Gesundheit

Nachhaltige Haarpflege: Darum ist festes Shampoo besser für die Umwelt als flüssiges

Zur Erklärung: Auch Haarseife wird wie ein Shampoo angewendet, besteht allerdings aus anderen Inhaltsstoffen (nämlich Laugen, Fetten und Ölen) – und wird zudem anders hergestellt als festes Shampoo, bei dem keine Verseifung stattfindet: Das kompakte Haarwaschmittel beinhaltet die gleichen "Zutaten" wie flüssiges Shampoo. Auch die schäumenden und pflegenden Eigenschaften sind dieselben, lediglich die Form ist eine andere. Durch den Wasserentzug wird das Shampoo fest und kann als Riegel oder Block in einem kleinen Pappkarton aufbewahrt werden. Manche Marken verzichten sogar auf eine Verpackung. Und das ist nicht der einzige Vorteil, den festes Shampoo mit sich bringt.

Festes Shampoo: Die Vorteile auf einen Blick

Darin unterscheiden sich die Produkte

Wie beim flüssigen Shampoo auch, gibt es festes Shampoo mit verschiedenen Inhaltsstoffen für unterschiedliche Geschmäcker. Empfehlenswert sind vor allem jene Marken, die Naturkosmetik verwenden – das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihre Haare. Dazu zählen zum Beispiel die folgenden Produkte:

Das feste Shampoo von Logona eignet sich laut Hersteller für alle Haartypen. Die darin enthaltenen Wirkstoffe (Bio-Hanf und Bio-Brennnessel) verbreiten einen aromatischen Kräuterduft und versorgen Ihre Haare mit Feuchtigkeit. Die Verpackung selbst wird aus recycelten Fasern hergestellt.

Das feste Shampoo von Klar Seifen stammt aus einer Seifenmanufaktur aus Heidelberg, die bereits seit 1840 existiert. Das Haarwaschmittel enthält keine tierischen Bestandteile, dafür aber pflegende Inhaltsstoffe wie Kamille und Brennnessel. Der Hersteller wirbt mit einem besonderen Walzverfahren, durch das sein plastikfreies Produkt sehr ergiebig und langlebig sein soll.

Das feste Shampoo von Sante versorgt Ihre Haare mit Feuchtigkeit, die Pflege liefern Zutaten wie Bio-Shea- und Kakaobutter. Frei von Silikonen, ist das Feuchtigkeitsshampoo durch NATRUE zertifiziert. Laut Hersteller schäumt das Produkt so intensiv wie ein flüssiges Shampoo.

Das feste Shampoo von Nature Box enthält kaltgepresstes Avocado-Öl und eignet sich für repariertes Haar. Darüber hinaus soll es vor Spliss schützen. Der Hersteller verzichtet hier auf Silikone, Parabene, Tenside und künstliche Farbstoffe. Und auch diese Verpackung ist recycelbar.

So wenden Sie festes Shampoo richtig an

Wie bei einem gewöhnlichen Stück Seife halten Sie das feste Shampoo unter fließendes Wasser und reiben es anschließend zwischen Ihren Händen, bis es anfängt zu schäumen. Anschließend können Sie den Schaum mit dem Produkt oder auch nur mit Ihren Händen auf den Kopf befördern und in das Haar einmassieren. Zu guter Letzt waschen Sie das Shampoo wieder aus – das Prinzip bleibt also das gleiche wie bei einem flüssigen Haarwaschmittel.

So lagern Sie festes Shampoo richtig

Die Frage, wie man festes Shampoo lagern sollte, ist durchaus berechtigt. Immerhin kann das Haarwaschmittel – wie eine Seife auch – auf Oberflächen festkleben, nachdem es nass geworden ist. Aus diesem Grund empfiehlt sich nach der ersten Anwendung, das Produkt in einer Schale aufzubewahren. Wichtig ist, dass die Schale Löcher oder Rillen hat, damit das überstehenden Wasser nach der Benutzung abfließen kann. Möchten Sie das feste Shampoo lieber aufhängen, gibt es hierfür spezielle Seifensäckchen.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

  • Gesunde Haare bis in die Spitzen: So wenden Sie Arganöl richtig an
  • Natürlich schöne Haare: Darum sollten Sie regelmäßig Spliss entfernen (lassen)
  • Haare schneller wachsen lassen – fünf Tipps für eine längere Mähne

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen