Gesundheit

Prostata-Krebs: Analytics empfehlen, wenn ärzte behandeln sollte

Über die ersten Ergebnisse aus einer Analyse der weltweit größte active surveillance Prostata-Krebs-Datenbank, die GAP3-Konsortium hat begonnen, um zu identifizieren, welche Patienten an der Gefahr des Entwickelns der Krankheit und die Patienten können sicher die Behandlung verzögern. Diese Arbeit präsentiert sich auf dem virtuellen europäischen Vereinigung der Urologie-Kongress.

Lead-Forscher Dr. Mieke Van Hemelrijck (King ‚ s College London) sagt, „Aktuelle Methoden der Entscheidung, ob oder nicht zu empfehlen, die Behandlung nicht zuverlässig. Unsere Analyse zeigt, dass wir in der Lage sein sollten, um eine einheitliche Globale Methodik, die geben genaue Schätzungen, wie aggressiv dieser Krebs ist. Diese fließen direkt in die Therapieentscheidung und geben Männern die Sicherheit geben, die Sie brauchen, um zu entscheiden, auf die Behandlung.“

Prostata-Krebs ist eine der führenden Ursachen des Todes in den Männern, aber viele Männer, die entdecken, dass Sie haben Prostata-Krebs mit geringem Risiko Prostatakrebs. In den vergangenen 10 Jahren eine zunehmende Anzahl von diese Männer haben die Möglichkeit, sich auf aktive surveillance-eher, als dass Sie sofort behandelt werden. Active surveillance bedeutet, dass Männer weiterhin beobachtet und getestet (über PSA-Werte, Biopsien und andere tests), mit der Behandlung erst anfangen, wenn der Krebs zeigt Anzeichen der Entwicklung. Die Zahl der Männer, die auf der aktiven überwachung variiert von Land zu Land, mit bis zu 80% der Männer, die Behandlung verzögern in einigen Ländern. Es gibt jedoch keine allgemein anerkannten Verfahren, um zu verstehen, wer ist in Gefahr, und so viele wie 38% der Männer, die aktive überwachung drop-out innerhalb von fünf Jahren.

Van Hemelrijck, sagte, „Prostata-Krebs-Behandlung kann erhebliche Nebenwirkungen wie erektile Dysfunktion und Inkontinenz, so oft, Vermeidung aufdringlichen Operation oder Strahlentherapie profitieren die Patienten. Dennoch wird gesagt, Sie haben Krebs legt großen psychologischen Druck auf die Männer Stimmen zu, Behandlung, so zu verstehen, wie aggressiv der Krebs ist vor der Entscheidung über die Behandlung ist unerlässlich. Im moment haben wir einfach nicht, die Versicherung.“

Obwohl die aktive überwachung als einen echten Schritt vorwärts in der Verwaltung der low-risk Prostatakrebs, gibt es überraschend wenig einigkeit darüber, welche Männer, davon profitieren werden. Ärzte betrachten eine Reihe von Faktoren wie Alter, PSA-score Biopsie-details, technische details der Krebs, und so weiter. Aber die Entscheidung, ob oder nicht, zu Beginn der Behandlung ist oft subjektiv. Das Erasmus MC Department of Urology wurde beauftragt, die von Movember zu koordinieren, die Entwicklung einer weltweiten Datenbank, die auf der aktiven überwachung (die GAP3-Konsortium). Dr. Van Hemelrijck arbeitete mit einem team von Forschern aus dem GAP3-Konsortium zur Entwicklung der weltweit genauesten active surveillance Nomogramm.

Ein Nomogramm ist eine Behandlung Taschenrechner: Sie ernähren sich in die details und es gibt Sie Ratschläge, ob oder nicht zu behandeln. Lokale nomograms existiert, aber eine internationale version ist, die benötigt werden, allgemein anwendbar ist. Arbeiten mit Daten aus der 14,380 Patienten auf der Movember-Datenbank (die weltweit größte), Sie waren in der Lage, die Eingabe von Daten wie Alter, Größe und Beschaffenheit des Tumors, PSA, Biopsie-details, die Zeit auf die aktive überwachung, genetische Faktoren, etc.

„Nicht überraschend, haben wir festgestellt, dass auch die Buchhaltung für diese Faktoren gab es noch Unterschiede in den Ergebnissen zwischen den teilnehmenden Zentren. Aber diese Arbeit hat gezeigt, dass es möglich sein wird, zu produzieren ein Nomogramm, das kann guide Behandlung. Genauso wichtig ist es, die Arbeit zeigt auf, welche zusätzlichen Faktoren müssen einbezogen werden in das Nomogramm in Zukunft uns zu ermöglichen, um diese zu beseitigen variation und exakte Schätzungen der tumor-Aggressivität.“