Gesundheit

Corona-Virus-Pandemie verursacht haben könnte 40 Millionen Toten, wenn nicht gegengesteuert wird

Der Ausbruch des COVID-19, wahrscheinlich würde haben verursacht 40 Millionen Todesopfer in diesem Jahr in der Abwesenheit von einem präventiven Maßnahmen.

Dies ist eines der Ergebnisse einer neuen Analyse von den Forschern am Imperial College London, die Schätzungen auf das mögliche Ausmaß der Corona-Virus-Pandemie auf der ganzen Welt, Hervorhebung, die Fehler zu mildern die Auswirkungen könnten dazu führen, riesigen Verlust von Leben.

Der Bericht der zwölften freigegeben werden, Die von der WHO Collaborating Centre for Infectious Disease Modelling innerhalb des MRC-Zentrum für Globale Ansteckende Krankheit-Analyse (GIDA), Abdul Latif Jameel Institut für Krankheit und Notfall-Analytik (J-IDEE).

Forscher enthalten eine Reihe von Szenarien, wie, was passiert wäre, wenn die Welt war nicht darauf reagiert COVID-19 (die „einzige Szenario“). Sie beinhaltete auch zwei Szenarien, die Einbeziehung von sozialen Distanzierung, die in eine single-peaked-Epidemie („gemildert Szenarien“), und mehrere Szenarien für die Unterdrückung der Ausbreitung der Krankheit haben können, die größten Auswirkungen in Bezug auf die Verringerung von Krankheits-und Todesfällen.

Nach der beispiellosen Szenario, wenn nicht gegengesteuert wird dem virus infiziert haben könnte 7 Milliarden Menschen und verursachte in der region von 40 Millionen Todesopfer in diesem Jahr. Soziale Distanz zu verringern, die rate der sozialen Kontakte um 40 Prozent, gekoppelt mit einer 60-prozentigen Rückgang der sozialen Kontakte unter der älteren Bevölkerung (dem höchsten Risiko) reduzieren könnte diese Belastung um rund die Hälfte. Doch selbst auf dieser Ebene der Reduktion, die Gesundheitssysteme in allen Ländern wäre schnell überfordert, die Modellierung aufgedeckt.

Dr. Patrick Walker, einer der Autoren der Bericht von der kaiserlichen, sagte: „Wir schätzen, dass die Welt steht vor einer beispiellosen akute Gesundheitskrise in den kommenden Wochen und Monaten. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass alle Länder vor die Wahl zwischen intensiven und kostspieligen Maßnahmen zur Unterdrückung der übertragung oder Risiko Gesundheitssysteme immer schnell überfordert. Jedoch unsere Ergebnisse unterstreichen, dass schnelles, entschlossenes und gemeinsames handeln jetzt werden Millionen Menschenleben retten, die im nächsten Jahr“

Bewährte Maßnahmen im Gesundheitsbereich

In dem jüngsten Bericht, das team zeigen, dass die schnelle Einführung von bewährten Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit—einschließlich der Prüfung und Isolierung von Fällen und eine größere soziale Distanzierung zu verhindern, Weitergabe—sind entscheidend bei der Eindämmung der Auswirkungen der Pandemie.

Die Modellierung zeigte, dass die Umsetzung von Maßnahmen im frühen Stadium können einen dramatischen Effekt haben.

Wenn alle Länder waren zu erlassen, um diese Strategie auf 0,2 Todesfälle pro 100.000 Einwohner pro Woche, 95 Prozent der Todesfälle könnten vermieden werden, speichern 38,7 Millionen Leben.

Allerdings, wenn diese Strategie verabschiedet, die später (1.6 Todesfälle pro 100.000 Einwohner pro Woche), dann ist diese Zahl sinkt auf 30,7 Millionen.

„Rasches, entschlossenes und gemeinsames handeln erforderlich ist, durch alle Länder zu beschränken, die Auswirkungen dieser Pandemie“, sagte Professor Azra Ghani, Autor eines Berichts von MRC-GIDA.

„Früherkennung hat das Potenzial zur Verringerung der Mortalität von mehr als 95 Prozent, Einsparung von 38,7 Millionen Leben. Zur gleichen Zeit, überlegung muß gegeben werden, um die breiteren Auswirkungen aller Maßnahmen, die eingeführt werden, um sicherzustellen, dass diejenigen, die am schwächsten geschützt werden, die von der weiteren gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer solchen Maßnahme.“

Die Ergebnisse zeigen, dass die Belastung wahrscheinlich konfrontiert werden, die von niedrig – und Ländern mit mittlerem Einkommen. Für die meisten Szenarien, die COVID-19-Pandemie ist wahrscheinlich zu überwältigen bereits überdehnt die Gesundheitssysteme in diesen settings und der breiteren sozialen und wirtschaftlichen Kosten der Unterdrückung hoch sein wird.

Professor Neil Ferguson, Direktor des MRC-GIDA und J-IDEE, bei der kaiserlichen, sagte: „Unsere Forschung fügt dem wachsenden Beweis, dass die COVID-19-Pandemie stellt eine ernste Globale Bedrohung der Gesundheit. Länder müssen gemeinsam handeln, um schnell reagieren um diese schnell wachsende Epidemie. Sie teilen sowohl Ressourcen und best-practice-ist sehr wichtig, wenn die potentiell katastrophalen Auswirkungen der Pandemie verhindert werden sollen auf globaler Ebene.“

Berichts-Autor Charlie Whittaker, ein Ph. D. student an der kaiserlichen, fügte hinzu: „Diese Arbeit unterstreicht die Notwendigkeit für rasche und effektive Umsetzung der Unterdrückung Maßnahmen, wenn die Katastrophe ist abgewendet, aber auch, dass ernsthafte überlegung muß gegeben werden, um diese Strategien—besonders in den Ressource-schlecht Einstellungen, in denen die breiteren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer solchen intensiv-Ansätze höher sein könnte.“

Die Forscher betonen die Modelle nicht Vorhersagen, was passieren wird, aber Sie zeigen die Größenordnung des Problems und die Vorteile einer schnellen, entschlossenen und kollektiven Handelns.