Gesundheit

Sanfte Berührung, verliert seine Freude an Migräne-Patienten

Eine kürzlich veröffentlichte Studie in der Fachzeitschrift Kopfschmerzen, die offizielle Zeitschrift der International Headache Society, baut auf die sensorischen Merkmale von Migräne-Patienten. Die Studie mit dem Titel „C-taktile touch-Wahrnehmung bei Migränepatienten—eine Fall-Kontroll-Studie“, wurde geleitet von Dr. Gudrun Gossrau, aus dem Universitätsklinikum und der medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus, Dresden, Deutschland.

Migräne ist eine neurologische Erkrankung, wirkt sich auf alle Sinne. Verlassen Sie die Kopfschmerzen beiseite, viele andere Symptome der Krankheit sind das Resultat der sensorischen Anomalien. Überempfindlichkeit gegen Licht (Photophobie), Geräusche (phonophobie) und Gerüche (osmophobia), übelkeit, Erbrechen, aura, allodynie (Schmerz in der Kopfhaut beim kämmen oder macht das Haar Pferdeschwanz), und andere, weniger Häufig sind. Diese sensorischen Störungen machen es offensichtlich, dass die Migräne ist viel mehr als Kopfschmerzen und Auswirkungen auf Menschen haben, die Funktionalität in ein breiter und wesentlicher Weise.

In Dr. Gossrau ‚ s studieren, um eine Idee zu bekommen, wie Migräne beeinflusst die sensorische Funktion, untersuchten die Forscher die Reaktion auf den taktilen Reiz (Licht berühren auf die Haut) der Menschen mit Migräne. Zusätzlich zu den diskriminierenden Aspekt des taktilen stimulus (Lage, den Druck des stimulus), die Forscher ausgewertet affektive Aspekte von Berührung, das heißt, das Gefühl der Freude assoziiert mit touch. Die Forscher auf verschiedene Geschwindigkeiten der Berührung mit einer Hand auf den Unterarm und Wange (innervierte region, die durch die Trigeminus) gemessen und der damit verbundenen Freude, Unbehagen oder Schmerz Antworten. Die Wirkung wiederholter Reize in einer Zeile wurde auch gemessen (30 Reize wiederholt in 60 Minuten Prüfung).

Fifty-zwei Menschen ohne Migräne (Kontrollen) und 52 Patienten wurden getestet. Patienten, die eine höhere Punktzahl für Schmerzen in beiden angewandter Gebiete (Unterarm und Wange) und weniger Gefühl der Zufriedenheit in den test wiederholte Reize. Interessanterweise sind die Patienten mit triptan zum Abbruch Ihrer Angriffe zeigte normale scores. Nach Ansicht der Autoren die gleichen neurophysiologischen Prozesse im Zusammenhang mit allodynie könnte erklären, diese Ergebnisse.

Diese Störung der sensorischen Funktion zu sein scheint spezifisch für Migräne. In einer anderen Studie, die von zwei Forschergruppen in den USA und Israel, die sensorischen Profil beurteilt durch Druck-und Temperatur-Reize wurden im Vergleich zwischen gesunden Menschen und Patienten mit Persistierender posttraumatischer Kopfschmerz (eine Art von Kopfschmerz, verursacht durch trauma in der Brust). Die Forscher unterteilt die Patienten in 2 Hauptgruppen auf der Grundlage der Merkmale der Schmerzen, eine Gruppe von Patienten mit Migräne-Kopfschmerzen und anderen mit Spannungskopfschmerz-artigen Schmerzen.

Die post-traumatische Kopfschmerzen Gruppe mit einer Migräne-wie Merkmal nicht zeigen erhebliche Unterschiede in der sensorischen Profil in Bezug zu der gesunden Gruppe. Zusammen mit der früheren Studie, die diese Daten weisen darauf hin, dass verschiedene Arten von Kopfschmerzen haben verschiedene Ursprünge und Ursachen, und ändern Sie die sensorische Funktion anders, wie hervorgehoben durch den Verfasser.

Als die Migräne ist ein primärer Kopfschmerz, das heißt, es ist die Krankheit und nicht die Folge von anderen Erkrankungen (wie traumatische post-traumatischen Kopfschmerzen), diese Studien betonen die Besonderheit der Migräne als neurologische Erkrankung, die bewirkt, dass viele mit anderen Behinderungen, andere als Schmerzen.