Gesundheit

Schlechte Schlaf-Qualität verbunden mit mehreren chronischen Bedingungen

Wenn Kliniker konzentrieren sich auf Veränderungen im lebensstil zu verwalten und zu verhindern, dass mehrere chronische Erkrankungen, die Sie oft Fragen, Patienten über Ihren Alkoholkonsum, Rauchgewohnheiten, übung regime und Diät. Aber was über die Qualität und Dauer Ihres Schlafes?

Forscher an der Western University ’s Schulich School of Medicine & Zahnmedizin haben gezeigt, dass, wie gut Sie schlafen und wie lange ist mit Patienten, die‘ Verschiedenheit der Menschen mit mehreren chronischen Bedingungen, und Sie argumentieren, dass die Förderung gute Schlafgewohnheiten sollte auch eine bessere Fokussierung in der klinischen Praxis und der öffentlichen Gesundheit.

Ihre Studie, „Schlaf-Verhalten und multimorbidität (auftreten im mittleren Alter und ältere Erwachsene,“ wurde vor kurzem veröffentlicht in der Zeitschrift Sleep Medicine und verwendet die Daten von mehr als 30.000 Erwachsene über dem Alter von 45 Jahren, die Teil der Canadian Longitudinal Study on Aging (CLSA).

„Schlaf ist immer noch eine vernachlässigte klinische und öffentliche Gesundheit Problem, und diese Studie liefert zusätzliche Beweise für die potentielle Rolle des Schlafes für die Prävention und Behandlung von verschiedenen chronischen Erkrankungen“, sagte Dr. Saverio Stranges, professor und Stuhl der Abteilung der Epidemiologie und der Biostatistik und principal investigator der Studie.

Das team beschäftigte sich insbesondere mit dem auftreten von multimorbidität, die definiert ist als zwei oder mehr chronischen Erkrankungen diagnostiziert, die in einer einzelnen Person. Die Bedingungen können gehören relativ häufige chronische Krankheiten wie diabetes, Bluthochdruck, depression und Krebs, unter anderem.

Die Studie fand heraus, eine konsistente Beziehung zwischen Instanzen von multimorbidität und selbst-berichtete schlechte Schlafqualität und veränderte Schlafdauer, die sowohl zu viel und zu wenig Schlaf.

Insbesondere männliche Teilnehmer waren unzufrieden oder sehr unzufrieden mit Ihrem Schlaf, hatte eine 20-Prozent-Zunahme in der Verschiedenheit der multimorbidität. Und Teilnehmer im Alter von 65 bis 74 Jahren, die selbst-berichtet, die Unzufriedenheit mit Ihre Schlafqualität hatte eine 43-Prozent-Zunahme in der Verschiedenheit der multimorbidität.

Bei der Betrachtung der Schlafdauer, während die Studie fand einen Zusammenhang zwischen multimorbidität und immer zu wenig Schlaf, die Forscher tatsächlich gefunden, die eine viel stärkere Verbindung mit zu viel Schlaf.

Weibliche Teilnehmer, die selbst-berichtete kurze Schlafdauer (weniger als sechs Stunden pro Nacht) hatte einen 16-Prozent-Zunahme in der Verschiedenheit der multimorbidität und diejenigen, die selbst-berichtete lange Schlafdauer (mehr als acht Stunden pro Nacht) hatte eine 44-Prozent-Zunahme in der Verschiedenheit der multimorbidität. Männliche Teilnehmer, die selbst-berichtet lange Schlafdauer hatte einen 45-Prozent-Zunahme in der Verschiedenheit der multimorbidität.

„Bisherige internationale Forschung hat gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen Schlaf und eine Reihe von chronischen Erkrankungen, aber dies ist die erste Kanadische Studie zu suchen, die speziell auf die Beziehung zwischen Schlaf und multimorbidität unter den mittleren Alters und ältere Erwachsene.

„Diese Studie markiert eine wichtige Beziehung zwischen der selbst berichteten Schlaf-Muster, sowohl die Dauer als auch die Zufriedenheit und die Verschiedenheit der multimorbidität bei älteren weiblichen und männlichen Erwachsenen in Kanada,“ sagte Kathryn Nicholson, Ph. D., professor an der Schulich Medizin & Zahnheilkunde, wer war der führende Autor auf der Studie. „Obwohl es wichtig ist zu erkennen, dass diese Beziehung war cross-sectional und Kausalität nicht bestimmt werden kann aus dieser Studie, waren wir glücklich, zu nutzen, um eine umfassende Datenquelle wie die CLSA, die es uns erlaubt, zu prüfen, sowohl die selbst berichtete Muster der Schlaf und das auftreten von multimorbidität.“

Die Autoren betonen in dem Papier, dass es bereits etablierte Nachweise, die zeigen, dass Schlafmangel hat negative Effekte auf die Kardio-metabolische, endokrine, immun-und Entzündungsreaktionen Systemen, und dass in den letzten Jahrzehnten hat die Bevölkerung erlebt schlechtere Qualität des Schlafes.

„Das ist beunruhigend, weil wenn die schlechte Qualität Schlaf kann das Risiko erhöhen, eine Reihe von chronischen Erkrankungen, dann sollten wir besorgt über den Schlaf und hygiene gelegt, dass im Zentrum unserer Aufmerksamkeit, sowohl als Kliniker und als der öffentlichen Gesundheit Wissenschaftler,“ sagte Stranges.

Die Forscher werden weiterhin Ihre Forschung, indem Sie die erste Reihe von follow-up-Daten aus den CLSA zu beginnen, um zu erkunden, längs-Muster zwischen multimorbidität und andere gesundheitliche Indikatoren.