Gesundheit

Mehr Perspektiven von unseren Lesern auf der COVID-19 Gesundheit Notfall

Im März fragten wir unsere Leser, Ihre Geschichte zu erzählen, wie der COVID-19 Krise ist, die Sie betreffen, sowohl persönlich und Professionell.

Aus dem Anfang dieses Globale Pandemie, die HIMSS Media-Informationen Marken – Healthcare-IT-News, MobiHealthNews, und Healthcare Finance News – gearbeitet haben, um Ihnen wichtige Informationen und updates über die situation. Aber wir fühlten, dass unsere Leserinnen und Leser, von Leistungserbringern im Gesundheitswesen, die tech-Profis, Administratoren, Versicherer, Investoren, Unternehmer und andere, die uns sagen könnte, was Sie sind zu sehen auf der front und in Ihrem täglichen Leben.

Lesen Sie in dieser vergangenen Woche Tranche hier. Wir aktualisieren möchten, die Antworten, wöchentlich.

Bitte senden Sie uns Ihre Geschichten [email protected] Wir bitten, wenn möglich, Ihren Namen, position, Stadt und Land/die region und das Land. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie es vorziehen, Ihre Geschichte geteilt werden, ohne Ihre Namen an; wenn Sie das tun, werden wir zu Ehren, dass eine Anfrage. Kommentare können bearbeitet werden für Länge und Inhalt.

Unsere HIMSS Medien-Veröffentlichungen möchten, teilen Sie Ihre Geschichten, in Ihren Worten. Wir Leben in einer seltsamen, oft beängstigend, die neue Welt. Lasst uns von einander lernen und durch Sie erhalten zusammen.

Professionelle Dienstleister im Gesundheitswesen

29. März 2020

Mary L. Cameron
Duluth, Minnesota

Ich bin eine drei-Jahre-ehemaliger administrator von der University of Minnesota Duluth. Am März 26, ich kontaktierte mein Hausarzt, weil ich erlebte Atemnot, starker Husten und Keuchen.

Von der Zeit, die ich in die Türen am Methodist Hospital, ich wurde behandelt mit Mitgefühl und Respekt. Ich verbrachte etwa drei Stunden in der NOTAUFNAHME Abschnitt, wo ich getestet wurde, COVID-19, Grippe und Lungenentzündung, und mein Sauerstoffgehalt wurde kontinuierlich gemessen. Ein EKG wurde gegeben, Blut abgenommen und ein IV verbunden war, vor mir bewegt wird zu einem isolierten Boden.

Ich habe noch nie so etwas bevor in meinem Leben, und obwohl ich hatte Respekt für unsere healthcare-Anbieter vor dieser Erfahrung und habe eine Menge gelernt über das, was Sie tun – eine Schwester als Krankenschwester – ich erkannte, wenn diese 2 1/2 Tage Aufenthalt, wie viel diese Leute sind verpflichtet, Ihren Beruf, wie Sie Ihr Leben riskieren, wenn Sie die Bereitstellung für Patienten, die potenziell betroffen sind von dieser schrecklichen und tödlichen Krankheit.

Jedes mal, wenn Sie in mein Zimmer, um eine zusätzliche Prüfung, um ständig blutabnahme, um zu sehen, ob ich in Ordnung war, trat Sie in die Kleider, Maske und Handschuhe und wie Sie verlassen mein Zimmer. Sie entfernt die gleichen – also jedes mal, wenn diese Anbieter mein Zimmer betrat, trat Sie mit neuer Schutzausrüstung, so nicht, um mich und andere!

Deshalb ist es so wichtig, dass wir das geben, was Sie brauchen. Zu keiner Zeit hatten diese Krankenschwestern und ärzte fühle ich mich unwohl, ich wurde behandelt mit solcher Sorgfalt und Verständnis.

Ich wurde am März 28, nach der eine negative Diagnose: Einer der Mitarbeiter kam herein, kein Kleid, keine Handschuhe und keine Maske und sagte, „Du bist zu negativ.“ Sie legte beide Hände und begrüßte meine Hand für ein high five! Sie sagte mir, Sie fühlte sich wie es war Ihr Geburtstag!

Ich begrüße die healthcare-professionals am methodistischen Krankenhaus und beten für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familien. Ich danke Ihnen so sehr für die Pflege für mich!

Soziale Distanz wird Leben retten

26. März 2020

Surjit Singh Flora
Brampton, Ontario

Wir Leben in beispiellosen Zeiten. Wir haben gehört, Sie sagte immer wieder in diesem COVID-19 Krise. Während ich dies Schreibe, Millionen Kanadier sind entweder freiwillig beschränken, sich in Ihre Häuser oder selbst-Isolierung nach Kontakt mit dem virus durch Kontakt mit anderen Menschen vermutet oder bestätigt, infiziert zu sein, oder nach der Rückkehr aus dem Ausland.

Nicht wesentliche Geschäfte sind geschlossen, Einkaufszentren sind leer, sobald überfüllten öffentlichen Räumen und Gebäuden sind still und leer -, Theater -, Bühnen dunkel sind, und unzählige Kanadier, die nicht arbeiten. Der Aufwand und die Kosten werden aufgewendet, um zu kämpfen, diese Krankheit in die Unterwerfung atemberaubend sind, und der Schaden für unsere Wirtschaft wird Jahre dauern, um zu reparieren.

Und doch, während die meisten grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen, einen erheblichen Beitrag zur Kontrolle der rate der Infektion, warum es ist, dass so viele von uns nicht tun, was ist sicherlich die Pflicht eines jeden Kanadischen? Und was sind diese Vorsichtsmaßnahmen? Waschen Sie Ihre Hände Häufig, bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie Husten oder niesen, sich selbst zu isolieren, zu Hause, wenn Sie sich unwohl fühlen, vermeiden Sie, in Gruppen, drinnen bleiben und aus der Gefahrenzone, und vielleicht am wichtigsten ist, die Praxis der sozialen Distanzierung.

Während ich bin ein Kanadier, ich wanderte in diesem Land durch die Wahl und diese Wahl war eine der besten in meinem ganzen Leben. In der Tat, viele Einwanderer haben sich hier niedergelassen, um in diesem Land Ihre Heimat, und viele haben Ihre Eltern und Großeltern hier mit Ihnen zu Leben.

Und doch bin ich beunruhigt über das, was ich sehe in meiner Nachbarschaft und meine Gemeinde. Diese Regeln, diesen Aufgaben, dass wir alles tun müssen, um uns zu schützen, unsere Nachbarn und unsere lieben vor einer Infektion nicht gefolgt, wie Sie sollten.

Ich weiterhin um zu sehen, Massenveranstaltungen in meiner Gemeinde. Hochzeiten, Partys in den Häusern und Hallen. Dies ist gefährlich, über den glauben und dienen nur dazu, um den Brennstoff der Pandemie, machen mehr Menschen krank und möglicherweise sogar Ergebnis in den Tod der schwachen unter uns.

Soziale Distanz ist wichtig, da es eines der wenigen, effektive Werkzeuge, die wir verwenden können, um zu verhindern, die Ausbreitung von COVID-19. Ob der Kauf unserer Lebensmittel zu stoppen oder in einer Apotheke zu Holen, ein Rezept, müssen wir weiterhin mindestens zwei Meter von einander entfernt, als ein Mittel, nicht infizieren Menschen um uns herum.

Wenn Sie brauchen irgendein Beispiel, was passiert, wenn man nicht die Verantwortung übernehmen, und jede Vorsichtsmaßnahme, um nicht verbreiten das virus oder fangen Sie es selbst, schauen, um das Gemetzel, das ist in Italien oder im Iran, wo die out-of-control-Infektionsraten haben angespannten gesundheitlichen Ressourcen jenseits der Belastungsgrenze.

Während ich dies Schreibe, mehr als 6.000 Menschen sind gestorben, der das virus in Italien. Ihre Sterberate übertroffen hat, die von China.

Dr. Theresa Tam, Kanada Chief Public Health Officer, hat uns gebeten, alle persönlichen Maßnahmen zur Abflachung der Kurve, bezogen auf die Zahl der Menschen, die fangen COVID-19 über einen Zeitraum von Zeit. Wenn wir schieben diese zahlen nach unten, können wir vermeiden, dass eine große Belastung auf unser Gesundheitssystem, vermindern die rate der Infektion und letztlich Leben retten.

In der Tat, Dr. Tam forderte uns nicht nur zum glätten der Kurve, aber zu „plank it“ – Bedeutung zu aggressiv schlagen Sie diese zahlen nach unten, durch eine konsequente, aggressive Handlungen von Prävention.

Es ist jedermanns Pflicht, und in jedermanns Interesse, zu hören, zu Dr. Tam, und die Planke, die Kurve!

Neue Kanadier, die halten Ihre Wahlheimat so Liebe, sollte den Weg. Wir sind an einem Scheideweg jetzt. Dies wird entweder weiterhin noch viel schlimmer, oder, wenn wir diese Vorsichtsmaßnahmen, und vor allem, wenn wir die Praxis der sozialen Distanzierung, können wir das Blatt wenden von dieser Pandemie unter Kontrolle bringen, den ersten Schritt zu machen unser Leben ganz normal, und Leben retten in den Prozess. Soziale Distanz wird Leben retten. Und nur vielleicht, das Leben, das Sie speichern können Ihre eigenen.

Einen versteckten Friedhof

27. März 2020

Elayne Griffith
Sonora, Kalifornien

Es gibt einen versteckten Friedhof, versteckt inmitten der Bäume, in meiner Heimatstadt, Jamestown, Kalifornien. Die meisten der Grabsteine zu Lesen: Liebe Frau 1880-1918, Süßer Engel, 1917-1918, Geliebten Ehemann 1861-1918.

Neunzehn-achtzehn, über und über. Eine Warnung, eine Realität, eine Sichel Schaben über Ihre Tür Rechtschreibung, Spanische Grippe hat für Sie kommen.

Wir habe hier vor. Wir haben beobachtet Liebsten sterben vor. Ich weiß; Ich habe gesehen, Ihre Gräber. Ich hätte nie gedacht, ich würde sehen, Namen, die ich erkennen geätzt in die Grabsteine von Facebook.

Was werden Sie tun, gerade jetzt in der Quarantäne? Beobachten Netflix? Vorgeben, wie Sie trainieren möchten, und richten Sie Ihre Chakren und lernen eine Fremdsprache?

Ja, richtig. Wir sind ausgeflippt. Wir alle sind. Vielleicht sind wir sogar trinken mehr, betet mehr, Assimilation in das borg-couch, und wissen Sie was? Das ist in Ordnung. Ich kenne viele, die nicht wissen, wie die zahlen nächsten Monat die Miete, für die es keinen Preis auf die Träume, außer den Kapitalismus.

Als einer tausendjährigen mit Wahnvorstellungen von Erhabenheit und Unsterblichkeit, ich bin nicht geistig ausgestattet, um eine Apokalypse.

Ich vermisse meine Mutter, meinen Vater, meine Freunde. Ich Schrei in secret, in isolation, aber ich habe Angst, zu töten, die ich Liebe.

Mein Mann und ich entkam der San Francisco Bay area ein paar Monate vor der Pandemie Treffer, und konvertieren Sie mit einem van zu Leben, aber jetzt sind Sie unter self-Isolierung in einer garage, in Murphys, Kalifornien, wo es keine Toilette.

Sicher, ich habe beobachtet, dass The Walking Dead, und scherzte darüber, was ich tun würde, während eine Apokalypse, aber wissen Sie was? Ich würde lieber kämpfen off zombies mit einer machete auf dem Pferderücken, als sich mit einem unsichtbaren glob apathisch RNA.

Ich bin entsetzt. Ich bin entsetzt, dass meine Freunde und Familie werden krank und sterben. Ich bin entsetzt, dass ich krank werden und sterben. Ich bin entsetzt, dass wir gerne ein Jahrzehnt oder mehr, um zu erholen von diesem wirtschaftlich. Mein Mann ist ein Profi-Jongleur und ich bin ein Schriftsteller. Wir sind irgendwie geschraubt.

Aber du weißt, was sonst? Sie wissen, was noch das wichtigste in Ihrem Leben? Ihre lieben, Ihre Familie, Ihre besten Freunde, Ihre nur-Freunde und Ihre Nachbarn hassen Sie, aber Hallo sagen sowieso im Supermarkt.

Über „quarantinis,“ ich FaceTimed mit meiner high-school-band, die beste Freundin, die ist jetzt eine Krankenschwester, und Sie wissen, was Sie gesagt hat? „Es ist was es ist.“ Ein sehr Tolkien-esque Sensibilität. Ihre Widerstandsfähigkeit, Ihr humor und Mitgefühl gab mir mehr Kraft als tausend Pferde, tausend Stunden Fernsehen oder Selbstmitleid oder Weinflaschen.

Trotz der Angst, dem Tod, und „covidiocy“ unserer unfähigen Regierung, ich fühlte Lasten besser. Warum? Weil wir plauderten über Gärten und Harry-Potter-Welt, darüber, wie es gibt keine Masken oder Gewänder für Krankenschwestern und ärzte, kein Essen oder WC-Papier auf Lebensmittelgeschäft Regale (aber es gab Schnaps), und wir vermittelten unsere Beerdigung wünscht, scherzhaft, ernsthaft.

Ich hätte nie gedacht, ich würde wirklich sagen, einer meiner besten Freunde, wie ich möchte, dass meine Beerdigung mit Leichentuch der Angst. Ich hätte nie gedacht, ich würde Ihr sagen, in unseren dreißiger Jahren, wie sehr ich Sie liebte und es ernst meinte mit all meinem Wesen, denn ich hatte wirklich Angst, nicht alt zu werden mit Ihr.

Zur info: ich möchte ein festival, trinken und Freude, und meine Asche legte auf einem winzigen Boot und in Brand gesetzt Viking-Stil.

Obwohl die dunkle humor ist gut für Ihr Immunsystem, ich flehe, ich erinnere, ich habe Befehl, der Mensch zu sein, zu lieben. Es ist zu opfern. Es ist ein Arzt oder ein Priester, der krank wird, aber gibt die Letzte ventilator zu einem fremden. Es ist sicherzustellen, dass auch Ihre älteren oder immungeschwächten Nachbar ist gesorgt. Es ist zu Hause zu bleiben, schauen Sie sich Ihre fettigen, traurig, selbst in den Spiegel und Liebe dich trotzdem.

Als atheist habe ich nicht den Luxus, den glauben an eine Gottheit, das hat mein Wohlbefinden in seine Hände, aber ich glaube immer noch an die Menschheit. Ich glaube an unsere Fähigkeit, durchzuhalten, zu lernen, und letztendlich einander zu lieben. Vielleicht bin ich ein melodramatischer idealist, aber ich möchte uns alle, egal politische oder ideologische Differenzen, um es durch und ziehen zusammen.

Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.