörigen der Gesundheitsberufe aus allen neonatologischen Stationen in Schweden.

Interviews mit healthcare-Experten zeigen die Bedeutung des alltäglichen Dialog mit den Eltern über die Betreuung Ihrer Kinder. Als eine Pädiatrische Krankenschwester es ausgedrückt hat, „Wenn Sie reden inessentials, Sie bekommen oft in die essentials.“

Im Bestreben, gut zu kommunizieren mit den Eltern, die healthcare professionals nicht nur Dolmetscher, sondern auch technische (z.B. visuelle) Hilfsmittel und online-übersetzungsdienste. Dennoch, Sie fühlen sich frustriert und haben Angst, dass wichtige Informationen nicht erreichen, die Eltern, mit dem damit verbundenen Risiko von Missverständnissen und Angst unter Ihnen.

Dämpfer auf neue Eltern Freude

Die Eltern ihrerseits finden, dass das Gesundheitswesen Wärme und Fürsorge zu kompensieren Sprachbarrieren. Aber Sie spüren, dass Sie anders behandelt werden von Schwedisch-sprachigen Familien auf der Station. Dies kann wahrgenommen werden, als die Dinge so peinlich, wie zu einen Dämpfer auf Ihre Freude über das Neugeborene baby.

Wenn Diskussionen mit Dolmetscher ist anwesend, oft nach einer Verzögerung von wenigen Tagen, eine situation, die entstehen können, in denen die Eltern eine Schwierigkeit im sprechen, in der alle Informationen auf einen Schlag. Es gibt keine nationalen Richtlinien, Wann und wie sich die Dolmetscher in der Neonatologie.