Gesundheit

Die Erhöhung der roten Fleischverzehr verbunden mit dem erhöhten Risiko eines frühen Todes: Vertauschen von rotem Fleisch für gesünder Tierische oder pflanzliche alternativen mit geringeren Risiken

Die Erhöhung der roten Fleischverzehr, besonders verarbeitete rotes Fleisch, ist verbunden mit einem erhöhten Risiko von Tod, lässt auf eine große US-Studie, veröffentlicht in Der BMJ – heute.

Jedoch, Reduzierung des rote-Fleisch-Zufuhr bei gleichzeitiger Erhöhung gesunde protein-Quellen, wie Eier und Fisch, Vollkornprodukte und Gemüse im Laufe der Zeit kann das Risiko senken, sagen die Forscher.

Hohe Zufuhr von rotem Fleisch, wie Rind, Schwein und Lamm, zuvor verbunden mit einem höheren Risiko von Typ-2-diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmten Arten von Krebs und VORZEITIGEM Tod. Aber wenig ist darüber bekannt, wie sich Veränderungen in rotem Fleisch Aufnahme beeinflussen kann das Risiko des Todes.

So erkunden diese weiter, ein team von Forschern in den USA und in China schaute auf die Verknüpfung zwischen den Veränderungen im Verzehr von rotem Fleisch über einen Zeitraum von acht Jahren mit der Sterblichkeit während der nächsten acht Jahre, beginnend 1986 bis zum Ende des follow-up im Jahr 2010.

Sie verwendet die Daten für 53,553 UNS registrierten weiblichen Krankenschwestern, im Alter von 30 bis 55, aus der Nurses‘ Health Study (NHS) und 27,916 US male health professionals, im Alter von 40 bis 75, aus der Health Professionals Follow-up Study (HPFS), die waren frei von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu Beginn der Studie.

Alle vier Jahre wird der Teilnehmer absolvierte einen food-frequency Fragebogen (FFQ), wo Sie gefragt wurden, wie oft, im Durchschnitt, Sie haben gegessen, jedes Essen von einem standard-Teil-Größe im vergangenen Jahr, wobei die Spanne von „nie oder weniger als einmal pro Monat“ bis „6 oder mehr mal am Tag.“ Sie wurden dann in fünf Kategorien eingeteilt, basierend auf Ihren änderungen in rotem Fleisch intake.

Während der Studie, die Gesamtzahl der Todesfälle, die aus irgendeinem Grund (bekannt als „all-Ursache Sterblichkeit“) erreicht 14,019 (8,426 Frauen und 5,593 Männer). Die wichtigsten Ursachen waren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Atemwegserkrankungen und neurodegenerativen Erkrankungen.

Nach Anpassung für Alter und andere potenziell einflussreichen Faktoren, die Erhöhung insgesamt von rotem Fleisch intake (verarbeitet und unverarbeitet) um 3,5 Portionen pro Woche oder mehr über einen Zeitraum von acht Jahren wurde im Zusammenhang mit einer 10% höheren Sterberisiko in den nächsten acht Jahren.

Ebenso, steigenden verarbeitet rotes Fleisch Aufnahme, wie Speck, hot dogs, Würstchen und salami 3,5 Portionen pro Woche oder mehr, war im Zusammenhang mit einer 13% höheren Risiko von Tod, in der Erwägung, dass die zunehmende Aufnahme von unverarbeitetem rotem Fleisch war assoziiert mit einer 9% höheren Risiko.

Diese Verbände waren weitgehend konsistent über die verschiedenen Altersgruppen, Ebenen der körperlichen Aktivität, diätetische Qualität, Rauchen und Alkoholkonsum Gewohnheiten.

Insgesamt, Reduzierung des rote Fleisch Einnahme beim Essen mehr Vollkornprodukte, Gemüse, oder andere protein-Lebensmittel wie Geflügel ohne Haut, Eier und Fisch, war assoziiert mit einem geringeren Risiko des Todes bei Männern und Frauen.

Zum Beispiel, tauschen sich eine portion pro Tag von rotem Fleisch für eine portion Fisch pro Tag über acht Jahre war mit einer 17% geringeres Risiko des Todes in den nachfolgenden acht Jahren.

Ähnliche Ergebnisse wurden gesehen, in der kürzeren Dauer (vier Jahre) und langfristigen (12 Jahre) für die Verknüpfung zwischen den Veränderungen im roten Fleischverzehr und Sterblichkeit, und für den Ersatz von rotem Fleisch durch gesündere Lebensmittel alternativen.

Dies ist eine Beobachtungsstudie, die als solche nicht einrichten können, verursachen. Und die Autoren weisen darauf hin einige Einschränkungen, darunter die, dass Sie nicht sehen, die Gründe für die Veränderungen im Verzehr von rotem Fleisch könnte auf die Ergebnisse ausgewirkt haben.

Und die Teilnehmer der Studie waren hauptsächlich weiße registrierten die Fachleute der Gesundheit, so können die Ergebnisse nicht mehr allgemein anwendbar.

Aber die Autoren sagen, dass die erhobenen Daten deckten eine große Anzahl von Menschen über einen langen follow-up-Periode, mit wiederholten Bewertung der Ernährung und lifestyle-Faktoren und konsistente Ergebnisse zwischen den beiden Altersgruppen. Was mehr ist, ist dies die erste Studie Ihrer Art untersucht den Zusammenhang zwischen den Veränderungen in rotem Fleisch Aufnahme und der anschließenden Risiko der Sterblichkeit.

Die Ergebnisse geben „einen praktischen Nachricht an die öffentlichkeit, wie die dynamischen änderungen in rot-Verbrauch wird mit Gesundheit assoziiert“, schreiben Sie.

„Ein Wechsel der protein Quelle oder gesunde Ernährung pflanzliche Lebensmittel, wie Gemüse oder Vollkornprodukte können Verbesserung der Langlebigkeit,“ Sie schließen.