Gesundheit

Mein liebes Tagebuch

Corona-Epidemie in Deutschland, 800 Fälle! Panik. Und 120.000 echte Grippefälle – keine Panik. Krass, oder? Das ist die Lage. Und keine Händesdesinfektionsmittel! Ausverkauft!? Von wegen, alles wird gut: Wir Apothekers dürfen jetzt offiziell Isoprop und Wasser mischen, bis 31. August 2020 mit Erlaubnis von ganz oben. Krass, oder? Aber Corona hat auch seine guten Seiten: Spahn will darüber diskutieren, wie Europa seine Abhängigkeit von Arzneien aus China senken kann. Könnten nicht doch wieder bestimmte Wirkstoffe in Europa gefertigt werden? Corona sei Dank! 

2. März 2020

Auch diese Woche ist Corona-Woche. Jens Spahn in einer Regierungserklärung zur Corona-Krise: „Nun hat auch in Deutschland eine Epidemie begonnen.“ Es komme zu Einschränkungen im Alltag. Mein liebes Tagebuch, die Meldungen überschlagen sich, die bestätigten Covid-19-Fälle werden wie steigende Wasserstandsmeldungen durchgegeben. Und das Robert-Koch-Institut hat die Risikoeinschätzung für Deutschland von „gering bis mäßig“ auf „mäßig“ heraufgestuft. Anfang der Woche zählen wir 130 Fälle in Deutschland, Ende der Woche waren es schon rund 800, die meisten davon in NRW, Landkreis Heinsberg. Da fragt man sich doch, was ist dort los?

Ein bisschen Panik macht sich in der Bevölkerung wegen Corona breit. Es gibt sogar Hamsterkäufe in Supermärkten, am meisten Nudeln und Klopapier (aber tags darauf sind die Supermarktregale wieder gefüllt). Apotheken haben schon seit Tagen keine Haut-Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken mehr – hier konnten die Regale allerdings nicht  wieder gefüllt werden. Gegen Panik hilft vielleicht mal ein Vergleich mit den aktuellen Zahlen zur Grippewelle: Allein für die 9. Meldewoche 2020 wurden bislang 18.862 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt, steht auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. Insgesamt wurden für die Saison 2019/20 rund 120.000 Influenzafälle bestätigt!

Zahlreiche Veranstaltungen werden abgesagt. Auch unsere Interpharm, die nächste Woche in Berlin hätte stattfinden sollen und zu der über 3000 Apothekerinnen, Apotheker, PTA und PKA erwartet wurden, hat der Deutsche Apotheker Verlag als Veranstalter dieses größten deutschen Fortbildungskongresses für Apotheken abgesagt – das Risiko, dass sich Teilnehmer infizieren, ist einfach zu groß. Unvorstellbar, mein liebes Tagebuch, wenn die Teilnehmer dieses Kongresses später in Quarantäne gemusst hätten… Sicher ist sicher. 
Mein liebes Tagebuch, noch sicherer scheinen allerdings nur noch Fussballspiel-Stadien zu sein, denn die werden nicht abgesagt. Vermutlich hat Corona große Angst vor fliegenden Bällen.

Und gegen Ende der Woche erklärt das Robert-Koch-Institut Südtirol zum Risikogebiet! Ups, mein liebes Tagebuch, in Südtirol liegt doch Meran. Wird die Bundesapothekerkammer ihren Fortbildungskongress Pharmacon, der Anfang Juni stattfinden soll, absagen müssen?   

Ruhig bleiben. Ein Apotheker berichtet auf Spiegel online: „Beruhigen, auch das ist jetzt mein Job.“ Wie wahr, mein liebes Tagebuch. Beruhigen wir unsere Kunden, empfehlen wir ihnen eine gute Husten- und Nies-Etikette und raten wir ihnen, häufiger als sonst die Hände zu waschen – und vor allem, wie man sie richtig wäscht. Übrigens, Seife genügt, Desinfektionsmittel braucht’s dafür nicht. Und wer partout seine Hände mit alkoholischen Lösungen desinfizieren will, greift zu Melissengeist – mit dem Segen des Herstellers: zugelassen zur äußeren Anwendung, mit 79 Prozent Ethanol wirksam gegen behüllte Viren. Na, wer sagt’s denn!

Quelle: Den ganzen Artikel lesen