Gesundheit

Fast ein Drittel der Schotten sind jetzt fettleibig – und die Gefahr, mehr Krebs als Raucher

Einmal Rauchen war der killer-problem für die Gesundheit in Schottland. Nun kommt die Nachricht aus der Krebsforschung, dass rund 29% der Erwachsenen in Schottland sind übergewichtig, während 18% der Bevölkerung weiterhin zu Rauchen. In den frühen 1980er Jahren wurden die Figuren deutlich anders, bei rund 6% und 40% respektive. Das bedeutet, dass in nur vier Jahrzehnten hat das Land gegangen, aus einer in 16 der Bevölkerung als fettleibig unglaubliche fast eins in drei.

Solche Veränderungen führten zu großen Veränderungen in den Krankheitsbildern: raten von Herzkrankheiten nach unten gegangen, Teils durch weniger Rauchen, aber die Verbreitung von anderen Krankheiten, wie diabetes, hat deutlich zugenommen, in den letzten vier Jahrzehnten. Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöht die Risiken für viele Krankheiten, einschließlich chronische Lungenerkrankungen, Leber-Erkrankungen, hohem Blutdruck, Hauterkrankungen, Gelenkprobleme, Schlafapnoe (wenn die Atmung ist unterbrochen), Komplikationen während der Schwangerschaft und Fragen der psychischen Gesundheit.

Besorgniserregender ist die Verbindung zwischen überschüssige Körper Fett und viele Krebsarten, woraufhin eine neue Krebs-Forschungs – Kampagne, um das highlight der Ausgabe. Nach der charity-Analyse von Schottland 2017 health survey, übergewicht verursacht rund 190 weitere Fälle von Darmkrebs als Rauchen in Schottland jedes Jahr. Das gleiche Muster gilt für Krebs in den Nieren (rund 130 weitere Fälle verursacht durch übergewicht als durch Rauchen), Eierstöcke (rund 40) und der Leber (rund 25).

Körper Fett und Krebs

Insgesamt Rauchen bleibt die Nummer eins-Ursache von Krebs, aber der Beitrag von überschüssigem Körperfett ist weiter, und wird zum wichtigsten Faktor der Krebs in vielen Ländern mit hohem Einkommen wie Großbritannien in Zukunft.

Was ist ebenso über ist, dass, während wir immer besser zu verhindern—oder nicht sterben—Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen, wir wissen zu wenig über die molekularen Zusammenhänge zwischen Adipositas und mehrere Krebsarten haben sogar begonnen, sich zu entwickeln, die clevere Medikamente unterbrechen diesen Prozess. Für jetzt, der einzige Weg, um zu verringern das Risiko von Krebs—und viele andere Bedingungen, die mit Korpulenz verbunden ist, um den Menschen helfen, Gewicht zu verlieren nachhaltig.

Natürlich, viele der vorstehenden Tatsachen sind gut dokumentiert und kommt als kleine überraschung. Weder werden die steigenden Kosten für den NHS für die Behandlung von Adipositas-bedingten Krankheiten, um fast £10 Mrd Pfund bis zum Jahr 2050. So, die Millionen-dollar-Frage: was ist die wichtigste Ursache für das Adipositas-Epidemie?

Ist es, dass wir im Durchschnitt weniger aktiv als vorher? Vielleicht, aber nicht annähernd genug, um Konto für den Anstieg der durchschnittlichen Erwachsenen GEWICHTE. Boris Johnson ist die jüngste Behauptung, dass körperliche Aktivität ist der beste Weg zur Bekämpfung der Epidemie hat wenig Beweise zu unterstützen.

https://www.youtube.com/embed/JuvLjocXGPM?color=white

Ist es, dass die Menschen greedier, als Sie in den 1970er Jahren? Viele Experten würden argumentieren nicht, und ich Stimme. Unsere Biologie und Gene haben sich nicht verändert in den letzten 40 Jahren oder so, und nur wenige, wenn überhaupt, Menschen, die übergewichtig sind, wollen so sein. Für schwer geistig und körperlich anspruchsvoll, die Auswirkungen auf die Selbstachtung und die Fähigkeit, aktiv zu sein.

Das heißt, Menschen Essen, viele mehr Kalorien, als Sie in den 1970er Jahren, auch wenn Lebensmittel-Umfragen, berichten oft das Gegenteil. Wir wissen dies, da schwerere Menschen mehr Kalorien verbrennen, so bleiben das gleiche Gewicht zu, Sie muss nehmen in mehr—es ist grundlegende Physik. Und dies führt uns zu der wichtigsten Frage: warum? Die Antwort ist, dass wir alle sind mehr ausgesetzt, um eine fülle von viel billiger, Kalorie-dichten Nahrungsmittel voller Fette, raffinierten Zucker und Salz—all die Dinge, die den Gaumen mehr wollen. Und viele von uns nicht widerstehen kann.

Auf der anderen Seite

Es gibt einige gute Nachrichten hier. Wir wissen, wie wir den Menschen helfen, Gewicht zu verlieren nachhaltig mit den klaren Beweis, dass Diäten funktionieren, solange die Menschen an Ihnen haften bleiben. Kommerzielle Gewicht-Verlust-Programme auch helfen, viele, wie die kleine, nachhaltige Veränderungen in der Ernährung—zum Beispiel verbrauchen weniger zuckerhaltige und alkoholische Getränke und Süßwaren zu Gunsten von Wasser, Diät-Getränke und mehr Obst und Gemüse.

Langsam, aber sicher, es ist auch eine Realisierung innerhalb der ärzteschaft, dass Menschen, die übergewichtig sind, Unterstützung brauchen, sich nicht verstellen zu müssen. Diejenigen, die übergewichtig sind, müssen ermutigt werden, zu versuchen, verschiedene änderungen der Ernährungsgewohnheiten und mehr-Direktive Beratung und Ermutigung.

Es ist nicht mehr genug, um sagen zu Menschen, die Sie brauchen, um Gewicht zu verlieren. Die meisten wissen dies bereits, aber nicht wissen, wie man es nachhaltig, so dass weitere Informationen gegeben werden müssen. Es gibt auch neue Medikamente zur Gewichtsreduktion auf den Horizont, der kann den Menschen helfen, Schuppen rund 10% Ihres Körpergewichts oder mehr, aber natürlich sind diese nicht ohne erhebliche Kosten.

Endlich, die Zucker-Steuer schlägt vor, die Regierungen in Großbritannien und einige andere Länder endlich erkennen die Notwendigkeit zu ändern, die Essen und trinken Umwelt. Aber auf seine eigene, es wird minimale Auswirkungen haben.

Die eigentliche Frage ist, ob die Regierung bereit ist, weiter zu gehen und zu verhängen Vorschriften, die auf die Lebensmittelindustrie, die wirklich beißen: durch die ungesunde Lebensmittel teurer und sicherzustellen, dass gesündere Optionen sind lecker und preiswert. Nur so haben wir eine chance, um sinnvolle Fortschritte zu Bevölkerung Fettleibigkeit, und die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens im ganzen Land.