Gesundheit

Die Verschiebung der Olympischen Spiele ist der richtige Aufruf: Eindämmung einer Pandemie ist wichtiger als Geld

Die Olympischen und Paralympischen Spiele haben offiziell wurde verlegt, um ein Datum über das Jahr 2020 hinaus, aber nicht später als Sommer 2021. Das Internationale Olympische Komitee hatte unter Druck, eine Entscheidung zu treffen über die Tokyo Games und nun, da es passiert ist, es scheint Breite Unterstützung zu verschieben, der weltweit größten Sportveranstaltung.

Wir untersuchen ethische Fragen in public health und Sport-und es ist klar, die Entscheidung zu vertagen, den Olympischen spielen war notwendig im Hinblick auf das Gebot zur Eindämmung der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie. Die Umplanung der Spiele bekräftigt die Notwendigkeit der Priorisierung der Gesundheit unserer Athleten und die öffentlichkeit über finanzielle Verluste.

Vor der Entscheidung zu verschieben, gab es einige Stimmen, dass die show muss weitergehen. Eine unglaubliche Menge von Geld wurde versenkt in die Planung und Vorbereitung für die Olympischen Spiele—etwas in der Höhe von 12 Milliarden US$. Dann gibt es die enorme Enttäuschung für die Sportler und Zuschauer rund um die Welt. Tokio war auch der host-city der Spiele 1940, die wurden abgesagt, weil der Zweite Weltkrieg, so gab es Druck, um sicherzustellen, dass es wäre nicht die erste Stadt, die zum Abbruch der Olympischen Spiele zweimal.

Ein ethischer Imperativ

Aber keiner von diesen Gründen sollte gezwungen Tokyo zu gehen mit den Spielen in diesem Sommer. Ein ethischer Imperativ existiert, um zu schützen, das Wohlergehen unserer Sportler und der öffentlichkeit und zur Eindämmung der Ausbreitung dieser Pandemie. Wenn dies nicht möglich war, dann kein Geld schon versenkt in die Olympischen Spiele wäre ein zwingender Grund zu gehen.

Gibt es andere ethische Entscheidungen zu berücksichtigen bei der Entscheidung, Wann —oder ob—die Spiele sollen nachgeholt werden.

Das Internationale Olympische Komitee die Standard-position gewesen, um mit der Olympischen Spiele in Tokio, es sei denn, es gab zwingende Gründe, diese Abbrechen aufgrund COVID-19. Dies ist nun das IOC die position in Bezug auf die Planung für die Spiele nachgeholt.

Wir empfehlen re-casting diese Standard-position: die Olympischen Spiele sollten nur fortfahren, im Jahr 2021, wenn es genügend Hinweise darauf, dass eine angemessene präventiv -, containment-und Minderungsmaßnahmen werden können, damit als angemessen zu schützen, die Tausende von Athleten und Ihre entourage, die Hunderte von tausenden von Zuschauern und der öffentlichkeit aus der Allgemeinen Ausbreitung der Pandemie.

In der beispiellosen Kontext hosting der Olympischen Spiele, die während einer Pandemie —auch das Ende der es —eine notwendige Bedingung sein sollte, dass diese Maßnahmen werden im Ort, obwohl es noch keine klaren Angaben darüber, wie diese Maßnahmen Aussehen würde. Sofern diese Bedingungen erfüllt werden können, die Olympischen Spiele sollten nicht gehen.

IOC muss transparent sein

Schließlich, angesichts der zahlreichen auf dem Spiel stehenden Interessen —Athleten, Zuschauer, Sponsoren, Fernsehanstalten, lokale Planer und die IOC —es ist wichtig, dass die Entscheidung zu gehen, weiter zu verschieben oder abzusagen, ist in so fair und transparent wie möglich. Dies ist in der Regel nicht, wie das IOC betreibt, aber in der aktuellen situation die größere Globale öffentliche Interesse muss Vorrang haben.

Dies bedeutet, sich sinnvoll mit den verschiedenen Stakeholdern zu dieser Entscheidung und zu artikulieren transparent Gründe, warum Entscheidungen getroffen werden. Die Förderung von fairen und transparenten Entscheidungsfindung in diesem Zusammenhang kann die Förderung des öffentlichen Vertrauens und der Legitimität.