Gesundheit

Neues Medikament soll Überlebenschancen bei Brustkrebs um fast 30 Prozent erhöhen

Eine neue Brustkrebs-Therapie erhöht laut einer Studie die Überlebenschancen erkrankter Frauen deutlich. Eine Behandlung unter Zunahme der Substanz Ribociclib führe zu einer Überlebensrate von 70 Prozent nach dreieinhalb Jahren, wie US-Forscher am Samstag unter Berufung auf eine internationale klinische Studie mitteilten. Bei Probandinnen, die ein Placebo erhielten, lag die Sterberate demnach um 29 Prozent höher. An der Studie nahmen 670 Frauen unter 60 Jahren teil, die an Brustkrebs in fortgeschrittenem Stadium litten.     

Ein Wirkstoff rückt dem Brustkrebs zu Leibe

Nach Angaben der Hauptautorin der Studie, Sara Hurvitz, konzentrierten sich die Untersuchungen auf die am weitesten verbreitete Form des Brustkrebs, die im Zusammenhang mit dem Hormon Östrogen steht. Dieser wird allgemein mit einer Antihormontherapie behandelt. In Kombination mit dem Wirkstoff Ribociclib ließen sich aber deutlich bessere Ergebnisse erzielen, sagte Hurvitz. Ribociclib hemmt die Aktivität von Enzymen, welche die Teilung der Krebszellen beeinflussen.


Quelle: Den ganzen Artikel lesen