Gesundheit

Fast 1/3 der Migranten durch Mexiko zu UNS treten erhebliche Gewalt während der Reise: Frauen, trans-Migrantinnen erleben signifikant mehr sexuelle Gewalt

Fast ein Drittel der Menschen haben, die in den USA über Mexiko Erfahrung körperlicher, psychischer und/oder sexueller Gewalt auf dem Weg, nach einer Studie veröffentlicht August 21, 2019 in der open-access-Zeitschrift PLOS ONE durch René Leyva-Flores und Cesar Infante von der National Institute of Public Health (Mexiko), Juan Pablo Gutierrez von der Nationalen autonomen Universität von Mexiko, und Kollegen.

In den letzten Jahren mehrere Studien haben gezeigt, dass die traditionellen migrationsrouten haben sich mehr gefährlich um die Welt. Als Teil der Forschungs-Zusammenarbeit mit den Migranten-shelter Gruppe Casas del migrante, die Autoren und die Casas del migrante Mitarbeiter befragt 12,023 Migranten auf der Durchreise durch Mexiko zu den USA zwischen 2009 und 2015. Sie sammelten Informationen von diesen Migranten, die sich in einer der fünf Casas del migrante Tierheime in Mexiko, über jede Gewalt, die Sie erlebt hatte, en route sowie die Erhebung Demografischer Daten. 58 der Migrantinnen und Migranten beteiligte sich auch in längeren interviews, die die Autoren durchgeführt, die statistischen und deskriptiven Analysen auf Ihre Transkripte.

Die Forscher fanden, dass fast 30 Prozent der Befragten Migranten erlebt hatte irgendeine form von Gewalt. Genauer gesagt, 24 Prozent Gaben an, körperliche Gewalt, 19 Prozent Gaben an, psychische Gewalt, und etwa 2 Prozent berichteten von sexueller Gewalt. Transgender, Transsexuelle und Transvestiten Migranten erfahren eine deutlich höhere Belastung insgesamt ist die Gewalt im Vergleich zu Männern und Frauen, und sowohl in dieser Gruppe, und Frauen erfahren eine deutlich höhere Belastung von sexueller Gewalt im Vergleich zu Männern. Gewalt erlebt wurde häufiger von Migranten aus den zentralamerikanischen Ländern (30,6 Prozent) und anderen Ländern (40.0 Prozent) als von mexikanischen Migranten (20,5 Prozent).

Die Forscher beachten Sie, dass viele gewalttätige Vorfälle werden nicht gemeldet, weil die Opfer in Mittelamerika und Mexiko haben können, normalisierte Gewalt und weil viele Migranten nicht trauen, die Behörden genug zu zeigen, Ihre Erfahrungen. Dennoch, diese Studie unterstreicht, dass Migrantinnen und Migranten ausgesetzt sind, um hohe Niveaus von Gewalt, während seiner Reise in die USA, mit Geschlecht und Nationalität, die erhebliche Auswirkungen auf die Menge und Art der Gewalt von Migranten Gesicht. Die Autoren betonen, dass die Schutzmaßnahmen sind dringend erforderlich, um sicherzustellen, Migrantinnen und Migranten, die Menschenrechte.

Dr. Infante notes: „Migranten ausgesetzt sind, um ein hohes level der Gewalt während des Transports in die USA. Diese Reisen unter irregulären Wanderungsbewegungen Bedingungen sind die Ziele der noch mehr Gewalt, ein Zustand, verschärft sich die Ungleichheit der Geschlechter. Schutzmaßnahmen in Bezug auf den Zugang zu Gesundheits-und juristischen Dienste sind dringend erforderlich, um sicherzustellen, die Menschenrechte der Bevölkerung.“