Gesundheit

Astronauten weniger wahrscheinlich zu schwach auf der Erde, wenn Sie Bewegung im Raum

Fast 50 Jahre nachdem man die ersten Schritte auf dem Mond, Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die helfen können, Astronauten verbringen längere Zeit im Weltraum wieder auf die Erde kommen auf stabileren Füßen, entsprechend der neuen Forschung in der American Heart Association journal Zirkulation.

„Eines der größten Probleme seit der Gründung der bemannten Raumfahrt-Programm war, dass die Astronauten haben in Ohnmacht gefallen, wenn Sie auf die Erde kam. Je länger die Zeit in einer schwerelosen Umgebung Raum, desto größer das Risiko erschien,“ sagte Benjamin Levine, M. D., der die Studie leitende Autor, ist professor für Sport-Wissenschaften an der UT Southwestern Medical Center und Direktor des Instituts für Sport und Umwelt-Medizin an der Texas Health Presbyterian Hospital in Dallas. „Dieses problem hat heimgesucht der Raum-Programm für eine lange Zeit, aber dieser Zustand ist etwas, was normale Menschen erleben oft, wie gut.“

Orthostatische Hypotonie ist der technische Begriff für einen vorübergehenden Rückgang der Blutdruck, wenn eine person aufsteht nach sitzen oder liegen, weil das Blut stürzt zu den Füßen, Weg von dem Gehirn. Schwindel oder Ohnmacht aufgrund von änderungen in der Durchblutung auftreten kann-nach längerer Bettruhe, bei Menschen mit bestimmten gesundheitlichen Störungen oder, im Falle von Astronauten, die in einer low-gravity-Umgebung.

Die Studie umfasste 12 Astronauten (acht Männer und vier Frauen Alter 43-56), verbrachte etwa sechs Monate im Raum. Alle durchgeführten individuelle Ausdauer und Widerstand übung training für bis zu zwei Stunden täglich bei einem Flug in den Weltraum, um zu verhindern, dass Herz-Kreislauf -, Knochen-und Muskel-Dekonditionierung. Sie erhielt auch eine Kochsalzlösung-infusion nach der Landung.

Die Astronauten Blutdruck aufgezeichnet wurde, mit jedem Herzschlag über jeden 24-Stunden-Zeitraum vor, während und nach Ihrer Zeit im Raum. Die Forscher fanden heraus, dass es nur minimale Auswirkungen auf Ihren Blutdruck in allen Phasen der Messung und keiner der Astronauten in der Studie erlebt Schwindel oder Ohnmacht bei routine-Aktivitäten 24 Stunden nach der Landung.

Dies ist die erste Studie, zu zeigen, dass die Astronauten nicht zu Schwindelgefühl oder Ohnmacht während der routine-Aktivität nach der Landung, solange Sie bestimmte Arten von Bewegung, training während des Fluges empfangen und IV Flüssigkeiten, wenn Sie auf die Erde zurückkehren, sagte Levine

„Was überrascht mich am meisten war, wie die Astronauten hatten, nachdem er sechs Monate im Raum. Ich dachte, es wäre häufige Episoden von Ohnmacht, wenn Sie zur Erde zurückgekehrt, aber Sie hatte keine. Es ist die überzeugende Beweise für die Wirksamkeit der Gegenmaßnahmen — die Bewegung und Flüssigkeit Nachschub“, sagte er.

Die Forscher beachten Sie, dass die Größe der Stichprobe war klein. Auch Sie konnte nicht klar unterscheiden, ob bestimmte in-flight-Blutdruck-Lesungen aufgetreten, während die Astronauten wurden wach ist oder schläft, so wurden die Daten kombiniert und untersucht über 24-Stunden-Zeiträume. Da alle Astronauten nahmen an der übung Regime und erhielt eine salzhaltige Flüssigkeit infusion nach der Landung, die Forscher nicht wissen, der Blutdruck Stabilisierung eingetreten wäre ohne diese Maßnahmen.

Als Nächstes wollen die Wissenschaftler studieren möchten größere zahlen von Astronauten und diejenigen, die verbringen mehr als sechs Monate im Raum.

„Das Verständnis der Physiologie der Raumfahrt kann hilfreich sein für das Verständnis, viele Auflagen erlebt, durch nicht-Astronauten. Zum Beispiel das Trainingsprogramm unser Labor entwickelt für die Raumfahrt-Programm ist bereits Menschen hilft, mit einer Ohnmacht Zustand, bekannt als posturale orthostatische Tachykardie Syndrom (POTS),“ Levine sagte. „Wie bereiten wir Feiern das 50-jährige Jubiläum der Apollo-11-Mondlandung, ist es spannend zu überlegen, wie unsere Untersuchung in und von Raum führen können, um wichtige medizinische Fortschritte hier auf der Erde.“

Die Studie wurde finanziert von einem NASA-Zuschuss an dres. Levine und Bungo.