Gesundheit

Juul Benutzer inhaliert Chemikalien, die nicht aufgeführt auf dem Etikett

Wenn es um e-Zigaretten, die Zutaten, die aufgeführt sind nicht alle, die Benutzer verbrauchen. Yale-Forscher gefunden, dass Chemische Reaktionen in aromatisierten Flüssigkeiten der beliebten Juul e-Zigarette schaffen unerwartete Chemikalien, die reizen können Benutzer airways.

Die Forscher konzentrierten sich auf Acetale, die Chemikalien, die entstehen, wenn der gemeinsame flavorant vanillin interagiert mit Alkoholen, die Nikotin und Aromen in e-Zigaretten. Führte durch das Labor von Julie Zimmerman, professor of chemical and environmental engineering an der Yale University, der die Studie veröffentlicht wurde 30. Juli in der American Journal of Preventive Medicine.

Trotz der Popularität von Juul, ist wenig bekannt über die Zusammensetzung des Aerosols (gemeinhin als „vapor“). Die Forscher verwendeten eine „dampfen “ Maschine“ custom-built-in Zimmerman ‚ s Labor, analysieren die Chemische Zusammensetzung der verschiedenen Aromen des Juul-refill-Patronen, einschließlich der „Crème Brulée“ „Fruit Medley“ und „Kühle Gurke.“

„Wir waren in der Lage, zu erkennen, diese Acetale bothin „Crème Brulée“ e-Flüssigkeit-als auch in den generierten,“, sagte führen Autor Hanno Erythropel, hinzufügen, dass dies der erste Bericht über die Anwesenheit von Glycerin Acetale in e-Zigaretten-aerosol. Erythropel, ein associate research scientist in Zimmerman ‚ s lab, auch darauf hingewiesen, dass 60%-70% der Acetale übertragen aus der Flüssigkeit an den Dampf.

„Die Leute gehen oft davon, dass diese e-liquids sind ein Endprodukt, sobald Sie gemischt sind,“ Erythropel sagte. „Aber die Reaktionen erzeugen neue Moleküle, die in den e-Flüssigkeiten, und es geschieht nicht nur in e-liquids von kleinen vape Geschäften, aber auch in denen der größte Hersteller in den USA“

Co-Autor Sven-Eric Jordt an der Duke University, sagte das Forscher-team hatte nicht erwartet, um so viele zusätzliche Chemikalien gebildet, die aus vanillin, das eine Verbindung verwendet wird, für Vanille-Aroma. Die Chemie ist verboten, die in traditionellen Zigaretten aber erlaubt in e-Zigaretten. „Wir waren überrascht, dass das Niveau in Juul Dampf waren bereits in der Nähe zu Grenzwerten für Arbeitsplätze, an denen vanillin verwendet wird, wie in den Bäckereien und den Geschmack der chemischen Industrie,“ Jordt sagte. Wenig ist bekannt über die Auswirkungen auf die Gesundheit einatmen der entstehenden Acetale, aber die Forschung zeigt, dass Chemikalien, die aus vanillin, sind eher die Atemwege reizen als das vanillin selbst.

In der Juul-Produkte getestet, die meisten der Acetale ergab sich aus der Reaktion mit Glycerin. Die Forscher auch festgestellt, dass vier der acht Aromen getestet, darunter „Fruit Medley“ enthalten menthol, eine Verbindung, die verwendet entgegenzuwirken Nikotin ist Bitterkeit und das kann erhöhen Nikotin-Zufuhr.