Gesundheit

AMA sieht Anstieg der health IT adoption, Aufstieg der digital-native-Arzt

Ärzte verwenden und die Wertschätzung der Informationstechnologie-und digital-health-Instrumenten gesehen hat, einen großen Aufwärtstrend in den letzten fünf Jahren, laut einer neuen Umfrage von der American Medical Association.

Die AMA, die erst begann, benchmarking, wie die verschiedenen Gesundheits-Technologien sind integriert in die klinische Praxis im Jahr 2016, sagt neue Forschung findet die ärzte – mehr als je zuvor – sehen digitale Gesundheit als ein wesentlicher Treiber für die Qualität der Ergebnisse, Kosten, Effizienz und den Zugang der Patienten.

WARUM ES WICHTIG IST
Die neue AMA-Digital-Health-Forschung sieht sich Einstellungen und Erwartungen ändern unter den ärzten, die es befragt. Laut dem Bericht, Annahme ist die Förderung über die sieben Kategorien:

  • Telemedizin und virtuelle Besuche. Aufnahme verdoppelt – von 14% im Jahr 2016 auf 28% im Jahr 2019 – das größte Wachstum unter den digital-health-Werkzeug-Kategorien. Diese Kategorie umfasst audio – /video-verbindungen verwendet, um Patienten aus der Ferne.
  • Remote-monitoring und-management für eine verbesserte Pflege. Die Annahme dieser Instrumente – mobile apps und wearables für den Einsatz durch eine chronische Borreliose-Patienten für die tägliche Messung von Vitaldaten wie Gewicht, Blutdruck und Blutzucker, können übertragen werden, um das Büro des Arztes – war groß: von 13% im Jahr 2016 auf 22% im Jahr 2019.
  • Remote-monitoring für die Effizienz. Insbesondere, Aufnahme, stieg von 12% im Jahr 2016 auf 16% im Jahr 2019. Diese Kategorie umfasst die smart-Versionen der üblichen klinischen Geräte wie Thermometer, Blutdruck-Manschetten und Bluetooth-Skalen, die erfassen können Messwerte in den Patienten EHR.
  • Die klinische Entscheidung zu unterstützen. Die Adoption wurde von 28% im Jahr 2016 auf 37% im Jahr 2019. Diese Kategorie enthält Module, in Verbindung mit dem EHR-oder mobile-Applikationen, integriert mit einer EHR, hervorgehoben, so dass potenziell signifikante Veränderungen in der Patienten-Daten, wie Gewichtszunahme/ – Verlust, änderung in der Blut-Chemie, etc.
  • Engagement der Patienten. Wenn es um die neuen tools zu fördern, Patienten, wellness und aktive Mitarbeit in der Pflege bei chronischen Erkrankungen, wie der Einhaltung von behandlungsschemata, Verabschiedung, stieg von 26% im Jahr 2016 auf 32% im Jahr 2019.
  • Point-of-care – /workflow-Verbesserung. Arzt Annahme erhöhte bescheiden, von 42% im Jahr 2016 auf 47% im Jahr 2019. Diese Kategorie umfasst die Kommunikation und den Austausch von elektronischen klinischen Daten wenden Sie sich mit Fachleuten, machen Empfehlungen und/oder übergänge der Versorgung.
  • Verbraucher Zugang zu klinischen Daten. Die Aufnahme hier stieg von 53% im Jahr 2016 um 58% im Jahr 2019, die höchste Akzeptanz unter den digital-health-Werkzeug-Kategorien. Diese Kategorie umfasst den sicheren Zugriff so dass die Patienten-Ansicht klinische Informationen wie routine-Labor-Ergebnisse, erhalten Terminerinnerungen und Behandlung fordert, und zu Fragen, für verschreibungspflichtige Minen, Termine und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

DER GRÖßERE TREND
Das größte Wachstum verfolgt, von der AMA wurde im Bereich der Telemedizin, virtuelle Besuche und remote-überwachung. Etwas, dass tracks mit einer beliebigen Anzahl der letzten Nachrichten-tracking das Wachstum, Effizienz und ROI von diesen neuen Modi der Pflege Lieferung

Die ärzte bewerteten die Effizienz verbessert und die Sicherheit erhöht als die wichtigsten Faktoren, die Ihr Interesse an der digital-health-Instrumenten – mit der Patienten-Adhärenz, Komfort und Verbesserung der Arzt-burnout als andere wichtige Erfordernisse.

Zum ersten mal, AMA fragte auch die ärzte für Ihre Gedanken auf andere Vorderkante emerging tech: augmented intelligence, blockchain, Präzisions-Medizin und mehr. Bewusstsein ist viel weiter verbreitet, als Annahme, aber mehr als ein Drittel der Befragten ärzte sagen, Sie wollen pilot Technologien wie jene in diesem Jahr.

AUF DER PLATTE
„Der Aufstieg des digital-nativen Arzt wird einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesundheits-und Patienten-outcomes, und werden digital health-Technologien unter Leistungsdruck entsprechend höhere Erwartungen,“ sagte AMA-Vorstands Vorsitzender Dr. Jesse M. Ehrenfeld.

„Die AMA-Umfrage liefert einen tiefen Einblick in die neuen Anforderungen, die die ärzte erwarten, die von digitalen Technologien und setzt ein Industrie-Wegweiser für das Verständnis, was eine wachsende Anzahl von ärztinnen und ärzten verlangen, die neue Technologie annehmen.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.