Gesundheit

Die Symptome zeigen, die zu schweren COVID-19? Ärzte Ausgabe neuer update

Du bist krank, vielleicht sehr krank, so dass Sie den Kopf auf die lokalen Notaufnahme aus Angst vor dem Ausbruch der COVID-19. Aber was die meisten Symptome weisen deutlich auf die Notwendigkeit dringender Pflege?

Basierend auf einer überprüfung von mehr als 1.000 Patienten, die haben bereits versucht, Pflege für Krankheiten der Atemwege, da der coronavirus wurde erklärt, dass eine Pandemie im März, Forscher an der Harvard Medical School sind, bieten eine neue Liste der Symptome zu achten.

Zuerst von alle, Fieber ist nicht unbedingt an der Spitze der Liste.

„Fieber ist kein zuverlässiger Indikator“ der COVID-19, sagte ein team unter der Leitung von Pieter Cohen. Er ist ein associate professor für Medizin an der Harvard-Universität und ein Arzt mit der Cambridge Health Alliance, in Boston.

Oft, Menschen, die zeigen, bis auf Krankenhaus-ERs mit respiratorischen Symptomen haben nur leicht erhöhte Körpertemperatur, die Forscher festgestellt. Sie fügte hinzu, dass andere Symptome sind Häufig weitere spezifische COVID-19.

„COVID-19 Mai beginnt mit verschiedenen Permutationen von Husten, ohne Fieber, Halsschmerzen, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Rückenschmerzen und Müdigkeit. Es kann auch mit schweren Gliederschmerzen und Erschöpfung,“ Cohen ‚ s-Gruppe, erklärte in einem Harvard-Pressemitteilung.

Ein weiterer Schlüssel Zeichen von coronavirus Krankheit: Verlust der Sinne von Geruch in den ersten Tagen nach Ausbruch der Symptome.

Und was wirklich setzt mehr schweren Fällen von COVID-19 abgesehen, ist etwas, das fast nie gesehen, in der Grippe und anderen Erkrankungen der Atemwege: schwerer Atemnot.

„In schweren COVID-19, Atemnot ist ein kritisches Unterscheidungsmerkmal von anderen verbreiteten Krankheiten,“ Cohen ‚ s group, sagte.

Atemnot—ein Gefühl, das Sie nicht füllen Sie Ihre Lungen mit Luft, als Sie es normalerweise tun—fast nie wird innerhalb der ersten Tag oder zwei der Beginn der anderen Symptome. Aber es „kann vier oder mehr Tage nach Beginn der anderen Symptome,“ das team “ Hinzugefügt.

Kurzatmigkeit kann auch auftreten, in einer Angst-induzierte Panikattacke, und natürlich die Angst, dass Sie vielleicht COVID-19 spur könnte ein solcher Angriff.

Aber die Atemnot ist ein Indikator der klinischen COVID-19 äußert etwas anders, die Forscher sagte.

Erstens, „Angst-induzierte Atemnot tritt rasch, scheinbar aus heiterem Himmel, während COVID-19 Kurzatmigkeit neigt dazu, entwickeln sich allmählich über ein paar Tage,“ die Forscher angegeben. Und wenn die Atemnot kommt von einer Panikattacke, die es in der Regel tritt auf, wenn eine person ist in Ruhe oder Sie versuchen, um einzuschlafen.

Im Gegensatz dazu COVID-19 Kurzatmigkeit „wird noch schlimmer mit körperlicher Anstrengung, einschließlich der Durchführung einfache tägliche Aktivitäten wie gehen, Treppensteigen oder bei der Reinigung,“ sagte der Forscher.

Kurzatmigkeit gebunden COVID-19 ist ein echtes Warnsignal, dass eine person brauchen könnte, medizinische Hilfe zu suchen, weil ein gefährlicher Sprung in Sauerstoff-Niveaus im Blut. „Die Sauerstoffsättigung im Blut kann sinken sprunghaft mit Anstrengung, auch bei vorher gesunden Menschen,“ das team sagte.

Ärzte können schnell monitor-Blut-Sauerstoff-Niveaus mit einem einfachen finger-clip-Gerät namens ein Pulsoximeter. Einmal COVID-19 Kurzatmigkeit diagnostiziert wurde, werden diese Patienten möglicherweise freigegeben werden, wieder nach Hause, erfordert aber noch immer „sehr enge überwachung und häufige follow-up um zu überprüfen, wie die Kurzatmigkeit ist in der Entwicklung, und ob ein patient sich verschlechtert und muss ins Krankenhaus,“ das team sagte.

„Die frühzeitige Erkennung und korrekte triage sind besonders wichtig angesichts der Tatsache, dass in den ersten Tagen der Infektion, die infizierten Menschen mit [dem neuen coronavirus] können die Symptome nicht von einer Vielzahl von anderen akuten viralen und bakteriellen Infektionen,“ Cohen Hinzugefügt.

Cohen team veröffentlichte Ihre Ergebnisse 20. April in den Mayo Clinic Proceedings journal. Die Studie basiert auf mehr als 1.000 Patienten gesehen, in einem COVID-19 ambulante Klinik in Boston.

Lesen Sie über den neuen report, New York City, Notfall-Medizin-Arzt Dr. Robert Glatter, sagte, die Ergebnisse „spiegeln das klinische Bild von Patienten, die ich weiterhin sehen.“

Einige Patienten kommen zu seiner Abteilung am Lenox Hill Hospital, ohne einen Tropfen im Blut den Sauerstoff, sondern mit „Müdigkeit, Muskelschmerzen [und] oft Verlust des Geruchs -,“ Glatter gesagt. Diese Patienten sind noch in der Lage zu Essen und zu trinken und Sie sind in der Regel entlassen zurück nach Hause.

„Es ist auch eine Untergruppe von stabilen Patienten mit milden Symptomen und einem milden Hypoxie [niedrige Blut Sauerstoff]—, die, nach sorgfältiger Evaluierung, kann sicher entladen werden, und überwacht in der home-Einstellung mit Pulsoximetrie und häufige Telemedizin follow-up um zu überprüfen, für die das Fortschreiten der Symptome“, fügte er hinzu.

„Aber am wichtigsten ist, wir müssen zahlen schließen, die Aufmerksamkeit auf jene Patienten, die Erfahrung der Verschlechterung und neue Symptome—vor allem Schwierigkeiten beim atmen oder Brust-Beschwerden bis zu einer Woche nach Beginn der Symptome zusammen mit Fieber, die dann für die Auswertung wieder in die Notaufnahme,“ Glatter gesagt.

Es sind diese Patienten, die besonders gefährdet für die Entstehung einer „Zytokin-Sturm“—ein sehr gefährlicher Zustand, wo das Immunsystem reagiert auf das neue coronavirus läuft Amok.

Wenn Blut-Sauerstoff-Niveaus zu niedrig fallen, diese Patienten benötigen Einlieferung ins Krankenhaus, Glatter gesagt.