Gesundheit

MVDA, Linda und Phoenix bleiben Partner

Der Marketing-Verein Deutscher Apotheker (MVDA), Linda und Phoenix Pharmahandel wollen auch 2021 Partner bleiben. Wegen der Marktdynamik und des Digitalisierungsdrucks einigte man sich auf eine weitere enge Zusammenarbeit. Durch die Kooperation möchte man die angeschlossenen Vor-Ort-Apotheken stärken.

Am vergangenen Dienstag wurden bei der Digitalkonferenz die MVDA/Linda-Mitglieder nun über die künftige weitere Zusammenarbeit von MVDA mit Linda und Phoenix Pharmahandel informiert. Hintergrund für die Partnerschaft ist die voranschreitende Digitalisierung des Gesundheitswesens und die Marktdynamik, wie der MVDA und Linda in ihrer gemeinsamen Presseerklärung mitteilten: „Wenn auch die konkreten Rahmenfaktoren der Gematik noch nicht bis in den letzten Alltagsprozess definiert sind, so sei sicher, dass das E-Rezept und weitere telemedizinische Services und Strukturen implementiert werden.“ 

Mehr zum Thema

Noch ein Zusammenschluss

Noventi, Linda und MVDA tun sich zusammen

„Nach intensiven Verhandlungen“

Phoenix und MVDA arbeiten doch weiter zusammen

Neben der Herausforderung der Digitalisierung steige gleichzeitig der Druck auf die stationären Apotheken, sich gegenüber dem Versandhandel und externen Playern wie Amazon, die wie jüngst verkündet in den USA einen eigenen Pharmacy-Service inklusive Rx gelauncht haben, zu positionieren, heißt es weiter. Außerdem würde durch die Corona-Pandemie das veränderte Konsumverhalten der Kunden, wie Onlinebestellmöglichkeiten und kontaktlose termingenaue Belieferungen, in den Fokus gerückt.

Volker Karg, Vorstandssprecher der Linda AG, hält deshalb ein Umdenken in der Branche für erforderlich. „Individuelle Insellösungen werden kein Erfolg bringen. Starke Allianzen müssen sich bilden, und es gilt, die jeweiligen Kompetenzen in einem gemeinsamen System zusammenzuführen“, sagte Karg. „Wir bauen unser strategisches Partnernetzwerk seit 2017 konsequent aus. Heute sehen wir uns mit Phoenix, Noventi, Wort & Bild optimal aufgestellt. Und unsere Partner werden von der Stärke und Qualität der Dachmarke Linda ebenfalls profitieren. Wir bauen auf eine innovativ ausgerichtete Digitalstrategie in Form einer intersektoralen Apothekenplattform.“ Noventi und Wort & Bild sind Teil der Initiative Pro AvO, zu der außerdem Gehe, Sanacorp und Rowa gehören. 

Florian Althoff, Geschäftsleitung Vertrieb Deutschland bei Phoenix, sieht in der Kombination der Partner einen echten Wettbewerbsfaktor für die Apotheken vor Ort und damit insbesondere auch für Linda. „Wir freuen uns, wenn sich die stärkste stationäre Apothekenmarke dazu entschließen sollte, die geplante Digitalplattform zu unterstützen, denn durch die Bündelung der Kräfte aus Online- und Offline-Konzepten schaffen wir sicher Mehrwerte“, sagte der Vertriebschef.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen