Gesundheit

Schokoladen-Rückruf: Gesundheitsgefahr für bestimmte Personengruppen – Heilpraxis

Rückruf für Schokolade wegen falsch deklarierten Allergenen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie ein Schokoladenhersteller aus den Niederlanden informieren über einen Rückruf für Schokolade. Offenbar wurden enthaltene Allergene falsch deklariert. Der Konsum könnte bei bestimmten Personengruppen allergische Beschwerden auslösen.

Der Hersteller Lovechock B.V./Niederlande ruft in Kooperation mit der Genuport Trade GmbH die Schokolade „Little Love Dark Vanilla“ (65 Gramm Tafel) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06. Juli 2021 zurück. In dem als milchfrei gekennzeichneten Produkt wurden in Stichproben erhöhte Werte Casein festgestellt.

Gefahr für Personen mit Milcheiweißintoleranz

Casein ist ein Milcheiweiß, welches bei Personen mit Milcheiweißintoleranz allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten auslösen kann. Der Hersteller rät dieser Personengruppe davon ab, die Schokolade zu konsumieren. Für Menschen, die nicht unter Milcheiweißintoleranz oder anderen Unverträglichkeiten in Zusammenhang mit Milchprodukten leiden, sei der Verzehr unbedenklich.

Der Hersteller versichert, dass die Produkte von Lovechock B.V. unter strengen Qualitätsgarantien hergestellt werden. Nur das oben genannte Produkt der Marke Little Love mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum sei vom Rückruf betroffen. Alle anderen Produkte können auch bedenkenlos von Menschen mit Laktoseintoleranz verzehrt werden, sofern sie als milchfrei ausgezeichnet seien.

Wo wurde die Schokolade verkauft?

Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde die milchfreie Schokolade überwiegend in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein gehandelt.

Wo kann die Schokolade umgetauscht werden?

Verbraucherinnen und Verbraucher, die das betroffene Produkt bereits gekauft haben, können die Schokolade in der jeweiligen Einkaufsstelle abgeben, wo der Verkaufspreis auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet wird. Zudem besteht die Möglichkeit, die Schokolade an den Vertreiber zurückzuschicken (Adresse: Genuport Trade GmbH, Gutenbergring 60, Qualität, 22848 Norderstedt). Die Betroffenen bekommen dann einen Ersatz zurückgeschickt.

Welche Beschwerden können bei einem Verzehr auftreten?

Wenn Menschen mit einer Laktoseintoleranz Produkte mit Milcheiweiß verzehren, können verschiedene Beschwerden auftreten, die von Person zu Person stark variieren. Möglich sind unter anderem Schleimhautschwellungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum sowie Anschwellungen der Zunge. Zudem kommt es häufig zu Beschwerden im Magen-Darm-Bereich wie Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Nicht auszuschließen sind auch Reaktionen der Atemwege, Verengung der Bronchien oder Hautreaktionen. Im schlimmsten Fall droht ein anaphylaktischer Schock, der lebensbedrohlich sein kann. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen