Gesundheit

Neue therapeutische targets für die Behandlung von Gedächtnisstörungen bei Down-Syndrom

Ein team von Forschern unter der Leitung von Dr. Victoria Puig von der Hospital del Mar Medical Research Institute (IMIM), die auch beteiligt sind das Zentrum für Genomische Regulierung (CRG), hat untersucht die neuronalen Grundlagen der geistigen Behinderung, die in Mäusen mit Down-Syndrom und hat entdeckt, dass die neuronalen Netzwerke des Gehirns schaltungen relevant für Gedächtnis und lernen sind aktiviert, und die Anbindung dieser schaltungen ist schlecht.

Die Forscher haben auch beobachtet, dass die neuronale Aktivität während des Schlafes ist nicht normal und wahrscheinlich stört mit Speicher-Konsolidierung. Darüber hinaus die Studie identifizierte Biomarker in der Gehirn-Rhythmen kann Vorhersagen, dass gedächtnisdefizite bei den Mäusen, die sind korrigiert, die durch chronische Behandlung mit ein natürlicher Bestandteil von grünem Tee, epigallocatechin-Gallat, die andere Studien haben bereits gezeigt, zur Verbesserung der exekutiven Funktion bei Erwachsenen mit Down-Syndrom.

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass sowohl Hyperaktivität des neuronalen Netzwerken und Defizite in der Konnektivität von bestimmten Gehirn-schaltungen sind möglich, dysfunktionale Mechanismen, die dazu beitragen, Gedächtnis-Defizite bei Down-Syndrom, und daher bieten sich ganz neue therapeutische Möglichkeiten für die Behandlung einer geistigen Behinderung“, erklärt Dr. Victoria Puig, Forscher in der Integrierten Pharmakologie und Systems Neuroscience Research Group an der IMIM.

Forscher haben erkannt, dass epigallocatechin-Gallat behebt bestimmte Veränderungen auf molekularer und zellulärer Ebene abgeleitet aus der Trisomie des Chromosoms 21, die im Zusammenhang mit der kognitiven Defizite bei Down-Syndrom. Jedoch, eine dynamische Beschreibung der Aktionen, die von Epigallocatechingallat auf die neuronale Aktivität während verschiedene Zustände des Gehirns fehlte. So dies ist die erste Untersuchung der Maus-Gehirn-Reaktion auf chronische Behandlung mit epigallocatechin-Gallat auf einer funktionalen Ebene Trisomie Bedingungen.

Die Studie umfasste die Aufnahme der neuronalen Aktivität gleichzeitig im präfrontalen cortex und der hippocampus, zwei Hirnregionen, die entscheidend für lernen und Gedächtnis, in trisomic und nicht-trisomic Mäuse während der Perioden der Ruhe, während man wach ist, schläft, und während der performance mit einer einfachen memory-Aufgabe. Die Daten wurden vor und nach einem Monat der Behandlung mit epigallocatechin-Gallat, und die änderungen in der Aktivität der neuronalen Netzwerke in den beiden Regionen sowie die Vernetzung der Schaltung korrelieren mit Speicher-Kapazitäten analysiert wurden und festgestellt wurde, korrigiert mit grüner-Tee-Extrakt.

Laut Dr. Mara Dierssen von der Zellulären und Systeme Neurobiologie Labor am CRG „Diese Studie liefert eine ausführliche Beschreibung der neurophysiologischen Anomalien in verschiedenen Zustände des Gehirns bei Down-Syndrom-Modell Mäuse und liefert den Schlüssel zum Verständnis der zellulären Mechanismen, die der verbesserten Exekutivfunktionen beobachtet bei Menschen mit Down-Syndrom nach chronischen Behandlung mit epigallocatechin-Gallat.“

Dr. Maria Alemany, der erste Autor des Papiers und auch ein Forscher in der IMIM Integrierte Pharmakologie und Neurowissenschaften Systems research group, sagt: „Die Gruppe ist die Bewertung der Effekte der kognitiven stimulation, die während der Entwicklung des Gehirns auf die neuronale Aktivität von Mäusen mit Down-Syndrom. Dies ist wichtig für das Verständnis der zellulären Mechanismen, die der kognitiven stimulation, die normalerweise bei Menschen zur Verbesserung der geistigen Behinderung.“