Gesundheit

Coronavirus und der Schwarze Tod: Wir haben nicht gelernt aus unserer Vergangenheit

Obwohl einige Medien haben begonnen, unter Bezugnahme auf den Ausbruch des neuartigen Corona-Virus bestätigt, wie eine „moderne Seuche“, die Bedrohung von COVID-19 bleibt vernachlässigbar im Vergleich mit historischen Ausbrüche der Pest. Die neuesten World Health Organization Bericht stellt die coronavirus-Todesopfer auf knapp über 3.000 weltweit, in der Erwägung, dass der Schwarze Tod war verantwortlich für den Tod von schätzungsweise 30-50% der europäischen Bevölkerung im mid-14th Jahrhundert. Die beunruhigendste ähnlichkeit zwischen den beiden liegt nicht in den Krankheiten, die sich aber in Ihren sozialen Konsequenzen. Dann, als jetzt, Ausbrüche waren Schuld auf bestimmte ethnische Gruppen.

Soweit wir wissen, „der Schwarze Tod“ entstand in oder in der Nähe von China. Es folgte dann Pilgerwege im gesamten Nahen Osten, schließlich in Europa, über Handelswege aus Italien. Wie coronavirus, Pest-Ausbrüchen führte die erzwungene Quarantäne von infizierten Haushalte und die Schaffung spezialisierter task forces, die überwacht und gesteuert Ansteckung.

Aber die meisten alarmierende ähnlichkeit zwischen den beiden ist die Art, wie die öffentlichkeit reagierte. Während der Schwarze Tod im 14. Jahrhundert, die jüdischen Gemeinden zu sein schien, zu sterben, weniger zahlen als Ihre christlichen Nachbarn. Viele sahen dies als Beweis, dass die Juden absichtlich die Verbreitung der Krankheit durch Vergiftung von Brunnen, Flüsse und Quellen. Als ein Ergebnis, das Jüdische Menschen in ganz Europa wurden gefoltert und getötet.

Bei späteren Ausbrüchen in der late 16th to early 17th Jahrhunderten, diese Angst war schnell übertragen auf alle Außenstehenden. Zum Beispiel, eine Proklamation ausgegeben, während der Herrschaft von Elizabeth ich festgestellt, dass ein Außenseiter, wollen die Stadt zu betreten, könnte dies nur tun, wenn Sie besaßen eine „Besondere Bescheinigung“—ein Element, das in der Regel reserviert für die sehr Reich.

Heute, Asiaten auf der ganzen Welt geworden, die Ziel von rassistischen und fremdenfeindlichen Angriffen. Unternehmen in Londons Chinatown gemeldet haben, zu einem Einbruch in den Handel, die Schuld für die Verbreitung von „fake-news“ für die steigende Angst vor dem Verzehr von asiatischen Speisen. In Rom, In einem Café in der Nähe des Trevi-Brunnen verboten hat „alle Leute kommen aus China“ aus der Eingabe. In Bolivien, drei japanische Touristen wurden in Quarantäne in einem Krankenhaus, obwohl er nie nach China reisten, noch ausstellen, die keine Symptome der Infektion.

Fehlinformationen und „fake news“

Wir wissen jetzt, dass die Beulenpest—was war die Ursache für den Schwarzen Tod im 14 Jahrhundert wurde auf den Menschen übertragen von Flöhen, die trugen das Bakterium Yersinia pestis. Die Krankheit erst einmal erreicht hatte, die Atemwege, es könnte dann weitergegeben werden von person zu person durch Husten oder niesen.

Aber beliebte Erklärungen für die rasche Ausbreitung der Pest reichten von der göttlichen Bestrafung für eine kollektive Sünde der Ausrichtung der Sterne. Andere Interpretationen, zentriert auf die Ausbreitung von schlechten Gerüchen oder das „miasmas“, wie die Quelle der Infektion oder ein Ungleichgewicht im Körper ist zart „vier Körpersäfte“.

In Wahrheit, die meisten Menschen waren machtlos gegen den Ausbruch der Pest. Die einzig wirksame Maßnahme war, um zu fliehen infizierten Gebieten. Diese Links hinter diejenigen, die zu arm, um zu fliehen. Ihre einzige Hoffnung war, zu warten, bis mehr zugänglich vorbeugende Maßnahmen und Heilmethoden zur Verfügung gestellt werden—obwohl diese Mittel wurden oft vergleichbar mit „fake news“.

Leider, Hunderte von Jahren später wir zu sein scheinen dieselben Fehler wiederholen. In der aktuellen Klima der Angst und Furcht, die Fehlinformation verbreitet sich so schnell wie das virus selbst. Der Ursprung des coronavirus haben vor kurzem berichtet wurde, wie eine versehentliche Auslaufen eines bioweapon erstellt durch die chinesische Regierung. Auf social-media-links wurden gezogen zwischen dem virus und 5G-Netze, mit einer beliebten Facebook-Gruppe aufrechtzuerhalten, die das virus ist ein „cover-up“ für 5G-Erkrankungen. Medien auch weiterhin zu übertreiben Sterblichkeit mit einem rechtsextremen Kommentator behauptet, eine Opferzahl von über 100.000.

Echo frühen Reaktionen auf Ausbrüche der Pest, viel von dem, was die Welt-Gesundheits-Organisation bezieht sich auf als „infodemic“ findet fruchtbaren Boden bei Gruppen, die bereits voreingenommen in Richtung der asiatischen Gemeinschaften. Es wäre also falsch anzunehmen, dass die Ausbrüche der Epidemie-das erstellen von rassistischen und fremdenfeindlichen Reaktionen. Spannungen gab es zwischen den jüdischen und christlichen Gemeinden, lange bevor der Ausbruch des Schwarzen Todes-und anti-chinesische Stimmung gab es schon lange vor dem Ausbruch des coronavirus. Coronavirus hat einfach wirkte wie ein Katalysator für bereits vorhandene rassistische und fremdenfeindliche überzeugungen zu verbreiten.