Gesundheit

Gute Ernährung kann geschnitten Toxizität Risiko in der Behandlung der pädiatrischen ALL

(HealthDay)—Ernährung mit einem hohen Antioxidantien-reichen Lebensmitteln kann schneiden das Risiko der Entwicklung von bakteriellen Infektionen oder Mukositis während der ersten phase der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) die Behandlung bei pädiatrischen Patienten, laut einer Studie, veröffentlicht in der Juli-Ausgabe 1 des Journal of Clinical Oncology.

Elena J. Ladas, Ph. D., R. D., vom Columbia University Medical Center in New York City, und Kollegen analysierten klinische und diätetische Umfrage Daten von 513 Kindern mit ALLEN beteiligten in einer prospektiven klinischen Studie. Assoziationen zwischen der Zufuhr von Antioxidantien und Behandlung-bedingten toxizitäten und das überleben ausgewertet wurden sowohl in der Induktions-und postinduction Phasen der Therapie.

Die Forscher fanden heraus, dass 23 und 16 Prozent der Patienten erlebten eine bakterielle Infektion während der Induktion oder postinduction Phasen der Behandlung, die jeweils während 4 und 10 Prozent, beziehungsweise, erlebt Mukositis. Es wurde ein signifikanter Zusammenhang festgestellt zwischen erhöhte Zufuhr von Antioxidantien und niedrigere rate von Infektionen und Schleimhautentzündungen. Es wurden keine Assoziationen zwischen Antioxidantien und entweder einen Rückfall oder Krankheit-freies überleben. Darüber hinaus die Forscher beobachteten keine Assoziation zwischen Supplementierung und Toxizität, Rückfall, oder das überleben.