Gesundheit

Lehren aus SARS

Krankenhaus Ausbrüche von SarsCoV2 als wichtige Meilensteineauf dem Weg von einer unangenehmen, aber überschaubar regionalen SarsCoV2 Ausbruch, der zu einem großen healthcare-Katastrophe die mit überfüllten Krankenhäusern und über die Sterblichkeit. Einmal außer Kontrolle, Krankenhäuser handeln eher als super-Spreader und dazu beitragen, anstatt zu helfen, enthalten die Infektion Ketten. Verhindert Ausbrüche in Krankenhäusern, so ist unter den wichtigsten einzelnen Maßnahmen zu enthalten, die SarsCoV2 Pandemie.

Es wird unmöglich sein, zu verhindern, dass jeder einzelne SarsCoV2 Infektion in einem Krankenhaus. Aber es gibt Möglichkeiten zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit von schweren Ausbrüche in Krankenhäusern, am wichtigsten ist die Minimierung der Gefahr von Infektion und übertragung, und optimieren die Art und Weise einer infektiösen oder potentiell infektiösen Patienten behandelt, die innerhalb einer institution. Digitale Werkzeuge sind wichtige Elemente in dieser agenda, sagte Benedikt Tan, chief digital strategy officer bei SingHealth, einer der größten Gesundheitsdienstleister in Singapur während einer HIMSS webinar.

SingHealth läuft vier Krankenhäuser mit rund 250.000 in-house-Patienten pro Jahr. Die organisation kümmert sich auch um mehrere Millionen ambulante Patienten jährlich.

Algorithmen überprüfen der Temperatur von Mitarbeitern

Der wichtigste Faktor für den Ausbruch Prävention, nach Tan, war das Personal überwachung, da es in der Regel Mitarbeiter, nicht die Patienten, die das virus in sich tragen, von Gemeinde zu Gemeinde und von patient zu patient. SingHealth Krankenhäuser durchführen, Labor-screening auf Ihre Mitarbeiter, aber Sie haben auch implementiert ein digitales Temperatur-mess-System. Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, sich um Ihre Temperatur zwei bis drei mal pro Tag. Der Wert wird gespeichert in einem surveillance-system automatisch, und die algorithmen analysieren die Fieberkurven und generieren einen alarm, wenn der Wert überschreitet die normale Variante.

Wir machen das, um zu identifizieren, Fieber Cluster auf den Stationen so früh wie möglich“, sagte Tan. Es hat sich gezeigt, dass so ein Temperatur-screening ist nicht völlig zuverlässig, da es infizierte Personen, die das virus übertragen, bevor er symptomatisch. Aber 100% Sicherheit ist nicht das, was diese Arten von Maßnahmen sind über. Maßnahmen wie die Temperaturen sind über die Verringerung, nicht Risiken auszuschließen, und damit über die Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer katastrophalen Krankenhaus Zusammenbruch.

Besuchen möchte? Fragen Sie die automatisierte Besucher-management-system zunächst!

SingHealth auch Krankenhäuser verwenden die IT-Systeme für die Verringerung der Gefahr der übertragung auf der Seite des Patienten und Besucher. In der Notfall-Einheiten, jeder patient, der fähig ist, so rundet ein online-Fragebogen, um zu dokumentieren, Symptome und die individuelle Krankengeschichte. Diese Informationen sind sofort verfügbar, zu der ER Arzt oder ER-Krankenschwester, die als Teil der elektronischen Patientenakte. Nach SingHealth chief medical informatics officer Goh Min Liong, diese Politik verringert die Kontaktzeit zwischen Personal und Patienten und damit – wieder – verringert das Risiko der virus-übertragung von patient zu Mitarbeiter.

Eine weitere wichtige Anwendung, nach Liong, ist eine automatisierte Besucher-management-system (AVMS) wurde in den letzten Jahren entwickelt als eine direkte lernen aus dem Jahr 2003 SARS-Epidemie. Im Gegensatz zu Richtlinien in vielen anderen Ländern, Singapur generell ermöglicht der Besuch von Freunden und verwandten in einem Krankenhaus während der Pandemie. Aber jeder hat, um sich bei den AVMS, bevor Sie in die Klinik.

Die Besucher füllen einen Fragebogen über die Symptome und Risikofaktoren, und haben Sie einen Temperatur-check. Die avmd berechnet dann eine Risikobewertung. Low-risk-Besucher ins Krankenhaus ziemlich schnell, tragen nur eine Maske. Eine mit höherem Risiko wird eine zusätzliche persönliche Schutzausrüstung, erste. Die AVM stellt auch sicher, dass nicht mehr als zwei oder, in weniger kritischen Zeiten, vier Menschen besuchen eine Gemeinde in der gleichen Zeit. Dies macht es möglich, für die ward-Mitarbeiter, um ein Auge auf jeden einzelnen Besucher.

Zwei IT-Abteilungen sind besser als einer

Da die digitale Infrastruktur muss so zuverlässig wie möglich in Zeiten einer Pandemie, die 24/7-Verfügbarkeit von qualifiziertem IT-Personal ist ein weiterer Erfolgsfaktor zu halten, ein Krankenhaus läuft. Dies ist der Grund, warum der SingHealth IT-Abteilung gewechselt hat, zu einem bestimmten Dienstplan für die Zeit der Pandemie. Im wesentlichen gibt es zwei separate teams, die Mitglieder, die arbeiten von verschiedenen Standorten aus und nicht mischen Sie sich überhaupt. Dies wird helfen, bieten IT-Dienstleistungen, auch in Situationen, in denen es zu einem Ausbruch innerhalb der IT-Abteilung, dass die Ergebnisse in die Quarantäne-Mitarbeiter.

Maßnahmen wie die, die oben erwähnt wurden kopiert von Krankenhäusern in vielen Orten rund um die Welt jetzt. Die team-basierten Ansatz, um die Personalausstattung, beispielsweise in einer Menge von ER-Einheiten und chirurgischen Abteilungen in den Regionen stark durch COVID-19. Es gibt auch eine zunehmende Anzahl von digital-Infektion-management-tools, die helfen, Krankenhäuser zu erkennen und zu verfolgen-Infektion Ketten sollte, Sie treten trotz aller präventiven Bemühungen.

Drei Deutsche Universitätskliniken in Göttingen, Hannover und Berlin, zum Beispiel, sind derzeit die Pilotierung eines computer-basierten Frühwarnsystem für Infektionen und Verdachtsfällen genannt SmICS. SmICS ist die Abkürzung für Smart-Infektion-Control-System. Es wurde im Rahmen der Medical Informatics Initiative, einem staatlichen Förderprogramm für medizinische informatik. SmICS bringt Daten aus der Krankengeschichte der Patienten, die virus-und Labor-Informations-und Daten über die Bewegung von Patienten und Personal. Algorithmen analysieren die Fälle, täglich und Visualisierungen werden verwendet, um die Zurückverfolgung der Kontakte von infizierten Patienten. SmICS ist ein Werkzeug, das verfügbar war, bevor der COVID-19-Pandemie bereits. Es könnten angepasst werden, um SarsCoV2 mit seinen spezifischen Eigenschaften innerhalb weniger Wochen – ein weiteres nützliches Beispiel dafür, wie ein Pandemie-virus treibt healthcare-IT-innovation.

In Zusammenfassung, die digitale Werkzeuge bieten Ihnen enorme Möglichkeiten für die Unterstützung bei der Eindämmung der SarsCoV2 virus und andere zukünftige infektiöse krankheitsausbrüche. Die Diskussionen in den letzten Monaten konzentrierten sich größtenteils auf die tracing-apps, aber es gibt viel zu gewinnen auch in anderen Bereichen, insbesondere IT-Lösungen, die das management von infizierten und Kontaktpersonen effizienter. Ob, über Prozess-management, einem digitalen überwachung von Quarantäne-wünschenswert ist eine Frage, für die unterschiedliche Gesellschaften unterschiedliche Antworten. Demokratische Gesellschaften sollten wahrscheinlich arbeitet auf freiwilliger tools, mit einem starken Fokus auf den Schutz der Privatsphäre zu steigern, die Akzeptanz und die Ergänzung von non-digital enthalten Bemühungen.

Dieser Artikel wurde zuerst veröffentlicht in der neuesten Ausgabe von HIMSS Insights, COVID-19 und darüber Hinaus. Healthcare-IT-News und HIMSS Insights sind HIMSS Medien.