Gesundheit

Gefahren der Wasser-polo-Kopfverletzungen: Bestimmte Spieler ertragen weit mehr trauma

Wasser-polo-Sportler zur Kenntnis nehmen: Eine neue Studie von University of California, Irvine Forscher aus Karten, die Häufigkeit von Kopfverletzungen im sport und zeigt, welche Positionen sind besonders anfällig.

Die erste-of-its-Kind-Bericht, der verfolgt mehrere Dutzend male collegiate Wasser-polo-Spieler über drei Saisons, wurde heute veröffentlicht in PLOS One, einer peer-reviewed, open-access-Fachzeitschrift.

„Für Jahre, Wasser-polo-Hirn-trauma Risiken wurden heruntergespielt oder überschattet durch die Fußball-bezogenen-Hirn-Verletzungen,“, sagte Studie co-Autor James Hicks, professor und Stuhl der UCI-Abteilung von Ökologie & Die Evolutionsbiologie. „Unsere Daten quantifiziert das Ausmaß des Problems und stellt die Bühne für die weitere Forschung und mögliche Regeländerungen oder Schutzkleidung zur Verbesserung der Wasser-polo-Sicherheit.“

Während der Studie, die Spieler trugen Kappen mit eingebetteter elektronischer sensoren. Im Laufe der Zeit, die jeder Teilnehmer bekam bopped in den Kopf, Kugeln oder rivalisierende Spieler, aber einige schlechter -manchmal weit schlechter, als andere.

Offensiv-Spieler waren eher zerschlagen als defensive und übergang Positionen (60 Prozent versus 23 Prozent und 17 Prozent, beziehungsweise). Und die Schwimmer: Angriff von der linken Seite des Tores gelitten, mehr Kopf als die Spieler auf der rechten Seite, möglicherweise, weil rechts-und linkshändige Sportler normalerweise werfen Schüsse aus der linken zone, so gibt es mehr Aktivität in diesem Bereich, die Forscher vermutet.

Die meisten unsicheren position, laut der Studie, war die offensive Mitte. Im Durchschnitt jene Spieler, die ertragen fast sieben Schläge auf den Schädel pro Spiel, die sich zu 37 Prozent aller Kopf-Auswirkungen, aufgezeichnet von UCI-Wissenschaftler. Im Gegensatz dazu die zweite am meisten gefährdeten position, defensiv-center, gemittelt zwei-Kopf Streiks ein Spiel, die Studie gefunden.

Insgesamt, Forscher gezählt, die durchschnittlich 18 Kopf trifft pro Spiel. Obwohl keine Gehirnerschütterungen diagnostiziert wurden, die Kraft der Schläge wurde „, ähnlich jenen, die im College-Fußball, anderer sport, der allgemein untersucht für die Risiken, die mit wiederholten Kopf-Einfluss der Exposition,“ Hicks sagte.

In der nächsten UCI-Forscher der Vorbereitung eines Manuskriptes, details wie Wasser-polo-Kopf-Aufnahmen, Auswirkungen auf die Gehirnfunktion.

Hicks bekam das Thema interessiert, während Sie beobachtete seine drei Söhne spielen den sport. „Menschen, die noch nie ein Spiel gesehen, kann nicht begreifen, wie physische ist es,“ sagte er. „Kopf-ärsche und Ellbogen. Bälle Fliegen bis zu 50 mph. Ich habe miterlebt Spieler erhalten, gezogen aus dem pool in eine Benommenheit nach einem Schlag auf den Kopf, und ich habe saß in der Notaufnahme, während mein Kind erhielt Stiche nicht geschlagen im Gesicht. Ich begann mich zu Fragen, was die Gehirnerschütterung lag.“

Nach der Entdeckung ein Mangel an Studien, startete er seine eigene. In der ersten, veröffentlichten vor drei Jahren in Frontiers in Neurologie, Hicks und Dr. Steven Klein, UCI-professor von Neurologie, Befragten Sie 1.500 USA Wasserball Mitglieder und entdeckt, dass 36 Prozent, erinnerte leiden mindestens eine Gehirnerschütterung während Ihrer Karriere.