Persönliche Gesundheit

Unterstützende Beziehungen in der kindheit führt zu einem längeren Leben

Nach Jahren der generalisierten Theorien und Hypothesen, Forschung hat endlich lokalisiert bestimmte Aspekte der kindheit Erfahrungen im Zusammenhang mit Menschen, länger zu Leben.

Personen erhoben, die in Familien mit höherem sozioökonomischen status waren mehr optimistisch in die Lebensmitte, und die wiederum länger lebten. Diejenigen, die erlebten mehr psychosoziale Stressoren, wie etwa der elterlichen Tod, häufigen Umzügen und der harten Disziplin, eher zu mehr Begegnung belastende Ereignisse im Leben in der Lebensmitte, und hatten eine größere Gefahr zu sterben.

Vor Forschung hat gezeigt, dass negative Erfahrungen in der kindheit sind assoziiert mit einer höheren Mortalität Risiko. Aber die Effekte scheinen angetrieben von einem kleinen Anteil der Personen, die erlebten mehrere „hits“ der schweren Stressoren, wie körperliche Misshandlung und häuslicher Gewalt. Wenig ist bekannt über die potenziellen Auswirkungen milder, aber häufiger Stressoren und die potenziellen Vorteile der günstigen Erfahrungen in der kindheit auf Langlebigkeit. Wie die verschiedenen Aspekte von Erfahrungen in der kindheit kommen, um Einfluss auf Lebensdauer ist selten untersucht worden. Diese Fragen beantwortet eine neue Studie in der Zeitschrift Psychology and Aging.

An der Studie nahmen 1,042 Männer, die eingehalten worden waren, seit 1961 in der Normative Aging Study. Drei Aspekte von Erfahrungen in der kindheit, einschließlich sozioökonomischer status, psychosoziale Stressoren und das Vorhandensein der engen Beziehungen bewertet wurden bei der Studie die Einreise und 1995. Optimismus, Lebenszufriedenheit, belastende Lebensereignisse und negative Affekte in der Lebensmitte bewertet wurden von 1985-91. Mortalität-status wurde verfolgt bis 2016.

Eine zentrale Erkenntnis war, dass Männer, die daran erinnert, dass mehr kindheit Stressoren tendenziell auch mehr erleben Stressoren als Erwachsene, und die wiederum hatten eine größere Gefahr zu sterben. Zum Beispiel beim Vergleich von Männern, die hatte fünf gegen eine kindheit, die psychosozialen Stressoren, die mit mehr kindheit Stressoren hatte ein drei Prozent höheres Risiko zu sterben lag mit mehr Erwachsenenalter Stressoren. Diese Ergebnisse legen nahe, dass ein kontinuierliches Muster von stressor-Exposition von der kindheit in die midlife-handeln kann als eine Vorstufe zu reduzierter Lebensdauer.

Die Forscher untersuchten auch, ob und wie die positiven Aspekte von Erfahrungen in der kindheit kann dazu beitragen, die Langlebigkeit. Insbesondere Männer aufgewachsen in Familien mit höherem sozioökonomischem status tendenziell zu berichten, höhere Niveaus von Optimismus und Zufriedenheit mit dem Leben in der Lebensmitte, und die wiederum hatten eine größere Wahrscheinlichkeit, dass Sie länger Leben. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Optimismus und Zufriedenheit mit dem Leben sind, die Widerstandsfähigkeit Wege, die zu vermitteln die Vorteile der kindheit sozioökonomischen Ressourcen, die auf ein längeres Leben.