Gesundheit

Gefährliche Blutgerinnsel bilden in den Beinarterien von COVID-19-Patienten

COVID-19 ist im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen Blutgerinnsel in den Arterien der Beine, nach einer Studie veröffentlicht in der Radiologie. Forscher sagten, COVID-19 Patienten mit Symptomen einer unzureichenden Blutversorgung der unteren Extremitäten neigen dazu, größere Gerinnsel und eine deutlich höhere rate von Amputationen und Tod als nicht-infizierte Menschen mit den gleichen Bedingungen.

COVID-19 s association mit Blutgerinnseln in den Lungenarterien ist gut etabliert. Weniger bekannt ist über den virus “ Verbindung zum unteren Extremität, arterielle Thrombose, eine Bedingung zeichnet sich durch Blutgerinnsel in den Arterien, behindern den Fluss von sauerstoffreichem Blut in die unteren Extremitäten.

Während dem Höhepunkt der COVID-19-Pandemie in New York City, Radiologen an die Stadt Montefiore Medical Center festgestellt, dass ein Anstieg der Patienten, die positiv getestet für die unteren Extremitäten arterielle Thrombose auf CT-Angiographie Prüfungen. Hatten die Patienten kamen in Kliniken mit Kälte, Schmerzen oder Verfärbung der Beine. Häufig werden diese Symptome von Bein-Ischämie, einem Zustand, in dem Blutfluss in die unteren Extremitäten beschränkt ist, wurden begleitet von Atemnot, Husten, Fieber, und veränderten mentalen status.

Der alarmierende trend veranlasste die Forscher, um einen genaueren Blick auf einen möglichen Zusammenhang zwischen COVID-19 und der unteren Extremitäten arterielle Thrombose und ob Menschen mit dem virus hatten eine schlechtere Prognose.

Im März und April 2020, Sie identifizierten 16 COVID-19-positiven Patienten, Durchschnittsalter 70,, die eine CT-Angiographie der unteren Extremitäten Symptome von Bein-Ischämie. Diese Patienten wurden verglichen mit 32 COVID-19-negativen Patienten, Durchschnittsalter 71,, die eine CT-Angiographie mit ähnlichen Symptomen in früheren Jahren und die waren gut aufeinander abgestimmt mit COVID-19 Kohorte für die demographischen und klinischen Eigenschaften.

Alle Patienten mit COVID-19-Infektion durchmachen, untere Extremität CT-Angiographie hatte mindestens ein Blutgerinnsel im Bein, verglichen mit nur 69% der Kontrollen. Die Klumpen in der COVID-19 Patienten waren erheblich größer und die betroffenen Arterien höher bis in das Bein mit einer größeren Häufigkeit als in Kontrollen. Der Tod des Körpers oder der amputation war häufiger in der COVID-19 Patienten.

„Wir haben festgestellt, dass arterielle Thrombosen assoziiert mit COVID-19-Infektion war geprägt von katastrophalen Ergebnissen, nämlich auffallend erhöhte rate von Amputationen und dem Tod, der in unserer Serie waren 25% und 38%, respectively,“ sagte Studie führen Autor Inessa A. Goldman, M. D., ein radiologe an Montefiore und assistant professor am Albert Einstein College of Medicine in New York City. „Zum Vergleich die rate der beiden amputation und Tod lag nur 3% unter den Kontrollen. Es ist unklar, ob die Patienten die gleichzeitige COVID-19-verbundene Pneumonie, die Virulenz der COVID-19-bedingten blutgerinnungsstörung oder verzögert anfänglichen Ankunft im Krankenhaus trug zu diesen Ergebnissen bei.“

COVID-19-Patienten, die mit Symptomen der Bein-Ischämie nur eher zu vermeiden, amputation oder dem Tod, als Patienten, die Symptome von Ischämie und systemische Symptome wie Husten, Atemnot oder Misserfolg, Hypoxie, Fieber oder veränderten mentalen status.

„In unserer Kohorte keinen der fünf Patienten, die mit Beschwerden in Bezug auf beinbeschwerden nur, wie Schmerzen oder Verfärbungen, ohne systemische Symptome nachhaltig amputation oder der Tod“, so Dr. Goldman sagte.

Dr. Goldman hingewiesen, dass mit Infektionsraten steigen in vielen teilen des Landes ist es wichtig, dass ärzte darauf achten, die Verbindung zwischen COVID-19 und der unteren Extremitäten arterielle Thrombose.

„Das Bewusstsein der unteren Extremität arterielle Thrombose als mögliche Komplikation der COVID-19-Infektion ist wichtig für alle Anbieter, die kümmern sich um diese Patienten, da eine frühzeitige Diagnose ist in der Regel von entscheidender Bedeutung für die Erhaltung des Körpers in der unteren Extremität Ischämie“, sagte Sie.

COVID-19 s association, die mit der unteren Extremitäten arterielle Thrombose wird wahrscheinlich mit einer Kombination von Faktoren, Dr. Goldman sagte, einschließlich eine erhöhte Neigung des Blutes zu gerinnen, Schäden an der Auskleidung der Arterien, und die immun-Reaktionen gebunden an die SARS-CoV-2-virus und COVID-19-Infektion.