Gesundheit

Noch ein fan von der goldene Bräune? Tune in, um social media und Ton Ihre Gefahr von Hautkrebs

Social-media-smarts könnte machen Sie weniger anfällig für Hautkrebs, wie neue Forschung zeigt, dass Medienkompetenz Fähigkeiten kann helfen, ändern Sie die Einstellungen der Leute über das, was geglaubt wird, um die „gebräunte ideal‘.

Durchgeführt von der University of South Australia, die Forschung getestet, die Fähigkeit der sozialen Medien beeinflussen die Wahrnehmung der Menschen von Gerben, finden, dass je größer die Fähigkeit eines Individuums kritisch Zugriff und bewerten social media Beiträge, desto weniger wahrscheinlich waren Sie zu idealisieren Sie eine goldene Bräune.

Die weltweit erste Studie ergab, dass Personen mit einem höheren “ media literacy-Fähigkeiten wurden deutlich weniger wahrscheinlich, Sie zu umarmen oder vergleichen Sie sich zu einem gebräunten ideal, noch das Gegenteil gilt für diejenigen, die mit weniger Medien-lese-und Schreibfähigkeiten.

Der leitende Forscher, UniSA Dr. John Mingoia, sagt die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Einbeziehung von Medienkompetenz in der Sonne sicher Bildungsinitiativen.

„Der Wunsch nach gebräunter Haut ist längst Teil der australischen Kultur, aber trotz allem, was wir wissen über die Gefahren der Bräunung und das Risiko von Hautkrebs, die Menschen sind immer noch engaging in unsicheren Sonne Verhalten in der quest für das, was er für einen gesunden golden glow,“ Dr. Mingoia sagt.

„In Australien, denen wir ausgesetzt sind, die einige der höchsten Ebenen der UV-Strahlung in der Welt (und entsprechend, haben eine der höchsten raten von Hautkrebs in der Welt), die Lust auf gebräunte Haut ist zweifellos gefährlich.

„Die Herausforderung ist, dass die Menschen ausgesetzt sind, Bilder der „gebräunte ideal‘ auf social media—Plattformen wie Instagram, Facebook, Snapchat und YouTube—wo Ihre Wahrnehmung von Attraktivität geprägt und verstärkt durch die Bilder von Inserenten, Meinungsmacher, Blogger und Freunde, von denen viele wurden künstlich verstärkt oder manipuliert werden.

„Es ist diese Art von alltäglichen organischen Inhalte, die wir versuchen zu bekämpfen, damit junge Erwachsene leichter identifizieren können die durchdringende Weise, dass die sozialen Medien beeinflussen können, Ihre Kenntnisse, Einstellungen und Verhaltensweisen.

„Zugabe“ media literacy “ – Fähigkeiten zu Australiens vorhandene und gut entwickelte sun-sichere Nachrichten und Kampagnen und Einzelpersonen zu helfen, besser verwalten Sie Ihre Antworten zu den Medien ausgesetzt zu sein, und, noch wichtiger, zu verringern, potenziell negative self-Vergleiche.“

Hautkrebs ist die häufigste Krebserkrankung weltweit, mit 2-3 Millionen nicht-Melanom-Hautkrebs und 132,000 Melanom-Hautkrebs auftreten, jedes Jahr. In Australien etwa, zwei in drei australischen diagnostiziert Hautkrebs durch die Zeit, die Sie 70 sind.

Die Studie untersuchte die Antworten von 151 Jungen australischen Erwachsenen (61 männliche und 90 Frauen, im Alter von 18-29) nach der Exposition zu einer Reihe von social-media-Beiträge gezeigt, die entweder gebräunter oder heller Teint-Modelle. Der häufigste Hauttyp in der Studie war die Fitzpatrick-Hauttyp III (45%) – Menschen, deren Haut reagiert auf die Sonne, die durch eventuell Sommersprossen, brennen gelegentlich und manchmal Bräunung. Medienkompetenz wurde anhand der Medienberichterstattung Questionnaire (MAQ), einer Likert-Typ-ranking-Skala, die angepasst wurde, um zu testen, Medienkompetenz in Bezug auf die gebräunte ideal.

Die Studie zeigte, dass im Durchschnitt die Teilnehmer soziale Medien verwendet, für die in der Nähe 173 Minuten (drei Stunden) ein Tag, teilen Ihre Zeit zwischen Facebook (96.7%), YouTube (84.8%), Instagram (69.5%) und SnapChat (69.5%).

Dr. Mingoia sagt, dass soziale Medien präsentiert zusätzliche Hindernisse für gesunde Sonne Verhaltensweisen.

„Die Erhöhung der Menschen, die wissen, wie social-media-Nachrichten sind so konstruiert, manipuliert und verändert, sowie Ihre Kapazität, um die Auswirkungen der Wahrnehmung und der Einstellung, wird verbessern, das Bewusstsein und die Skepsis von Inhalten in sozialen Medien,“ Dr. Mingoia sagt.

„Was wir suchen, zu tun ist, fügen Sie eine Ergänzende Schicht an vorhandenen sun-sichere Ausbildung, die wir hoffen, führt zu einer verringerten Akzeptanz dessen, was Menschen sehen, in Bezug auf gebräunte ideale auf social media und folglich besserer Gesundheit.