Gesundheit

Ein vitamin-A-analogen kann helfen Behandlung einer diabetischen Retinopathie

Die diabetische Retinopathie ist eine häufige Komplikation des diabetes und die führende Ursache von Blindheit unter der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. Eine neue Studie in der American Journal of Pathology“ berichten, dass die visuelle Funktion in diabetischen Mäusen wurde deutlich verbessert nach der Behandlung mit einer einzigen Dosis von visual Chromophor 9-cis-retinal, ein vitamin A-analoge, die ein sehpigment in der Netzhaut Zellen, wodurch ein lichtempfindliches element der Netzhaut.

„In einer früheren Studie haben wir festgestellt, dass diabetes verursacht vitamin-A-Mangel in der Netzhaut, die Ergebnisse zu einer Verschlechterung der vision, noch bevor die vaskulären Veränderungen gesehen werden kann. Dieser Befund führte zu der Annahme, dass frühe änderungen in der vision bei diabetes sind wahrscheinlich verursacht durch vitamin-A-Mangel in der Netzhaut“, erklärt Studienleiter Gennadij Moiseyev, Ph. D., Department of Physiology, University of Oklahoma Health Sciences Center, Oklahoma City, OK, USA.

In der aktuellen Studie Ermittler die Hypothese aufgestellt, dass die Behandlung von diabetischen Mäusen mit 11-cis-retinal retten konnte visual Funktion. Sie untersucht Ihre Wirkung in Akita-Mäusen, einem genetischen Modell des Typ-1-diabetes durch die Messung electroretinogram (ERG) Antworten der retinalen oxidativen stress und neuronalen Apoptose (Zelltod). ERG erfolgte auf zwei Gruppen von drei Monate alten Akita-Mäusen und eine Gruppe von nicht-diabetischen Kontrolle der Maus im entsprechenden Alter und genetischem hintergrund. Eine Gruppe von Akita-Mäusen wurde behandelt mit 9-cis-retinal und das andere mit einem Fahrzeug Lösung. Die Durchschnittliche Blut-Glukose-Konzentrationen und Körpergewicht der Mäuse gemessen wurden monatlich während der Studie. Akita-Mäuse zeigten eine hohe glucose-Konzentrationen in der gesamten Studie. ERG-Aufnahmen und rhodopsin-assay wurden durchgeführt, zwei Stunden nach der 9-cis-retinal-Injektion, in der Erwägung, dass die Bewertung der Zelltod-ELISA-und TUNEL-assay wurden beide durchgeführt von 24 Stunden nach der Injektion.

Ergebnisse zeigten, dass die visuelle Funktion in diabetischen Mäusen deutlich verbessert nach der Behandlung mit dem einzigen Dosis von 9-cis-retinal. Zusätzlich, Forscher berichteten, dass die Behandlung reduziert den oxidativen stress in der Netzhaut, der Netzhaut verringert Zelltod und retina-degeneration, und verbesserten visuellen Funktion.

„Diese Arbeit unterstützt unsere neuartige Hypothese, dass diabetes-induzierte Störung der vitamin-A-Stoffwechsel im Auge ist verantwortlich für die verringerte visuelle Funktion in frühen Stadien der diabetischen Retinopathie“, kommentierte Dr. Moiseyev. „Derzeit gibt es keine Behandlung, um zu verhindern, dass die Entwicklung der Netzhaut-Komplikationen bei Patienten, die an diabetes leiden. Diese Studie schlägt vor, dass die Lieferung von visual Chromophor auf die diabetische Auge stellt möglicherweise eine mögliche therapeutische Strategie für die frühen Stadien der diabetischen Retinopathie zu verhindern, Verlust der Sehkraft bei Patienten mit diabetes.“