Gesundheit

Ein früher Blick auf eine CDC-Projekt der Digitalisierung von Infektionskrankheiten-Richtlinien zu arbeiten in EHR-Systemen

Bewältigung globaler Infektionskrankheiten, war eine ständige Herausforderung. Um dieses Problem anzugehen, im Jahr 2018 die US-Department of Health and Human Services „Centers for Disease Control and Prevention“ zusammen, ein Kaizen-Gruppe, bestehend aus einer interdisziplinären Sammlung von healthcare-und IT-Experten.

Die Gruppe arbeitete gemeinsam an der Entwicklung einer roadmap und Metriken für die Zukunft der klinischen Leitlinien, wie Sie für die elektronischen Patientenakten und Infektionskrankheiten.

Ein solcher Ansatz hat mehrere Vorteile — und eine Handvoll Nachteile. Das ist es, was die Aufmerksamkeit von Steph Hoelscher, chief clinical analyst für das Amt des Klinischen Transformation an der Texas Tech University Health Sciences Center School of Medicine in Lubbock, Texas.

Die Digitalisierung dieser Richtlinien und algorithmen würde darin bestehen, erstellen Sie in einer Weise, dass ein EHR akzeptieren konnte Sie schnell von einer externen Quelle mit minimaler Modifikation benötigt, um das system.

„Das Ziel wäre, zu verringern Leitfaden Einführung Zeit sowie Verbesserung der beiden Anbieter und informaticist Zufriedenheit, nicht zu erwähnen, verbessern die Allgemeine Gesundheit der Bevölkerung“, sagt Hoelscher. „Der Prozess ist noch in seiner Anfangsphase und wird hoffentlich zu bewegen, um größer angelegte Tests innerhalb des nächsten Jahres.“

Für das Projekt, Hoelscher und Ihr team sah zu, richten Sie Ihre Ausstattung mit dem CDC-initiative, die Vierfach-Ziel, sowie das 21st Century Kuren Handeln, in Bezug auf Arzt-Dokumentation belasten.

Sie diskutieren die Umsetzung in mehr Tiefe auf den anstehenden HIMSS19 annual conference in Orlando, Florida — mit Schwerpunkt auf der Vorbereitung einer EHR für die Zukunft der klinischen Entscheidung support, und die Lücke, bis Sie es bekommen.

„Der Prozess kann so kompliziert oder einfach wie Ihr Entwicklungsteams ermöglicht“, sagt Hoelscher. „Richtige CDS, die Entwicklung braucht Zeit, Geduld, Hinweise, Experten, die sich dem Projekt verpflichten und die Unterstützung durch die Geschäftsführung.“

Einrichtungen fehlen Häufig die Zeit und die Ressourcen, um richtig zu entwickeln, eine neue Prozess-eine, die beinhaltet die Prüfung, Neubewertung und Wartung. Aber damit es wirklich gelingen kann, muss es konzipiert sein, um den test der Zeit stehen, sagte Hölscher.

Das braucht Engagement, und mit den ständigen Veränderungen der Medizin und Technologie, mit der CDS design, Evidenz-basierte, verwendet und sicher kann eine Herausforderung sein.

„Wenn du hart pushen für eine starke CDS-Stiftung, Wartung später gemacht werden kann, viel einfacher“, sagt Hoelscher.

Es gibt natürlich sowohl vor-und Nachteile von klinischen support in EHR-Systemen. Erst die Nachteile.

Die Grenzen der aktuellen Technologie und Bildung sind eine große. So schnell wie die Technik bewegt sich oft, manchmal ist es einfach nicht schnell genug; EHRs sind oft einfach nicht bereit für die Veränderungen, die eine Organisation machen zu wollen kann heute, und es werden temporäre Brücken gebaut, um es über die Schlucht.

Und dann ist da so ein komplexer Begriff ist verständlich, die mehrere Ebenen des Gesundheitswesens.

„Wie bei jedem wartungszyklus von CDS-Projekt, die Qualität der Bildung und oft eine erneute Bildung muss oberste Priorität haben“, sagt Hoelscher. „Mitarbeiter und Anbieter, die nicht ‚verstehen‘, änderungen oder neue workflows, die oft erliegen zu frustration, und das ist, was wir versuchen zu vermeiden.“

Dennoch gibt es einige Vorteile, wie gut. Hoelscher Organisation integriert hat potential für lokale Krankheit-Abfragung in seiner EHR. Bei Krankheiten wie Masern knallen mit einer gewissen Häufigkeit als der spät, reicht es nicht aus, konzentrieren Sie sich einfach auf Ebola, und Zika.

„Mit, dass gesagt wird, eine verbesserte Prozess-CDS können möglicherweise helfen, erkennen Sie die nächste Virus ‚X‘ als gut“, sagte Sie. “Wir sind an dem Punkt, wo es nicht eine Frage von ob, sondern Wann. Wenn unsere Systeme nicht verbessert werden kann, genug, um anzunehmen digitalisierten algorithmen von Organisationen wie den CDC in die Zukunft, die Besserung schneller Erkennung und Behandlung der betroffenen Patienten werden könnte, die Tiefe, sogar Leben retten.“

Hoelscher teilen diesen Gedanken und mehr an HIMSS19 annual conference in Orlando, in einer Sitzung mit dem Titel „Arzt-Zufriedenheit: die Digitalisierung ID Klinischen Leitlinien,“ bei 3 Uhr, Dienstag, Feb. 12 im Zimmer W311E.

Twitter: @JELagasse
E-Mail der Autorin: [email protected]