Gesundheit

Essen Kinder ausreichend Obst und Gemüse? – Heilpraxis

Kinder essen Obst aber Verzehr von Gemüse nimmt mit Alter ab

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit Obst und Gemüse ist wichtig für die menschliche Gesundheit. Dies gilt natürlich auch für Kinder. Aber wie viel dieser gesunden Nahrungsmittel nehmen Kinder und Heranwachsende wirklich zu sich?

Eine Auswertung von Daten des National Center for Health Statistics zeigt, dass viele Kinder in den USA regelmäßig Gemüse und Obst zu sich nehmen. Aber beim Obst geht der Konsum im Laufe der Zeit stärker zurück. Zusätzlich deuten die Daten darauf hin, dass in einkommensschwächeren Familien generell weniger Obst und Gemüse verzehrt wird.

Darum sind Obst und Gemüse so wichtig

Obst und Gemüse sind Quellen vieler essentieller Nährstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe (sogenannte Phytochemikalien) und werden mit einem reduzierten Risiko für chronische Krankheiten in Verbindung gebracht, betonen die Fachleute.

Verzehr von Obst und Gemüse bei Kindern

Die meisten Kinder essen häufiger mal Gemüse und auch Obst ist in jungen Jahren beliebt. Allerdings lässt der Verzehr von Obst mit zunehmendem Alter stärker nach. Die Daten des National Center for Health Statistics zeigen, dass zwischen dem Jahr 2015 und 2018 etwa 75 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen zwei und 19 Jahren regelmäßig Obst zu sich nahmen. Auch verzehrten mehr als 90 Prozent in diesem Zeitraum regelmäßig Gemüse.

Während 90 Prozent der zwei bis fünf Jahre alten Kinder regelmäßig Obst verzehrten, war dies nur bei 64,3 Prozent der zwölf bis 19 Jahre alten Heranwachsenden der Fall. Jüngere Kinder konsumierten zudem mit größerer Wahrscheinlichkeit Fruchtsäfte als dies bei Teenagern der Fall war.

Jugendliche essen häufiger grünes Gemüse

Beim Konsum von Gemüse waren die Unterschiede dagegen nicht ganz so ausgeprägt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder grünes Gemüse verzehrten, war jedoch weitaus geringer als bei stärkehaltigem, rotem oder orangefarbenem Gemüse, berichten die Fachleute. Weniger als eines von fünf Kindern aß regelmäßig grünes Gemüse, aber etwa vier von fünf Kindern nahmen regelmäßig rotes oder oranges Gemüse zu sich. Der Konsum von grünem Gemüse sei bei Jugendlichen höher als es bei jüngeren Kindern der Fall war.

Einkommen der Familie beeinflusst Obst- und Gemüsekonsum

Zudem bestimmte das Einkommen der Eltern laut Angaben der Forschenden maßgeblich den Verzehr gesunder Lebensmittel. Kinder, die beispielsweise in Haushalten mit einem Einkommen unterhalb der Armutsgrenze lebten, aßen generell weniger Zitrusfrüchte, Melonen oder Beeren und auch weniger ganze Früchte, als es Kinder aus wohlhabenderen Familien taten, betonen die Fachleute.

Umfrage ermittelt Essgewohnheiten

Die ausgewerteten Daten stammten aus der National Health and Nutrition Examination Survey, einem laufenden Programm, bei dem in den USA eine landesweit repräsentativen Stichprobe von Menschen befragt wird. Bei der Umfrage wurde ermittelt, was die Teilnehmenden verzehrten, um mehr über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit zu erfahren. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen