Gesundheit

Rückruf für Getränk wegen Glasteilchen – Heilpraxis

Rückruf: Glasteilchen in Getränk möglich

Die Kanne Brottrunk GmbH & Co. Betriebsgesellschaft KG aus Selm-Bork (Nordrhein-Westfalen) hat einen Rückruf für das Produkt „Kanne Brottrunk“ in der 0,75 Liter Glasflasche gestartet. Nach Angaben des Unternehmens kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Getränk Glasteilchen befinden. Von einem Konsum des Produkts wird abgeraten.

Die Kanne Brottrunk GmbH & Co. Betriebsgesellschaft KG aus dem nordrhein-westfälischen Selm-Bork ruft das Produkt „Kanne Brottrunk“ in der 0,75 Liter Glasflasche mit der Charge L20094, der Loskennung MHD 03.04.2023 und einer Uhrzeitangabe von 10:00 bis 11:00 zurück.

Glasbruch aufgrund einer technischen Störung

„Im Rahmen der Produktabfüllung am Standort Selm-Bork kam es zu Glasbruch aufgrund einer technischen Störung. Die Störung ist bereits behoben. Wir können nicht ausschließen, dass einzelne Glaspartikel in Flaschen dieser Produktion gelangt sind“, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht hat.

Den Angaben zufolge ist die Charge ausschließlich am 06.04.2020 am Standort in Selm-Bork abgefüllt worden und wurde ausschließlich von Alnatura Deutschland, Alnatura Schweiz sowie tegut verkauft. Diese Unternehmen haben das betroffene Produkt inzwischen aus dem Verkauf genommen. Kundinnen und Kunden können Produkte mit dieser Loskennung über den gewohnten Bezugsweg zurückzugeben. Der Kaufpreis der Ware wird erstattet.

Nicht verzehren

Die Kanne Brottrunk GmbH & Co. Betriebsgesellschaft KG rät ihren Kundinnen und Kunden vorsorglich, die Getränke der betroffenen Charge nicht zu verzehren. Lebensmittel, die Glassplitter oder Glasscherben enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr konsumiert werden. Denn sie können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen. In der Nahrungsmittelproduktion kommt es aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern wie Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückständen. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen