Gesundheit

Die Kindersterblichkeit ist höher für gering qualifizierte Eltern

Kinder von Frauen mit einer kurzfristigen Bildung sind eher zu sterben innerhalb des ersten Jahres des Lebens. In mehr als der Hälfte der Fälle die Ursache des Todes ist die vorzeitige Geburt und niedrige fetale Gewicht. Dies wird durch die Forschung von der Universität Aarhus und Aarhus University Hospital.

In Dänemark, vier von 1.000 Neugeborenen, sterben vor erreichen Ihres ersten Geburtstages. Nun, ein neues Forschungsprojekt zeigt, dass Frauen mit kurzfristigen (Primar-und Sekundarstufe I weniger als neun Jahren) oder keine Ausbildung haben ein erhöhtes Risiko, Ihr Kind sterben während des ersten Jahres. Frühgeburt und niedrigen fetalen Gewicht erklären kann 55-60 Prozent der Fälle.

Yongfu Yu und Jiong Li von der Universität Aarhus und Aarhus University Hospital die hinter der Studie.

„Trotz des Rückgangs der Kindersterblichkeit in den letzten Jahrzehnten, es bleibt immer noch ein sozio-ökonomisches Ungleichgewicht in der Säuglings-Sterblichkeit. Da muss etwas getan werden,“ Jiong Li sagt.

Die Forschungsergebnisse wurden veröffentlicht in PLoS-Medizin. Sie basieren auf einer nationalen Bevölkerung Studie von 1,99 Millionen Kinder geboren, in Dänemark in den Jahren 1981-2015.

„Zu reduzieren, das Risiko einer vorzeitigen Geburt und niedrige fetale Gewicht hilfreich sein wird. Eine Möglichkeit unter anderen, dies zu tun ist durch eine erhöhte Fokussierung auf die Verbesserung der Gesundheit von sozial und finanziell benachteiligten Frauen vor und während der Schwangerschaft“, sagt Yu Yongfu.

Er hofft, dass die Ergebnisse dazu beitragen können, die Vermeidung der vorzeitigen Todesfälle bei Säuglingen.

„Auch in einem Sozialstaat wie Dänemark, schwangere Frauen mit kurzfristigen Ausbildung sollten mehr Ressourcen zur Bewältigung der sozialen Herausforderungen im Hinblick auf die Verbesserung der Gesundheit von Säuglingen im Allgemeinen und die Reduzierung der Kindersterblichkeit im besonderen“, sagt Yu Yongfu.