Gesundheit

Pflanzliche alternativen nicht Fleisch zu ersetzen jederzeit bald, sagen Experten

Trotz der zunehmenden Beliebtheit von pflanzlichen protein-alternativen, wie Über Fleisch-Hamburger, eine neue U Eine Studie deutet darauf hin, dass die änderung der Einstellung zum Fleischkonsum in vielen westlichen Nationen ist ein langsamer und komplizierter Prozess.

In einer vor kurzem veröffentlichten Studie, die im Appetit, U Eine Lebensmittel-marketing-Expertin Ellen Goddard und Ihre Kollegen von der University of Adelaide entdeckte, dass die australischen Fleisch-Konsumenten hatte die „unterschiedlichen Stufen der Bereitschaft, änderungen zu machen, um Ihre protein-Verbrauch.“

2016-Umfrage ergab, dass 46 Prozent der Befragten nicht bereit waren, änderungen an, wie viel Fleisch Sie Essen, und 22 Prozent sagten, Sie würden bereit sein, den Verbrauch zu reduzieren zum Teil, werden aber nicht gehen, Fleisch-frei, die meisten der Zeit. Sie waren auch weniger wahrscheinlich, Fleisch zu konsumieren-freien Mahlzeiten mehr als einmal pro Woche.

Von den 287 Menschen, die antwortete der Umfrage nur 15 Prozent sagten, Sie würden bereit sein, zu vermeiden, den Fleischkonsum insgesamt, mit den restlichen 17 Prozent unentschlossen.

Goddard—wer hat noch unveröffentlichte Daten aus einer Kanadischen Umfrage zeigt ähnliche trends,—sagte der Studie zeigt, dass sich die Einstellung zu unserer Beziehung, um Fleisch langsam verschieben, aber es könnte Jahre dauern, bevor das übersetzt in eine änderung im Verhalten von der Mehrheit.

Fleisch-alternativen wurden sprießen überall in den vergangenen Monaten. Fast-food-restaurants nun dienen die Jenseits von Burger, und darüber Hinaus Fleisch-Produkte haben eine gemeinsame Grundnahrungsmittel in den Läden, in einigen Fällen direkt in die Fleisch-Theke neben frischen Fleisch—ein trend, der helfen könnte, mehr Leute zu reduzieren, Tier-sourced Proteine aus Ihrer Ernährung, Goddard sagte.

„Die neuen Produkte nicht entwickelt, für veganer oder Vegetarier—Sie sind bereits davon überzeugt,“ Goddard erklärt.

„Die Produkte sind wichtig, Sie zu ermutigen den rest von uns zu versuchen, und vielleicht wie, Fleisch-freien Mahlzeiten.

„Eines der Dinge, die wir fanden in unserer Studie war, dass engagierte Fleischesser oft als Speisen in Vegetarische oder vegane Ernährung ungeeignet und ungenießbar, so dass diese Produkte kann helfen, ändern Sie die Wahrnehmung.“

Sven Anders, ein U Eines Lebensmittel-ökonom, sagte, er ist nicht überrascht von den Ergebnissen.

„Es gibt einen sehr großen Körper der Wirtschafts-und sozialwissenschaftlichen Forschung, die zeigt, dass Ernährungsgewohnheiten sind getrieben von Gewohnheiten etabliert, die über unsere Lebenszeit“, erklärte er. „Was eine person gegessen aufwachsen, wird eine der größten Determinanten der Erwachsenen Diät, und ändern diese Gewohnheiten braucht Zeit.“

Verbindung zu Klimawandel

Wissenschaftler haben seit einiger Zeit bekannt, dass die Viehhaltung, erheblich zum Klimawandel beiträgt. In 2013, haben die Vereinten Nationen geschätzt, dass die weltweite Tierproduktion ist verantwortlich für rund 15 Prozent der von Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen. Dennoch 66 Prozent der Befragten (begangen Fleischesser und bereit Fleisch-Reduzierer) im Goddard-Umfrage wurden auch weniger wahrscheinlich, zu glauben, Tierhaltung trägt zur Emission von Treibhausgasen bei.

„Tiere, vor allem Rindfleisch, ist ein wesentlicher Faktor für die Klimaerwärmung. So brauchen wir wirklich, um flexibler für unsere Ernährung, das ist die Quintessenz,“ Anders gesagt.

Er und Goddard damit einverstanden, dass Informationen und die Zeit, vor allem, sind der Schlüssel, um das Verhalten zu ändern.

„In den 80er Jahren, Kinder beigebracht, Ihre Eltern über das recycling, wenn Sie nach Hause kam von der Grundschule und unterrichtete Sie darüber, wie schrecklich Dinge werfen sich auf der Deponie war,“ Goddard sagte. „Aber so etwas wie dieses arbeiten mit unseren Ernährungsgewohnheiten, brauchen wir gute, nicht herablassend, Tatsache-basierte public policy.“

Bevor das geschehen kann, sagte Sie, die politischen Entscheidungsträger müssen einen besseren job tracking-Einstellung zu Essen und warum Menschen Essen, wie Sie es tun.

„Kanada hat eine schreckliche Erfolgsbilanz in der überwachung, was die Kanadier Essen“, bemerkte Sie und fügte hinzu, dass in den letzten 20 Jahren, die Regierung hat nur getan, zwei 24-Stunden-diätetische erinnert, wo Sie die Leute gefragt, was Sie aßen am Vortag.

Sie sagte, in einigen Ländern werden diese Art von Umfragen werden zweimal jährlich.

„Es ist der einzige Weg, um zuverlässige, up-to-date Informationen zu Messen, Einstellungen, monitor Gewohnheiten und herauszufinden, welche Strategien und Maßnahmen sind erforderlich“, fügte Sie hinzu.

Laut Anders, die neueste Ausgabe von Kanadas Food Guide, die dazu ermutigt, die Kanadier zu wählen, pflanzlichen Proteinen mehr oft, ist ein „guter Ausgangspunkt für die änderung der Gespräch über das, was auf unseren Tellern.

„Bevor eine große Veränderung Eintritt, ich erwarte, dass diese Fleisch-alternativen bleiben Nischenprodukte für einige Zeit. Es wird interessant sein zu sehen, wie lange es dauern wird, Sie zu erfassen, sogar ein Prozent des proteins Marktanteil“, sagte er.