Gesundheit

BFB startet Jobportal für Geflüchtete aus der Ukraine

Der Bundesverband Freier Berufe will geflüchtete Menschen aus der Ukraine und Arbeitgeber:innen zusammen bringen. Zu diesem Zweck startet der Verband jetzt ein neues Jobportal, auf dem auch Apotheken offene Stellen ausschreiben können.

Der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) hat am gestrigen Montag offiziell sein Jobportal für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer gestartet. Darüber informiert der Verband in einer Pressemitteilung. Unter www.freieberufe-jobportal.de bietet er demnach mit Unterstützung seiner Mitgliedsverbände aktuelle Stellen, Ausbildungs- und Praktikumsplätze an.

Jedes Angebot wird geprüft

„Das Jobportal informiert exklusiv über freie Stellen in den Freien Berufen“, schreibt der BFB. In den ersten Stunden haben den Angaben zufolge Freiberuflerinnen und Freiberufler bereits rund 450 Angebote in Deutschland online gestellt. Vor Veröffentlichung werden dem Verband zufolge alle Angebote individuell geprüft, sodass sichergestellt ist, dass keine unpassenden Ausschreibungen auf der neuen Jobplattform landen. Das Portal sei auch offen für Menschen aus Deutschland, die sich für eine Stelle, eine Ausbildung oder ein Praktikum interessieren.

„Mit unserem neuen Jobportal möchten wir zur beruflichen und auch sozialen Integration geflüchteter Ukrainerinnen und Ukrainer beitragen“, erläutert BFB-Präsident und Apotheker Friedemann Schmidt. Integrationskraft und -wille lägen in der DNA der Freien Berufe ebenso wie große menschliche Hilfsbereitschaft. „Und wir freuen uns sehr, dass sich viele unserer Mitgliedsorganisationen so engagiert an unserem Projekt beteiligen, sodass wir die Geflüchteten bei ihrem beruflichen Neustart unterstützen können und ihnen dadurch helfen, eine Lebensgrundlage entsprechend ihren Kompetenzen zu schaffen. Wichtig ist auch die Verbindung zu wichtigen Schnittstellen wie der Ukrainischen Botschaft oder der Alliance4Ukraine, mit denen wir die ukrainischen Menschen hier erreichen.“

Hohe Integrationskraft

Die Freien Berufe gehören nach Verbandsangaben mit knapp 5,7 Millionen Erwerbstätigen in mehr als 30 Berufen zu den relevanten Wirtschaftszweigen in Deutschland. Knapp 1,5 Millionen Selbstständige geben demnach mehr als vier Millionen Expertinnen und Experten Arbeit in kleinen Teams. Zudem spiegelten die Freien Berufe in Deutschland eine hohe Integrationskraft wider: Mittlerweile haben laut BFB knapp 16 Prozent der Auszubildenden ausländische Wurzeln.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen